Hauptmenü öffnen

Arnold Frische (* 18. Dezember 1869 in Düsseldorf; † 31. Januar 1944 in Pullach) war ein deutscher Bildhauer und Genremaler.

LebenBearbeiten

Arnold Frische war der Sohn des Landschaftsmalers Heinrich Ludwig Frische bei dem er auch seine erste künstlerische Ausbildung erhielt. Er studierte von 1884 bis 1887 an der Kunstgewerbeschule Düsseldorf und nach anschließenden größeren Reisen, wie zuvor sein Vater, von 1890 bis Ende 1896 an der Düsseldorfer Kunstakademie Bildhauerei bei August Wittig und bei Karl Janssen. Neben der Bildhauerei betätigte sich Arnold Frische wie sein Vater und sein jüngerer Bruder Emil Frische auch auf dem Gebiet der Malerei.

WerkBearbeiten

 
Dreikaiserdenkmal in (Herne-) Wanne (2009)

Neben zahlreichen größeren Grabdenkmälern im Rheinland, Westfalen, Elsass und Bremen, schuf Frische „eine Reihe von Porträtbüsten bekannter Persönlichkeiten“.[1]

LiteraturBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Frische, Arnold. In: Ulrich Thieme (Hrsg.): Allgemeines Lexikon der Bildenden Künstler von der Antike bis zur Gegenwart. Begründet von Ulrich Thieme und Felix Becker. Band 12: Fiori–Fyt. E. A. Seemann, Leipzig 1916, S. 495 (Textarchiv – Internet Archive).