Ausflug

kurze Reise

Der Ausflug (von „ausfliegen“; früher auch Ausflucht) ist ein Begriff, mit dem eine Ortsveränderung durch den Fahrtzweck der Erholung und Freizeitgestaltung verbunden ist.

Pause beim Ausflug eines Kindergartens
Umtrunk bei einem Vereinsausflug (1888)

EtymologieBearbeiten

Die mittelhochdeutsche Bezeichnung ūzfluc (oder ûʒvluc) beschrieb den „ersten Ausflug der Jungvögel und Bienen“.[1] Er ist damit der Vogel- oder Insektenwelt entlehnt.[2]

Der Begriff Ausflug wurde dann im 17. Jahrhundert als Eindeutschung von Philipp von Zesen für das Wort Exkursion vorgeschlagen und im 18. Jahrhundert auch dahingehend genutzt.[3]

Art und DauerBearbeiten

Ausflug bezeichnet eine kleine Reise, eine Fahrt, eine kleine Wanderung oder einen längeren Spaziergang,[4] der oft in der Gruppe wie Familie, Schulklasse oder Verein und als sogenannte Fahrt ins Blaue oder Landpartie[5] unternommen wird. Ein Ausflug zu Pferde wird als Ausritt bezeichnet. Alternativ können die Begriffe Kurzreise, Kurzausflug, Kurztrip, Tagesausflug, Tagestrip oder Spritztour verwendet werden.

Ausflugsziele können Naherholungsgebiete zum Wandern sein, Tierparks, Freizeitparks, Aussichtstürme, Bergspitzen, Uferpromenaden, Seen, Schauhöhlen, Schaubergwerke, Burgen etc. Dementsprechend richtet sich in der Regel auch eine Gastronomie an solchen Örtlichkeiten an.

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Wiktionary: Ausflug – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Duden 7, Herkunftswörterbuch, Mannheim 1963, ISBN 3-411-00907-1, S. 177
  2. Zeno.org, Artikel Ausflug
  3. Peter Ernst: Deutsche Sprachgeschichte: eine Einführung in die diachrone Sprachwissenschaft des Deutschen. In: UTB Uni-Taschenbücher. Band 2583. WUV, 2005, ISBN 3-8252-2583-6, ISSN 0340-7225, S. 187 (254 S., eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  4. Knaur Lexigraphisches Institut München (Hrsg.), Das deutsche Wörterbuch, 1985, S. 161
  5. Deutsche Welle: Stichwort Landpartie. 3. August 2009