Burg Hattenheim

Burg in Hessen, Deutschland

Die Burg Hattenheim ist die Ruine einer Burg bei Eltville am Rhein in der Dorfmitte des Stadtteils Hattenheim im Rheingau-Taunus-Kreis.

Burg Hattenheim
Blick vom Aussichtspunkt auf die Hattenheimer Burg, sowie die Kirche St. Vincenz

Blick vom Aussichtspunkt auf die Hattenheimer Burg, sowie die Kirche St. Vincenz

Entstehungszeit: um 1100
Burgentyp: Niederungslage, Ortslage
Erhaltungszustand: Ruine
Ständische Stellung: Freiadlige
Ort: Eltville am Rhein-Hattenheim
Geographische Lage 50° 0′ 49,7″ N, 8° 3′ 33,5″ OKoordinaten: 50° 0′ 49,7″ N, 8° 3′ 33,5″ O
Burg Hattenheim (Hessen)
Burg Hattenheim
Burg Hattenheim

GeschichteBearbeiten

Es ist davon auszugehen, dass vor dem Bau des Wohnturms die Burg aus einer kleineren befestigten Anlage bestanden hat und die Gründung der Burg um 1118 erfolgte. Die Burg war wahrscheinlich von einem bewässerten Burggraben umgeben, dem der in der Nähe vorbeifließende Leimersbach zur Bewässerung gedient haben könnte.

Die Besitzer waren ursprünglich die „Edlen von Hattenheim“. Erst mit dem Übergang der Burg in das Eigentum der Freiherrn Langwerth von Simmern im Jahre 1411 sind die Eigentumsverhältnisse und die weitere Entwicklung der Burg gesichert. Rund 300 Jahre diente die Hattenheimer Burg den Freiherrn Langwerth von Simmern als Wohn- und Stammsitz. 1711 bezog die Familie den Stockheimer Hof in Eltville. In den folgenden Jahrhunderten war die gesamte Burganlage dem Verfall preisgegeben. Im Volksmund sprach man nicht mehr von der Burg, sondern wenig respektvoll vom „Bau“.

1979 übernahm der Burg- und Verschönerungsverein Hattenheim e. V. die Burg in Erbbaupacht von den Freiherrn Langwerth von Simmern, die weiterhin Eigentümer sind. Seitdem wird die Burganlage für Veranstaltungen und Feste genutzt, wobei das Burgfest überörtliche Bedeutung hat.

AnlageBearbeiten

Die Burg verfügt über einen viergeschossigen Wohnturm, der einen Zwerchbau (zwerch, veraltet = quer) mit Treppengiebeln trägt und mit seinem hohen Schornstein weit über die Dächer von Hattenheim herausragt.

LiteraturBearbeiten

  • Rudolf Knappe: Mittelalterliche Burgen in Hessen. 800 Burgen, Burgruinen und Burgstätten. 3. Auflage. Wartberg, Gudensberg-Gleichen 2000, ISBN 3-86134-228-6, S. 491.
  • Rolf Müller (Hrsg.): Schlösser, Burgen, alte Mauern. Herausgegeben vom Hessendienst der Staatskanzlei, Wiesbaden 1990, ISBN 3-89214-017-0, S. 101f.

WeblinksBearbeiten

 Commons: Burg Hattenheim – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien