Hauptmenü öffnen

Automóviles Izaro

ehemaliger Automobilhersteller
Construcciones de Automóviles Izaro Srl.
Rechtsform Srl.
Gründung 1920
Auflösung 1922
Sitz Madrid, Spanien
Leitung Don José Azqueta
Branche Automobile

Construcciones de Automóviles Izaro Srl. war ein spanischer Automobilhersteller.

UnternehmensgeschichteBearbeiten

Don José Azqueta stammte von der Insel Izaro.[1] Eine andere Quelle nennt davon abweichend den Namen Amezqueta.[2] Er leitete das Unternehmen mit Sitz in Madrid. Er stellte ab 1920[1][3] Automobile her, die als Izaro vermarktet wurden. 1922 endete die Produktion.[1][4]

Im 21. Jahrhundert plante ein Nachfahre, mit dem neuen Unternehmen Izaro Automóviles den Markennamen erneut zu verwenden.

FahrzeugeBearbeiten

Das Unternehmen stellte Kleinwagen her. Zur Wahl standen Dreizylinder-Zweitaktmotoren und Vierzylinder-Viertaktmotoren. Sie hatten zwischen 600 cm³ und 750 cm³ Hubraum.[3] Andere Quellen nennen 600 cm³ und 700 cm³ Hubraum.[1][4]

Am 16. Oktober 1921 wurden zwei Fahrzeuge bei einem Autorennen in Vilafranca del Penedès eingesetzt.[2] Fahrer waren laut einer Quelle Joaquín Carreras und Ruperto Andía.[2] Eine andere Quelle nennt D. Azqueta als Fahrer und gibt den zweiten Fahrer nicht an.[5]

LiteraturBearbeiten

  • George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 2: G–O. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 772 (englisch).
  • David Burgess Wise: The New Illustrated Encyclopedia of Automobiles. Greenwich Editions, London 2004, ISBN 978-0-86288-258-7, S. 333 (englisch).

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8, Kapitel Izaro.
  2. a b c www.autopasion18.com (spanisch, abgerufen am 17. März 2018)
  3. a b George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 2: G–O. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 772 (englisch).
  4. a b David Burgess Wise: The New Illustrated Encyclopedia of Automobiles. Greenwich Editions, London 2004, ISBN 978-0-86288-258-7, S. 333 (englisch).
  5. Rennergebnisse 1921 (Memento des Originals vom 4. Mai 2009 auf WebCite)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.teamdan.com (englisch, abgerufen am 17. März 2018)