Hauptmenü öffnen
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
Entstehungsgeschichte komplett, Details zum Modus, Staffeln seit 2017 komplett, Details zu den Staffeln davor, Auszeichnungen seit 2013
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.

Britain’s Got Talent ist eine britische Castingshow, die am 9. Juni 2007 zum ersten Mal von ITV ausgestrahlt wurde. Die Show wird von der Produktionsfirma Thames produziert. Die Sendung wurde von dem Musikproduzenten Simon Cowell entwickelt.

Seriendaten
OriginaltitelBritain’s Got Talent
ProduktionslandVereinigtes Königreich
Jahr(e)seit 2007
Produktions-
unternehmen
Thames
Länge60 bis 150 Minuten
Episoden128+ in 9 Staffeln
GenreCastingshow
IdeeSimon Cowell
Moderation
Erstausstrahlung9. Juni 2007 auf ITV

An der Show können Personen jeglichen Alters teilnehmen. Es können Personen einzeln oder in einer Gruppe auftreten. Die Kandidaten treten mit einem selbst gewählten Programm, wie etwa Singen oder einer Tanzperformance, vor der Jury und dem Publikum auf. Die Juroren können während der Vorstellung einen Buzzer betätigen, um anzuzeigen, dass ihnen die Vorstellung nicht gefällt. Haben alle Juroren den Buzzer betätigt, muss der Kandidat mit seiner Vorstellung aufhören. Am Schluss des Auftritts bewerten die Juroren den Kandidaten mit Ja (Yes) oder Nein (No). Hat der Kandidat von der Mehrheit der Juroren ein Ja bekommen, darf er in der nächsten Runde erneut auftreten.

Am Anfang der Show gibt es aufgezeichnete Castings (Auditions), in der die Juroren über das Weiterkommen der Kandidaten entscheiden. In der letzten Folge vor den Live Shows wird bekanntgegeben, welche Acts sich für die Semifinale qualifiziert haben. Später kann der Zuschauer in Livesendungen, die von Montag bis Freitag ausgestrahlt werden, selbst über die Qualifikanten fürs Finale, welches am Sonntag derselben Woche stattfindet, abstimmen. Hier kann das Publikum den Gewinner der Show bestimmen. Der Sieger der Show erhält ein Preisgeld in Höhe von 250.000 Pfund und darf in der Royal Variety Performance auftreten.

Inhaltsverzeichnis

Moderatoren und JurorenBearbeiten

Britain’s Got Talent wird moderiert von dem Duo Ant & Dec, bestehend aus Anthony McPartlin und Declan Donnelly.

Die Jury der jeweiligen Staffel bestand aus den folgenden Mitgliedern:

Staffel Juroren
1 Simon Cowell Amanda Holden Piers Morgan
2
3
4
5 Michael McIntyre David Hasselhoff
6 Alesha Dixon David Walliams
7
8
9
10
11
12
13

Anmerkungen

  • Simon Cowell war während der 5. Staffel nur in den Live-Shows anwesend.

StaffelnBearbeiten

1. Staffel (2007)Bearbeiten

Die erste Staffel begann am 9. Juni 2007. Das Staffelende war am 17. Juni 2007. Als Gewinner der ersten Staffel ging der Opernsänger Paul Potts hervor. Er erhielt 100.000 £ Gewinnerprämie.

2. Staffel (2008)Bearbeiten

In der zweiten Staffel gewann der damals vierzehnjährige Breakdancer George Sampson. Zweiter wurde die Tanzgruppe „Signature“. Dritter wurde der ebenfalls vierzehnjährige Sänger „Andrew Johnson“.

3. Staffel (2009)Bearbeiten

In der im April 2009 gestarteten dritten Staffel siegte die Tanzgruppe Diversity. Die in dieser Staffel international bekannt gewordene Susan Boyle belegte den zweiten Platz. Dritter wurde Saxophonspieler „Julian Smith“.

4. Staffel (2010)Bearbeiten

Die vierte Staffel fand ihr Finale am 6. Juni 2010. Das Publikum wählte dabei die Akrobaten-Gruppe „Spelbound“ zum Sieger. Die Street Dancer „Twist and Pulse“ belegten Platz 2, der junge Schlagzeuger Kieran Gaffney kam auf Platz 3.

5. Staffel (2011)Bearbeiten

Die Staffel 2011 gewann der Sänger Jai McDowall. Platz 2 belegte Ronan Parke. Platz 3 ging an „New Bounce“.

6. Staffel (2012)Bearbeiten

Der Sieg ging an die siebzehnjährige Ashleigh Butler mit ihrem tanzenden Hund Pudsey, die als das Duo Ashleigh and Pudsey auftraten.

Den zweiten Platz erreichte das Classical-Pop-Duo Charlotte and Jonathan (Charlotte Jaconelli und Jonathan Antoine, damals 17 bzw. 16 Jahre alt). Simon Cowell meinte während der ersten Vorstellung, Jonathan wäre ein zukünftiger Star („unbelievable“) und empfahl ihm, seine nicht so beeindruckende Partnerin („good“) fallenzulassen. Das lehnte dieser jedoch entschieden ab. Noch im selben Jahr produzierte Cowell mit den beiden unter dem Namen Jonathan and Charlotte das Album Together, auf dem neben klassischen Titeln wie dem Ave Maria (Ellens dritter Gesang) von Franz Schubert auch klassische Versionen moderner Hits enthalten sind, darunter Chi Mai Vivrà Per Sempre?, eine italienische Version von Who Wants to Live Forever.

Platz 3 ging an Only Boys Aloud.

