Hauptmenü öffnen

Der Bornaer SV ist ein Fußballverein aus Borna im Landkreis Leipzig. Heimstätte des 370 Mitglieder starken Vereins ist das Rudolf-Harbig-Stadion im Bornaer Norden.

Bornaer SV
Logo
Basisdaten
Name Bornaer Sportverein 91 e.V.
Sitz Borna, Sachsen
Gründung 1. September 1991
Farben schwarz-gelb
Website www.fussballclub-borna.de
Erste Mannschaft
Cheftrainer Marco Gruhne
Spielstätte Rudolf-Harbig-Stadion
Plätze 4.000
Liga Landesklasse Sachsen Nord
2016/17 7. Platz
Heim
Auswärts

Inhaltsverzeichnis

VereinBearbeiten

 
Historisches Logo der BSG Aktivist Borna

Vorgänger des Bornaer SV 91 war die im Jahr 1950 gegründete Betriebssportgemeinschaft (BSG) Aktivist Borna aus der Kreisstadt südlich von Leipzig. Trägerbetrieb war das Braunkohlekraftwerk Borna. Sportlich spielte die 1. Fußballmannschaft von Aktivist Borna über viele Jahre auf regionaler Ebene des DDR-Bezirks Leipzig.

1988 gewann die BSG in der Bezirksliga Leipzig den Meistertitel. Nachdem die Sachsen in der Aufstiegsrunde zur DDR-Liga vor Chemie PCK Schwedt Platz 2 erreicht hatten, folgte der Aufstieg in die Zweitklassigkeit. Bereits nach einer Saison mussten die Bornaer gemeinsam mit Motor Grimma die DDR-Liga wieder verlassen. 1990 kehrten die Bornaer zusammen mit dem FSV Kali Werra Tiefenort noch einmal in die DDR-Liga zurück. Nach der 1990 erfolgten Umwandlung der BSG in den Bergbau-Sportverein Borna, wurde am 1. September 1991 eine Namensänderung in Bornaer Sportverein 91 vorgenommen. Nachdem in der letzten DDR-Liga-Saison 1990/91 Platz 8 erreicht werden konnte, wurde der Bornaer SV 91 in die NOFV-Oberliga eingestuft.

Nach zehn Spielzeiten kam es im Jahr 2000 zum Abstieg in die Sachsenliga. Ein Jahr später stieg der BSV in die Bezirksliga Leipzig ab. Nach dem Aufstieg im Jahr 2006 spielte der Bornaer SV 91 bis zu seinem freiwilligen Rückzug im Jahre 2010 in der Landesliga Sachsen. Aufgrund des in der Spielzeit 2011/12 eröffneten Insolvenzverfahrens musste der Verein aus der Bezirksliga Nord absteigen und spielte 2012/13 in der Kreisoberliga Muldental/Leipziger Land. Dort gelang die Meisterschaft und die Rückkehr in die Bezirksliga Nord.

StadionBearbeiten

Der Bornaer SV 91 trägt die Heimspiele seiner ersten Männermannschaft im städtischen Rudolf-Harbig-Stadion aus. Im Zeitraum von September 2000 bis Juli 2001 wurde das Stadion umfassend modernisiert und bietet seitdem 4.000 Zuschauern Platz. Neben dem Hauptplatz mit Naturrasen wurde im Januar 2008 ein Kunstrasenplatz mit Flutlichtanlage eingeweiht. Darüber hinaus erhielt die Haupttribüne im Jahr 2010 eine Überdachung, um auch zukünftig größere Sportwettkämpfe durchführen zu können.

Der Zuschauerrekord im Bornaer Rudolf-Harbig-Stadion liegt bei 4.600 Zuschauern, die am 14. August 1988 dem 1. Spieltag der DDR-Liga Staffel B zwischen der BSG Aktivist Borna und der BSG Chemie Leipzig beiwohnten.

StatistikBearbeiten

 
Das Rudolf-Harbig-Stadion
  • Teilnahme DDR-Liga: 1988/89, 1990/91
  • Teilnahme Oberliga Nordost: 1991/92–1999/00
  • Ewige Tabelle DDR-Liga: Rang 120

PersonenBearbeiten

  • Torsten Jülich, Nachwuchsspieler in Borna, später in der 2. Bundesliga für den VfB Leipzig und Eintracht Braunschweig
  • Harro Miller, 62-facher DDR-Oberligaspieler, war in den 1990er Jahren Trainer in Borna
  • Hans-Jürgen Naumann, DDR-Nationalspieler und 165-facher DDR-Oberligaspieler, spielte 1975/76 bei Aktivist Borna
  • Konrad Schaller, Nachwuchsspieler in Borna, später 313 Oberligaspiele für den SC Leipzig und Wismut Aue

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten