Avenida de Portugal (Dili)

Die Avenida de Portugal ist eine Hauptstraße der osttimoresischen Landeshauptstadt Dili, die vom Zentrum, entlang der Küste, in Richtung Westen läuft und eine Länge von etwa 2,7 Kilometern hat. An ihr liegen mehrere Botschaften, Hotels und das Außenministerium Osttimors.

Avenida de Portugal
Straße in Dili
Avenida de Portugal
Luftbild vom Außenministerium an der Av. de Portugal
Basisdaten
Ort Dili
Ortsteil Motael, Kampung Alor, Fatuhada, Pantai Kelapa, Comoro, Bebonuk
Hist. Namen Ostteil:
Anschluss­straßen Avenida de Motael, Avenida Luro Mata
Querstraßen Rua dos Direitos Humanos, Rua de Palapaço, Rua Ribeira de Maloa, Rua de Campo Alor
Bauwerke Botschaft der Philippinen, Botschaft der Volksrepublik China, Botschaft Japans, Außenministerium Osttimors, Botschaft der Vereinigten Staaten, Botschaft von Malaysia, Erdöldepot Pertamina, Honorarkonsulat von Mexiko, Botschaft Norwegens
Nutzung
Nutzergruppen Fußverkehr, Individualverkehr, ÖPNV
Technische Daten
Straßenlänge etwa 2,7 km

NameBearbeiten

 
US-Botschaft und Außenministerium an der Av. de Portugal von der Luft aus

Die Straße ist nach der ehemaligen Kolonialmacht Portugal benannt, mit der Osttimor heute eine enge Freundschaft verbindet. Der Name bestand schon zur Kolonialzeit. Nach der indonesischen Besatzungszeit (1975–1999) wurde die Avenida de Portugal um die im Osten folgende Avenida Salazar bis in den Stadtteil Motael verlängert. 2015 wurde dieser Abschnitt in Avenida de Motael umbenannt.[1][2]

VerlaufBearbeiten

Die Avenida de Portugal verläuft entlang der Küste Dilis. An der Nordseite befindet sich ein Strand, an dem oft Fischerbooten liegen. Die Avenida de Portugal beginnt westlich des Zentrums Dilis, nach dem Leuchtturm von Motael (im Suco Motael, Verwaltungsamt Vera Cruz), an der Straßenecke der Rua dos Direitos Humanos, als Weiterführung der Avenida de Motael. Gleich an der Ecke liegt die Botschaft der Philippinen. Die nächste Straße von Süden ist die Rua de Palapaço, am Ostufer des (zumeist trockenen Flusses) Maloa. Am Westufer folgt die Rua Ribeira de Maloa, der Suco Kampung Alor (Verwaltungsamt Dom Aleixo) und gleich darauf die Botschaft der Volksrepublik China. Etwas weiter folgt vor einem kleinen Kanal und der Rua de Campo Alor die Botschaft Japans. Der nächste Kanal markiert die Grenze zum Suco Fatuhada und dahinter folgt bald der Komplex des Außenministeriums Osttimors. Fast genauso groß ist das Grundstück mit den Gebäuden der Botschaft der Vereinigten Staaten weiter westlich im zu Fatuhada gehörenden Stadtteil Pantai Kelapa. Bei der Botschaft von Malaysia biegt die Avenida de Portugal nach Süden ab, weg von der Küste, denn dort dehnt sich das Erdöldepot Pertamina am Ufer aus. Nach Westen befindet sich der Suco Bebonuk. Am letzten Stück der Avenida de Portugal liegen noch das Honorarkonsulat von Mexiko und die ehemalige Botschaft Norwegens.[3]

Auch die Botschaften Japans und Südkoreas befindet sich an der Avenida de Portugal.[4]

GalerieBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. SAPO: Nova toponímia de Díli começa a ser implementada com 89 ruas, 30. Oktober 2015, abgerufen am 31. Oktober 2015.
  2. Observador: Timor-Leste: novos nomes para as ruas de Díli, 30. Oktober 2015, abgerufen am 31. Oktober 2015.
  3. Stadtplan Dilis
  4. Webseite der Regierung Osttimors: Embaixadas em Timor-Leste, abgerufen am 11. Juli 2016.

Koordinaten: 8° 32′ 53,3″ S, 125° 33′ 49,9″ O