Hauptmenü öffnen

Bruno Alexander

deutscher Nachwuchsdarsteller

Bruno Alexander (* 1999) ist ein deutscher Schauspieler.[1]

Bekanntheit erlangte er durch seine Rolle des Max Paulsen in der neunten und zehnten Staffel der Kinder- und Jugendserie Die Pfefferkörner.[2]

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Bruno Alexander lebt mit zwei Geschwistern in Hamburg. Seit 2010 besucht er das Gymnasium. Seine Lieblingsfächer dort sind Sport, Kunst und Deutsch.[3] In seiner Freizeit spielt er Tennis, Basketball und Fußball und hört gerne Musik.[4] Im Jahr 2011 spielte er im Spielfilm Am Ende ist man tot von Daniel Lommatzsch die Rolle eines Jungen in einem Traum. Alexander nahm Schauspielunterricht in der New Talent Schauspielschule in Hamburg.

Die PfefferkörnerBearbeiten

Einem großen Publikum wurde Alexander dann in den Jahren 2012 und 2013 als zwölf- bzw. dreizehnjähriger Max Paulsen in der neunten und zehnten Staffel (Folgen 105 bis 131) der Kinder- und Jugendserie Die Pfefferkörner auf NDR, KiKA und Das Erste bekannt.[5] Er spielte dort den Charakter eines pubertierenden, querdenkenden Störenfrieds, dessen Eltern bei einem Autounfall ums Leben kamen. Seitdem wuchs er bei seiner Großmutter, gespielt von Doris Kunstmann, einer Imbissbesitzerin, auf und ermittelte gemeinsam mit Nina Pellicano (Darstellerin: Carolin Garnier), Jessica „Jessi“ Amsinck (Darstellerin: Martha Fries) und Luis de Lima Santos (Darsteller: Emilio Sanmarino) in zahlreichen Kriminalfällen unterschiedlicher Art.[6]

FilmografieBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten