BZN (Band)

niederländische Band
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

BZN, ein Akronym für Band Zonder Naam (deutsch: Band ohne Namen), war eine der erfolgreichsten Popgruppen aus den Niederlanden. Sie wurde 1966 in Edam-Volendam von Jan Veerman (Gesang), Jan Tuijp (Bass), Gerrit Woestenburg, Evert Woestenburg und Cees Tol (Gitarre) gegründet.

BZN
Auftritt 1971
Auftritt 1971
Allgemeine Informationen
Herkunft Edam-Volendam
Genre(s) Pop, Palingsound
Gründung 1966
Auflösung 2007
Gründungsmitglieder
Jan Veerman
Jan Tuijip
Gerrit Woestenburg
Gitarre
Evert Woestenburg
Gitarre
Cees Tol

GeschichteBearbeiten

Seit ihrer Gründung veröffentlichten BZN mehr als 60 Alben. 25 davon erreichten in den Niederlanden Platinstatus.

Nach mäßigen Anfangserfolgen mit Instrumental, später mit Hardrock gelang der große Durchbruch erst im Jahr 1976 mit dem niederländischen Nummer-eins-Hit Mon amour und dem Ende 1977 veröffentlichten Album Making a Name.

Aus der Anfangsbesetzung waren nur noch Jan Tuijp und Cees Tol dabei, hinzugekommen waren Jan Keizer (zuerst Schlagzeuger, später Sänger), Thomas Tol und die Sängerin Anny Schilder. Die Besetzung änderte sich im Laufe der Jahre immer wieder, so verließ Anny Schilder die Gruppe 1983 und wurde durch Carola Smit ersetzt. 1988 kamen nach dem Abgang der Brüder Cees & Thomas Tol (selber erfolgreich mit dem 1990er Hit Eleni) Dick Plat und Dirk van der Horst hinzu. Aufgrund einer schweren Erkrankung verließ der inzwischen verstorbene Dirk van der Horst die Gruppe im Jahr 2004 und wurde durch John Mayer ersetzt. Im Juni 2007 fand die „Final Tour“ statt, das Abschiedskonzert war am 16. Juni in Rotterdam.

Unter der Regie von Producer Roy Beltman kreierten sie in dieser Zeit den bis heute erfolgreichen Palingsound.

DiskografieBearbeiten

StudioalbenBearbeiten

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartsChartplatzierungen[1][2]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  NL
1977 Making A Name NL3
(28 Wo.)NL
1978 You’re Welcome NL1
 
Platin

(20 Wo.)NL
1979 Summer Fantasy NL5
 
Platin

(28 Wo.)NL
1980 Green Valleys NL1
 
Platin

(22 Wo.)NL
1981 Friends NL1
(25 Wo.)NL
We Wish You A Merry Christmas NL1
(11 Wo.)NL
1982 Pictures Of Moments NL2
 
Platin

(25 Wo.)NL
1983 Desire NL1
 
Platin

(35 Wo.)NL
1984 Reflections NL3
 
Platin

(38 Wo.)NL
1985 Maid Of The Mist NL1
(43 Wo.)NL
Christmas With BZN NL1
 
Platin

(11 Wo.)NL
1986 Heartbreaker NL1
 
Platin

(27 Wo.)NL
1987 Visions NL1
 
Platin

(40 Wo.)NL
1988 Endless Dream NL21
 
Platin

(31 Wo.)NL
1989 Crystal Gazer NL1
 
Platin

(35 Wo.)NL
Bells Of Christmas NL3
 
Gold

(5 Wo.)NL
1990 Horizon NL2
 
Platin

(25 Wo.)NL
1991 Congratulations NL3
 
Platin

(23 Wo.)NL
1992 Rhythm Of My Heart NL2
 
Platin

(31 Wo.)NL
1993 Sweet Dreams NL1
 
Gold

(27 Wo.)NL
1994 Serenade NL4
 
Platin

(27 Wo.)NL
1995 ’Round The Fire NL1
 
Platin

(28 Wo.)NL
1996 A Symphonic Night NL1
 
×2
Doppelplatin

(49 Wo.)NL
1997 Pearls NL1
 
Platin

(27 Wo.)NL
1998 A Symphonic Night II NL4
 
Gold

(18 Wo.)NL
1999 The Best Days Of My Life NL11
 
Platin

(22 Wo.)NL
2001 Out In The Blue NL2
 
Platin

(34 Wo.)NL
2002 Tequila Sunset NL5
 
Gold

(16 Wo.)NL
2003 Leef je leven NL6
 
Gold

(20 Wo.)NL
2005 Die mooie tijd NL5
(19 Wo.)NL
2007 Adieu BZN - The Final Concert NL1
(31 Wo.)NL

Weitere Studioalben

  • 1971: The Bastard

LivealbenBearbeiten

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartsChartplatzierungen[1]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  NL
1987 Live - 20 jaar NL2
 
Platin

(32 Wo.)NL

KompilationenBearbeiten

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartsChartplatzierungen[1]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  NL
1980 Grootste hits NL1
 
Platin

(39 Wo.)NL
1983 28 Golden Hits NL1
 
Platin

(42 Wo.)NL
1993 Gold NL1
 
Platin

(31 Wo.)NL
2000 Gold & More NL25
(12 Wo.)NL
More Gold NL86
(2 Wo.)NL
2005 Moments In Time NL29
(2 Wo.)NL
The Singles Collection 1965–2005 NL6
 
Gold

(51 Wo.)NL
2008 BZN Top 100 NL11
(8 Wo.)NL
2013 100X BZN NL88
(2 Wo.)NL
2015 Complete BZN NL29
(2 Wo.)NL
It Happened 50 Years Ago - De grootste hits NL21
(8 Wo.)NL
2016 The Golden Years Of Dutch Pop Music NL30
(1 Wo.)NL

Weitere Kompilationen

  • 1982: The Best of BZN
  • 1984: Falling in Love
  • 1995: Summer Holiday

SinglesBearbeiten

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartsChartplatzierungen[1]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  NL
1968 Waiting For You
NL24
(8 Wo.)NL
1969 Every Day I Have To Cry
NL17
(6 Wo.)NL
1971 Bad Bad Woman
The Bastard
NL16
(6 Wo.)NL
1973 Rolling Around The Band
NL20
(4 Wo.)NL
Sweet Silver Anny
NL16
(5 Wo.)NL
1974 Barber’s Rock
NL19
(4 Wo.)NL
Love Me Like A Lion
NL23
(4 Wo.)NL
1975 Goodbye Sue
NL21
(4 Wo.)NL
1976 Mon Amour
Making A Name
NL1
(14 Wo.)NL
1977 Don’t Say Goodbye
Making A Name
NL2
(10 Wo.)NL
Sevilla
Making A Name
NL4
(13 Wo.)NL
The Clown
You’re Welcome!
NL5
(10 Wo.)NL
1978 Lady McCorey
You’re Welcome!
NL2
(13 Wo.)NL
Felicidad
Summer Fantasy
NL7
(7 Wo.)NL
1979 Oh Me Oh My
Summer Fantasy
NL12
(8 Wo.)NL
Marching On
Summer Fantasy
NL8
(9 Wo.)NL
1980 Pearlydumm
NL1
(12 Wo.)NL
Rockin’ The Trolls
Green Valleys
NL4
(9 Wo.)NL
1981 Chanson D’amour
Friends
NL3
(11 Wo.)NL
The Old Calahan (Live)
Friends
NL4
(11 Wo.)NL
1982 Blue Eyes
Pictures Of Moments
NL5
(9 Wo.)NL
Twilight
Pictures Of Moments
NL5
(8 Wo.)NL
1983 Just An Illusion
NL3
(9 Wo.)NL
Le Légionnaire
Desire
NL6
(8 Wo.)NL
1984 If I Say The Words
Reflections
NL4
(8 Wo.)NL
La Saison Française
Reflections
NL12
(7 Wo.)NL
1985 The Summertime
Maid Of The Mist
NL6
(9 Wo.)NL
Run Away Home
Maid Of The Mist
NL15
(6 Wo.)NL
1986 Waltzing Maria (Live Recording)
Heartbreaker
NL27
(5 Wo.)NL
La France
Heartbreaker
NL12
(7 Wo.)NL
1987 Amore
Visions
NL6
(7 Wo.)NL
1988 La Différence
Endless Dream
NL22
(4 Wo.)NL
La Primavera
Endless Dream
NL17
(6 Wo.)NL
Wheels On Fire
Endless Dream
NL23
(5 Wo.)NL
1989 El Cordobes
Crystal Gazer
NL13
(6 Wo.)NL
If I Had Only A Chance
Crystal Gazer
NL12
(7 Wo.)NL
1990 Help Me
Horizon
NL14
(6 Wo.)NL
Yeppa
Horizon
NL12
(7 Wo.)NL
Over The Hills
Horizon
NL30
(3 Wo.)NL
1991 It Happened 25 Years Ago
Congratulations
NL8
(8 Wo.)NL
1992 Che Sarà
Rhythm Of My Heart
NL10
(8 Wo.)NL
1993 My Number One
Sweet Dreams
NL13
(8 Wo.)NL
Desanya
Sweet Dreams
NL19
(5 Wo.)NL
1994 Quiereme Mucho
Sweet Dreams
NL36
(3 Wo.)NL
Banjo Man
Serenade
NL6
(10 Wo.)NL
1995 Santo Domingo
’Round The Fire
NL17
(4 Wo.)NL
1996 Sing Of Love And Faith
A Symphonic Night
NL19
(6 Wo.)NL
Mama
A Symphonic Night
NL12
(7 Wo.)NL
1997 La Spagnola
A Symphonic Night
NL31
(3 Wo.)NL
Wedding Bells
Pearls
NL6
(7 Wo.)NL
Mother
Pearls
NL22
(3 Wo.)NL
1998 The Gypsy Music
Pearls
NL29
(3 Wo.)NL
Mexican Night
A Symphonic Night II
NL19
(3 Wo.)NL
2001 Where The Nightingales Sing
Out In The Blue
NL18
(3 Wo.)NL
2007 Goodbye
Adieu BZN - The Last Concert
NL22
(4 Wo.)NL

VideoalbenBearbeiten

  • 2005: The Singles Collection 1965–2005 (NL:  Platin )
  • 2007: Adieu BZN - The Final Concert (NL:  Gold )

Auszeichnungen für MusikverkäufeBearbeiten

Land/Region   Gold   Platin Ver­käu­fe Quel­len
Aus­zeich­nung­en für Mu­sik­ver­käu­fe
(Land/Region, Auszeichnungen, Verkäufe, Quellen)
  Niederlande (NVPI)   7× Gold7   26× Platin26 2.850.000 nvpi.nl
Insgesamt   7× Gold7   26× Platin26

QuellenBearbeiten

  1. a b c d Chartquellen: NL Alben NL Singles
  2. Auszeichnungen für Musikverkäufe: NL