7. Staffel (2013)Bearbeiten

Es gewann die ungarische Schattentheater-Truppe Attraction. Platz 2 ging an den vierzehnjährigen Stand-up-Comedian Jack Carroll. Platz 3 belegten Richard & Adam.

8. Staffel (2014)Bearbeiten

Die achte Staffel begann am 12. April 2014. In dieser Staffel wurde als Neuerung ein goldener Buzzer eingeführt, den jeder Juror und die Moderatoren jeweils einmal während des gesamten Castings betätigen können und somit den aktuell auftretenden Kandidaten unabhängig von der Meinung der anderen Juroren direkt ins Halbfinale schicken können.

Diese Staffel gewann die Boygroup Collabro. Auf Platz 2 folgte die Sängerin Lucy Kay und auf Platz 3 das Gesangsduo Bars & Melody.

9. Staffel (2015)Bearbeiten

Am Ende der achten Staffel wurde bestätigt, dass die Show 2015 fortgesetzt wird. Amanda Holden bestätige später, dass sowohl Jury als auch Moderation unverändert bliebe.[1]

Gewonnen hat Jules O'Dwyer mit ihrem Hund Matisse, zweiter wurde der Illusionist Jamie Raven, gefolgt vom walisischen Chor Côr Glanaethwy. Vierter wurde die Tanzgruppe Old Men Grooving, den fünften Rang belegte der Sänger Isaac Waddington.[2]

10. Staffel (2016)Bearbeiten

Im Finale der neunten Staffel wurde aufgerufen, sich für die zehnte Staffel zu bewerben. Am 9. Oktober 2015 wurde berichtet, dass die Jury unverändert bleibt.[3] 2016 wurde zudem berichtet, dass die Show noch mindestens bis 2019 ausgestrahlt werden wird.[4] Gewinner der Staffel war der Magier Richard Jones. Er gewann vor dem Sänger Wayne Woodward und der Tanzgruppe Boogie Storm.

11. Staffel (2017)Bearbeiten

Am 29. Februar 2016 bestätigte ITV, dass es auch 2017 eine Ausgabe der Castingshow geben wird. Zudem wurde bekanntgegeben, dass Simon Cowell wieder in der Jury sitzen wird.[4] Am 18. Mai 2016 bestätigte Cowell, dass die Jury auch 2017 gleich bleiben wird.[5] Gewinner der Staffel war der Musiker und Pianist Tokio Myers, den zweiten Platz belegte die neunjährige Illusionistin Izzy Simpson und den dritten Platz der Komiker Daliso Chaponda.

Internationale VersionenBearbeiten

Das von Simon Cowell entwickelte Talentesuch-Format Got Talent wurde zuerst 2006 in den USA als America’s Got Talent durchgeführt und dann in viele weitere Länder exportiert. Unter anderem lief es auch in Australien, Belgien, der Volksrepublik China, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Kanada, Norwegen, Polen, Portugal, Rumänien, Russland, Schweden, Serbien, Thailand und der Türkei.

In Österreich läuft das Format bei ATV unter dem Namen It’s Showtime (moderiert von Alex Scheurer). In Deutschland wurde die Adaption Das Supertalent bei RTL erstmals vom 20. Oktober bis zum 3. November 2007 ausgestrahlt. In der Schweiz wird das Format unter dem Namen Die grössten Schweizer Talente auf SRF 1 ausgestrahlt. Die erste Staffel lief vom 29. Januar 2011 bis zum 20. März 2011.

AuszeichnungenBearbeiten

Jahr Preis Kategorie Nominierter Ergebnis
2007 National Television Awards Most Popular Talent Show Nominiert
National Television Awards Most Popular Entertainment Presenter Ant & Dec Gewonnen
Nickelodeon UK Kids' Choice Awards Best Reality Show Nominiert
Nickelodeon UK Kids' Choice Awards Best TV Presenters Ant & Dec Gewonnen
TV Quick and Choice Awards Best Talent Show Nominiert
2008 National Television Awards Most Popular Talent Show Nominiert
Nickelodeon UK Kids' Choice Awards Favourite Winner George Sampson Gewonnen
National Television Awards Most Popular Entertainment Presenter Ant & Dec Gewonnen
BAFTA Awards Lew Grade Award Nominiert
BAFTA Awards Audience Award Nominiert
Royal Television Society Awards Best Production Design-Entertainment Dominic Tolfts Gewonnen
Nickelodeon UK Kids' Choice Awards Best TV Presenters Ant & Dec Gewonnen
Nickelodeon UK Kids' Choice Awards Best Family TV Show Gewonnen
Nickelodeon UK Kids' Choice Awards Best TV Baddie Simon Cowell Gewonnen
2009 TV Quick and Choice Awards Best Talent Show Nominiert
Digital Spy Reality TV Awards 2009 Favourite TV Reality Nominiert
Digital Spy Reality TV Awards Favourite TV Reality Judge Simon Cowell Nominiert
Digital Spy Reality TV Awards Favourite TV Reality Judge Piers Morgan Nominiert
Digital Spy Reality TV Awards Favourite TV Reality Presenters Ant & Dec Nominiert
Digital Spy Reality TV Awards Favourite Reality Contestant George Sampson Gewonnen
2010 National Television Awards Most Popular Talent Show Nominiert
2011 National Television Awards Most Popular Talent Show Nominiert
2011 TV Choice Awards Best Talent Show Gewonnen
2012 National Television Awards Most Popular Talent Show Nominiert
2013 Broadcast Awards Best Entertainment Programme Nominiert

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten