Hauptmenü öffnen

Bettina Meier-Augenstein

deutsche Politikerin

Bettina Meier-Augenstein (* 5. November 1976 in Karlsruhe) ist eine deutsche Politikerin der CDU, sie war von Oktober 2014 bis 2016 Landtagsabgeordnete in Baden-Württemberg.

Leben und BerufBearbeiten

Nach dem Abitur absolvierte Bettina Meier-Augenstein eine Ausbildung zur Bankkauffrau/Finanzassistentin bei der BBBank eG Karlsruhe und ein berufsbegleitendes Studium mit Abschluss Bankfachwirtin (IHK). Anschließend arbeitete sie in verschiedenen Funktionen bei der ZG Raiffeisen eG.

Politische TätigkeitBearbeiten

Meier-Augenstein war von 1995 bis 2001 Kreisvorsitzende der Jungen Union Karlsruhe-Stadt. Von 2001 bis 2016 war sie Vorsitzende des CDU Ortsverband Rüppurr, seit 2005 ist sie Mitglied im Bezirksvorstand der CDU Nordbaden und seit 2010 stellvertretende Kreisvorsitzende der CDU Karlsruhe-Stadt. 1999 wurde sie in den Gemeinderat der Stadt Karlsruhe gewählt, wo sie 2004 bis 2009 stellvertretende Fraktionsvorsitzende war. Zur Landtagswahl in Baden-Württemberg 2006 und der Landtagswahl in Baden-Württemberg 2011 trat Meier-Augenstein als Ersatzkandidatin für Manfred Groh an. Sie rückte nach seinem Ausscheiden im Oktober 2014 für ihn in den Landtag nach. Meier-Augenstein vertrat in der 15. Wahlperiode den Wahlkreis 27 (Karlsruhe I). Seit November 2014 ist sie Mitglied im Stiftungsrat des ZKM. Bettina Meier-Augenstein ist die familienpolitische Sprecherin der CDU-Gemeinderatsfraktion.

Bei der Landtagswahl in Baden-Württemberg 2016 konnte Meier-Augenstein ca. 15.000 Stimmen auf sich vereinigen und unterlag damit der Grünen-Kandidatin Bettina Lisbach, die mehr als 10 % mehr Stimmen erreichte und das Direktmandat für den Wahlkreis 27 gewann.

Am 9. Mai 2018 reichte sie ihre Bewerbung als Oberbürgermeisterin von Stutensee ein.[1] Beim ersten Wahlgang am 8. Juli 2018 erzielte Meier-Augenstein die höchste Stimmenzahl mit 38,7 Prozent,[2] im zweiten Wahlgang am 22. Juli 2018 erhielt sie 42,3 Prozent und unterlag ihrer Gegenkandidatin Petra Becker (parteilos).[3]

Familie und PrivatesBearbeiten

Meier-Augenstein ist evangelisch-lutherisch. Sie ist verheiratet und hat zwei Töchter.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Nachricht auf meinstutensee.de, abgerufen am 17. Juni 2018
  2. Wahlbericht Kopf an Kopf Rennen in meinstutensee
  3. "CDU-Frau scheitert mit Neustart" In: Stuttgarter Zeitung vom 23. Juli 2018