Bryn Mawr College

Universität in den Vereinigten Staaten

Das Bryn Mawr College ([bɾɪn maueɾ], walisisch für „großer Hügel“) ist eine 1885 von Joseph W. Taylor gegründete Privathochschule in Bryn Mawr (Pennsylvania), einem Vorort von Philadelphia. Im College sind circa 1300 Studentinnen eingeschrieben. In der Graduate School of Arts and Sciences und der Graduate School of Social Work and Social Research lernen 400 Studenten beider Geschlechter.

Bryn Mawr College
Logo
Motto Veritatem Dilexi
Gründung 1885
Trägerschaft privat
Ort Bryn Mawr, Pennsylvania Vereinigte Staaten
Präsident Kimberly Wright Cassidy[1]
Studierende ca. 1.800
Mitarbeiter 800
davon Professoren 210
Jahresetat 96 Mio. US$ (2009)
Stiftungsvermögen 600+ Mio. US$
Website www.brynmawr.edu

GeschichteBearbeiten

Bryn Mawr ist eines der Seven Sisters Colleges und zusammen mit zwei anderen von Quäkern gegründeten Colleges – dem Swarthmore College und dem Haverford College – Teil des Tri-College Consortium. Der lateinische Wahlspruch Veritatem dilexi bedeutet „Ich liebte die Wahrheit“. Das College wurde größtenteils durch das Vermächtnis von Joseph W. Taylor gegründet und sein erster Präsident war James Evans Rhoads. Bryn Mawr war die erste Hochschule, die Frauen Hochschulabschlüsse einschließlich Promotionen anbot. Die erste Klasse umfasste 36 Studentinnen und acht Doktoranden. 2012 belegte das College in dem US News & World Report den 25. Platz in den Best Liberal Arts Colleges.

Am 9. Februar 2015 gab das Kuratorium die Genehmigung einer Empfehlung der Arbeitsgruppe zur Erweiterung des Bewerberpools für Studenten bekannt. Transfrauen und intersexuelle Personen, die sich als Frauen identifizieren, können jetzt die Zulassung beantragen, Transmänner möglicherweise nicht. Diese offizielle Entscheidung machte Bryn Mawr zum vierten Frauencollege in den Vereinigten Staaten, das Transfrauen akzeptiert.

StudienangebotBearbeiten

Undergraduate CollegeBearbeiten

Studentinnen des College können in 8 Semestern Regelstudienzeit einen Bachelor-Abschluss in folgenden Fächern erwerben:

Anthropologie, Archäologie, Architektur, Afrikanologie, Astronomie, Biologie, Chemie, Deutsch, Filmwissenschaften, Französisch, Geologie, Geschichte, Geschlechterkunde, Griechisch, Hebräisch, Informatik, Internationalen Beziehungen, Italienisch, Klassik, Kreatives Schreiben, Kunstgeschichte, Kunstwissenschaften, Latein, Literaturwissenschaften, Mathematik, Musikwissenschaften, Neurowissenschaften, Ökologie, Ostasienwissenschaften, Pädagogik, Philosophie, Physik, Politik, Psychologie, Russisch, Soziologie, Spanisch, Städtewissenschaften, Tanzwissenschaften, Theaterwissenschaften, Theologie, Volkswirtschaftslehre.[2]

Im Sinne einer Liberal Arts Education müssen die Studentinnen auch mehrere Veranstaltungen außerhalb ihres Hauptfaches besuchen: je zwei Veranstaltungen in geistes-, gesellschafts- und naturwissenschaftlichen Fächern und ein interdisziplinäres Seminar. Außerdem müssen sie gute Kenntnisse einer Fremdsprache demonstrieren, einen Schwimmtest bestehen und vier Semester am Sportunterricht teilnehmen.

Graduate School of Arts and SciencesBearbeiten

Studenten, die bereits einen Bachelor-Abschluss besitzen, können in der Graduate School of Arts and Sciences einen Master oder PhD (lat.: Philosophiae Doctor) in den Fächern Chemie, Französisch (nur Master), Griechisch, Klassische und nahöstliche Archäologie, Klinische Psychologie, Kunstgeschichte, Latein, Mathematik und Physik erwerben. Außerdem können Studenten dieser Fächer, die gerade im universitätseigenen College eingeschrieben sind, parallel zu ihrem Bachelor einen Master-Abschluss erwerben.[3]

Graduate School of Social Work and Social ResearchBearbeiten

Die Graduate School of Social Work and Social Research bietet Studiengänge an, die zu einem Master in sozialen Diensten (Master of Social Services), einem Master in Recht und Sozialpolitik (Master of Law and Social Policy) und einem PhD in Sozialarbeit (PhD in Social Work) führen.[4]

Rankings und StatistikenBearbeiten

Das College gehört zu den besten Liberal-Arts-Colleges in den Vereinigten Staaten. Im jährlichen Uni-Ranking des Magazins U.S. News & World Report, für das Kriterien wie Prestige, die finanziellen Ressourcen, die Qualifikation der wissenschaftlichen Mitarbeiter und die Selektivität einer Universität benutzt werden, schnitt das College in den letzten Jahren durchwegs unter den besten 20 Liberal-Arts-Colleges ab. Im aktuellen Ranking des Washington Monthly, der Universitäten unter Gesichtspunkten der sozialen Mobilität und der Einbindung von Studenten in die Forschung bewertet, belegt das Bryn Mawr College sogar den ersten Platz.

Laut der Survey of Earned Doctorates der National Science Foundation promovieren knapp 17 % der Absolventen des College innerhalb von 10 Jahren nach Erhalt ihres Bachelor-Abschlusses. Das bringt das College auf Platz 8 aller amerikanischen Universitäten, noch vor einigen der bekannten Elite-Universitäten wie Princeton (Platz 12) oder Harvard (Platz 17). Betrachtet man nur den Anteil der weiblichen Studienabsolventen, kommt das College sogar auf Platz 6.

62 Prozent der Studienanfänger im Studienjahr 2006–2007 gehörten zu den besten zehn Prozent ihres High-School-Abschlussjahrgangs.

ArchitekturBearbeiten

 
Die Great Hall in der M. Carey Thomas Library

Am Bryn Mawr College findet man das erste amerikanische Beispiel des an die britischen Universitäten Oxford und Cambridge erinnernden Baustils des „Collegiate Gothic“. Der Campus wurde von Frederick Law Olmsted und Calvert Vaux, den Entwerfern des Central Park in New York City, geplant und ist im National Register of Historic Places gelistet. Die alte Bibliothek im Mittelpunkt des Campus, die M. Carey Thomas Library, ist ein nationalhistorisches Wahrzeichen.

PersönlichkeitenBearbeiten

PräsidentenBearbeiten

DozentenBearbeiten

AbsolventinnenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Bryn Mawr College – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. President. Bryn Mawr College, abgerufen am 29. November 2020 (engl.).
  2. Bryn Mwar: Fields of Study (englisch). Eingesehen am 6. März 2010
  3. Bryn Mwar Graduate School of Arts and Sciences Degree Programs (englisch). Eingesehen am 6. März 2010
  4. Bryn Mwar Graduate School of Social Work and Social Research Degree Programs (Memento des Originals vom 8. April 2010 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.brynmawr.edu (englisch). Eingesehen am 6. März 2010

Koordinaten: 40° 1′ 36,4″ N, 75° 18′ 51,1″ W