Die Barilari-Bucht (französisch Baie Barilari) ist eine 20 km lange und 10 km breite Bucht an der Graham-Küste des Grahamlands auf der Antarktischen Halbinsel. Sie liegt zwischen dem Kap García und dem Kap Loqui.

Barilari-Bucht
Der Eisbrecher Nathaniel B. Palmer in der Barilari-Bucht im Januar 2010
Der Eisbrecher Nathaniel B. Palmer in der Barilari-Bucht im Januar 2010

Der Eisbrecher Nathaniel B. Palmer in der Barilari-Bucht im Januar 2010

Gewässer Grandidier-Kanal
Landmasse Grahamland, Antarktische Halbinsel
Geographische Lage 66° S, 65° WKoordinaten: 66° S, 65° W
Barilari-Bucht (Antarktische Halbinsel)
Barilari-Bucht (Antarktische Halbinsel)
Breite 10 km
Tiefe 20 km
Inseln Alabak Island, Sphinx Island
Zuflüsse Bilgeri-Gletscher, Birley-Gletscher, Lawrie-Gletscher, Otlet-Gletscher, Weir-Gletscher

Entdeckt wurde sie bei der Vierten Französischen Antarktisexpedition (1903–1905) unter der Leitung des Polarforschers Jean-Baptiste Charcot. Dieser benannte die Bucht nach Konteradmiral Atilio Sixto Barilari (1857–1928), damals argentinischer Kriegsminister, welcher der Forschungsreise behilflich war. Eine neuerliche Kartierung nahmen Teilnehmer der British Graham Land Expedition (1934–1937) unter der Leitung des australischen Polarforschers John Rymill vor.

Bearbeiten
  • Barilari Bay. In: Geographic Names Information System. United States Geological Survey, United States Department of the Interior, archiviert vom Original; (englisch).
  • Barilari Bay auf geographic.org (englisch)