Bahnstrecke Benevento–Campobasso

Eisenbahnstrecke in Italien
Benevento–Campobasso
Streckennummer (RFI):127
Kursbuchstrecke (IT):315
Streckenlänge:84,3 km
Spurweite:1435 mm (Normalspur)
Maximale Neigung: 26 
Zweigleisigkeit:nein
von Cancello und von Caserta
0.000 Benevento
nach Salerno
nach Foggia
Benevento Acquafredda
13,226 Pietrelcina
19,989 Cese
23,282 Pesco Sannita-Fragneto l’Abate
25,946 Fragneto Monforte
32,845 Campolattaro
35,288 Pontelandolfo
38,028 Santa Maria-Colle di Serra
42,940 Morcone
49,926 Santa Croce del Sannio
55,299 Sassinoro
Grenze KampanienMolise
57,111 Sepino
60,868 San Giuliano del Sannio
von Isernia
66,234
66,115
Bosco Redole
71,848 Vinchiaturo
76,125 Baranello
84,311 Campobasso
nach Termoli

Die Bahnstrecke Benevento–Campobasso verbindet die italienischen Provinzhauptstädte Benevent in Kampanien sowie Campobasso in der Region Molise und ist lediglich von regionaler Bedeutung[1] für den italienischen Eisenbahnverkehr.

Die Strecke ist eingleisig und nicht elektrifiziert. Sie wurde zwischen 1881 und 1883 abschnittsweise für den Verkehr freigegeben. Von den 84 km liegen 57 km der Strecke auf dem Gebiet der Provinz Benevent und die restlichen 27 km auf dem Gebiet der Provinz Campobasso. Sie hat aufgrund der topographischen Verhältnisse viele Kurven, ist aber im Vergleich noch durchaus konkurrenzfähig zum Straßenverkehr. Entlang der Bahnlinie liegen die touristisch bedeutenden Orte Morcone, Sepino und vor allem Pietrelcina, dem Geburtsort von Padre Pio.
Das Passagieraufkommen ist sehr gering und die Verbindungen zwischen den Stationen Benevento und Campobasso beschränken sich auf wenige Zugpaare pro Tag. In der Vergangenheit gab es auch direkte Verbindungen von Neapel in den Pilgerort Pietrelcina. Dieses Experiment war zwar ein Erfolg, aber aus unerklärlichen Gründen wurde es nicht wiederholt. Die wichtigsten Kreuzungspunkte mit anderen Bahnstrecken gibt es in Benevento und Campobasso. Von dem für den Personenverkehr stillgelegten Bahnhof Bosco Redole führt ein Abzweig nach Isernia. Eine Fahrt mit dem Zug dauerte 2010 etwa 1:50 Stunden[2].

Der Personenverkehr wurde 2013 eingestellt. Zwischen Benevent und Pietrelcina soll nach Sanierung und Elektrifizierung der Personenverkehr wiederaufgenommen werden.[3][4]

Abschnitt[5] Freigabe
Benevento-Pietrelcina 1. September 1881
Pietrelcina-San Giuliano del Sannio 12. Februar 1882
San Giuliano del Sannio-Vinchiaturo 2. Juli 1882
Vinchiaturo-Baranello 1. März 1883
Baranello-Campobasso 5. August 1883

WeblinksBearbeiten

Commons: Bahnstrecke Benevento–Campobasso – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Rete in esercizio (Italian) RFI.it. Archiviert vom Original am 22. Juli 2011. Abgerufen am 13. September 2010.
  2. Website der ital. Eisenbahngesellschaft Ferrovie dello stato.it (italienisch) Trenidicarta.it. Abgerufen am 14. September 2010.
  3. Ok al ripristino della Benevento-Pietrelcina, ferrovie.it, 15. Februar 2016, abgerufen am 10. August 2017.
  4. Ferrovia Benevento–Pietrelcina, via libera al progetto, ottopagine.it, 1. August 2017, abgerufen am 10. August 2017
  5. Chronologische Aufzählung der Eröffnung von Streckenabschnitten der ital. Eisenbahn von 1839 bis zum 31. Dezember 1926 (italienisch) Trenidicarta.it. Abgerufen am 13. September 2010.