Bareilly (Distrikt)

Distrikt in Indien

Der Distrikt Bareilly (Hindi बरेली जिला, Urdu ضلع بریلی), auch Bareli oder Bans Bareli, ist ein Distrikt im nordindischen Bundesstaat Uttar Pradesh. Verwaltungssitz ist die Stadt Bareilly.

Distrikt Bareilly
बरेली जिला
ضلع بریلی
Staat: Indien Indien
Bundesstaat: Uttar Pradesh
Verwaltungssitz: Bareilly
Gegründet: 1801
Koordinaten: 28° 25′ N, 79° 23′ OKoordinaten: 28° 25′ 0″ N, 79° 23′ 0″ O
Fläche: 4 120 km²
Einwohner (2011):[1] 4.448.359
Bevölkerungsdichte: 1.080 Einwohner je km²
Religionen (2011):[1] 63,6 % Hindus
34,5 % Muslime
1,7 % übrige und k. A.
Soziale Daten (Zensus 2011)[1]
Alphabetisierungsrate: 58,5 %
(M: 67,5 %, F: 48,3 %)
Geschlechterverhältnis: 1,128 (M:F)
Urbanisierungsgrad: 35,3 %
Scheduled Castes: 12,5 %
Scheduled Tribes: 0,1 %
Website:
Positionskarte des Distrikts Bareilly

Geographie und KlimaBearbeiten

Topographisch ist der Distrikt weitgehend eine Ebene mit einem Nord-Süd-Gefälle. Hauptsächliches Fließgewässer ist der Fluss Ramganga, ein Zufluss des Ganges, der von Westen durch Bareilly in südöstliche Richtung fließt. Daneben gibt es zahlreiche kleinere Bäche und Flüsse, die zum großen Teil in den Ramganga münden.

Das Klima Bareillys entspricht dem Klima des Vorlands des Himalaya und ist vom Monsun geprägt. Es gibt vier Jahreszeiten: die kalte Saison von Dezember bis Februar, der Sommer bis Mitte Juni, die Regenzeit des Südwestmonsuns bis Ende September und die Nach-Monsunzeit im Oktober und November. Der Jahresniederschlag fällt zu fast 90 % während der Monsunzeit und variiert mit den Jahren. In der Zeitperiode zwischen 1901 und 1950 wurden jährliche Niederschlagsmengen zwischen minimal 600 mm und maximal 1900 mm gemessen. Im Januar (dem kältesten Monat) wurden im Mittel minimal etwa 8 °C und maximal 21,6 °C gemessen und im Mai und Juni, den heißesten Monaten lagen die entsprechenden Minimal- und Maximaltemperaturen bei 25,2 °C und 39,7 °C. Die extremsten dokumentierten Temperaturen waren 46,6 °C am 29. Mai 1884 und 0,0 °C am 2. Februar 1905 (Klimadaten aus den Jahren vor 1968).[2]

GeschichteBearbeiten

 
Historische Ruinen von Ahichchhatra

Der Distrikt Bareilly liegt im Zentrum der historischen Region Rohilkhand. Der Distriktname leitet sich von seiner Hauptstadt ab, die der Überlieferung nach im Jahr 1537 gegründet wurde. Im Distrikt befinden sich die Ruinen von Ahichchhatra, der Hauptstadt des Königreichs Nord-Panchala aus der späten vedischen Zeit (ca. 900–500 v. Chr.). Die Region war Teil des Sultanats von Delhi, bevor sie vom aufstrebenden Mogulreich erobert wurde. Im Jahr 1801 kam Rohilkhand unter die Herrschaft der Britischen Ostindien-Kompanie und wurde administrativ in die beiden Distrikte Bareilly und Moradabad eingeteilt. Der damalige Distrikt Bareilly umfasste das Gebiet der späteren Distrikte Shahjahanpur, Pilibhit, Nainital und Teile von Badaun und Lakhimpur Kheri. In den folgenden Jahrzehnten wurden die Distriktgrenzen mehrfach angepasst und geändert. Der Distrikt war administrativ zunächst Teil der Ceded and Conquered Provinces und kam danach zu den North-Western Provinces and Oudh. Diese wurden 1902 zu den United Provinces of Agra and Oudh reorganisiert und 1935 in United Provinces umbenannt, woraus nach der Unabhängigkeit Indiens der Bundesstaat Uttar Pradesh entstand.[2]

BevölkerungBearbeiten

Die Einwohnerzahl lag bei der Volkszählung 2011 bei 4.448.359. Die Bevölkerungswachstumsrate im Zeitraum von 2001 bis 2011 betrug 22,93 % und war damit sehr hoch. Bareilly hatte ein Geschlechterverhältnis von 887 Frauen pro 1000 Männer und eine Alphabetisierungsrate von 58,5 %, eine Steigerung um elf Prozentpunkte gegenüber dem Jahr 2001. 63,3 % der Bevölkerung waren Hindus und ca. 34,5 % Muslime. Sonstige religiöse Gruppen hatten einen Anteil von ca. 1,7 % an der Gesamtbevölkerung.[3][4]

Die Urbanisierungsrate des Distrikts lag bei 35,3 %. Größte Agglomeration war Bareilly mit 985.752 Einwohnern.

WeblinksBearbeiten

Commons: Distrikt Bareilly – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c 1. District Census 2011. Census of India, abgerufen im Jahr 2021 (englisch).
    2. Population Enumeration Data (Final Population): A Series Including Primary Census Abstract Data (Final Population) > Primary Census Abstract Data Tables (India & States/UTs - District Level) (Excel Format). (XLS) Office of the Registrar General & Census Commissioner, India, archiviert vom Original am 23. April 2022; abgerufen im Jahr 2022 (englisch).
  2. a b Radha Kamal Mukerjee, J. K. Institute, A. K. Narain, A. N. Agarwal, Baljit Singh, B. G. Prasad, Hira Lai Singh, Mohd. Naseer Khan, Nurul Hasan, P. N. Masaldan, R. K. Singh, R. N. Saksena, Vasudev Saran Agarwal, E. B. Joshi: Uttar Pradesh District Gazetteers: Bareilly. Lucknow 1968, S. 1–69 (englisch, online).
  3. Zensus 2011 (PDF; 398 kB)
  4. Indian Districts by Population, Sex Ratio, Literacy 2011 Census. Abgerufen am 16. April 2019.