Hauptmenü öffnen

Barry Le Va

US-amerikanischer Künstler

Barry Le Va (* 1941 in Long Beach, Kalifornien, USA; lebt seit 1970 in New York City) ist ein US-amerikanischer zeitgenössischer Zeichner, Grafiker, Bildhauer und Objektkünstler.

Leben und WerkBearbeiten

Barry Le Va studierte Mathematik und Architektur von 1960 bis 1963 an der California State University, Long Beach und 1963 am Los Angeles College of Art & Design. Von 1964 bis 1967 folgte ein Studium der Kunst am Otis Art Institute of Los Angeles County.

Seine ersten Einzelausstellungen hatte er im Jahr 1969 in der University Gallery of Fine Art der Ohio State University in Columbus, am Minneapolis Institute of Art in Minneapolis, Minnesota, und am Walker Art Center in Minneapolis. In Europa wurde Le Va von Rolf Ricke (bis zu dessen Galerieaufgabe 2004) vertreten und bekannt gemacht.[1]

Von 1968 bis 1970 war er Lehrer am Minneapolis College of Art & Design. Von 1973 bis 1974 unterrichtete er Skulptur an der Princeton University in New Jersey und 1976 an der Yale University.

Im Jahr 1972 war er mit einigen seiner Arbeiten Teilnehmer der Documenta 5 in Kassel in der Abteilung Individuelle Mythologien: Video und Prozesse und auch auf der Documenta 6 (1977) und der Documenta 7 im Jahr 1982 als Künstler vertreten.

Barry Le Va zeichnet und schafft Lithographien und Collagen seit den 1960er Jahren. Er ist bekannt für seine magischen Skulpturen, kultischen Objekte und raumgreifenden Installationen aus den verschiedensten Materialien. Seit dem Jahr 1987 reist Le Va jährlich für mehrere Wochen nach München. In München schuf er ganze Werkkomplexe, zum Beispiel das „African Sketchbook“ aus dem Jahr 1992, das von afrikanischen Masken inspiriert ist.

Preise und AuszeichnungenBearbeiten

Literatur und QuellenBearbeiten

  • Ausstellungskatalog: documenta 5. Befragung der Realität – Bildwelten heute; Katalog (als Aktenordner) Band 1: (Material); Band 2: (Exponatliste); Kassel 1972
  • documenta Archiv (Hrsg.); Wiedervorlage d5 – Eine Befragung des Archivs zur documenta 1972; Kassel/Ostfildern 2001, ISBN 3-7757-1121-X
  • Katalog zur documenta 6: Band 1: Malerei, Plastik/Environment, Performance; Band 2: Fotografie, Film, Video; Band 3: Handzeichnungen, Utopisches Design, Bücher; Kassel 1977 ISBN 3-920453-00-X
  • Katalog: documenta 7 Kassel; Bd. 1: (Visuelle Biographien der Künstler); Bd. 2: (Aktuelle Arbeiten der Künstler); Kassel 1982 ISBN 3-920453-02-6
  • Semff, Michael: Atlas der Künstlerreisen - Barry Le Va NY - Munich - Africa, in: KUNSTFORUM International Band 137, S. 188; Ruppichteroth 1997
  • Literatur von und über Barry Le Va im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Udo Kittelmann, Friedemann Malsch, Roland Wäspe: Vorwort. In: Christiane Meyer-Stoll (Hrsg.): Sammlung Rolf Ricke, Rolf Ricke Collection. Ein Zeitdokument, a document of the times. Hatje Cantz Verlag, Ostfildern 2008, ISBN 978-3-7757-2035-9, S. 6–7.

WeblinksBearbeiten