Hauptmenü öffnen

Arlette van Weersel

niederländische Schachspielerin
Van weersel arlette 20081120 olympiade dresden.jpg
Arlette van Weersel bei der Schacholympiade 2008
Verband NiederlandeNiederlande Niederlande
Geboren 21. Oktober 1984
Etten-Leur
Titel Internationaler Meister der Frauen (2008)
Aktuelle Elo‑Zahl 2187 (Oktober 2019)
Beste Elo‑Zahl 2246 (Mai 2011)
Karteikarte bei der FIDE (englisch)

Arlette van Weersel (* 21. Oktober 1984 in Etten-Leur[1]) ist eine niederländische Schachspielerin.

LebenBearbeiten

Das Schachspielen lernte sie von ihrem Vater. Auch ihre beiden Schwestern und ihr Bruder spielen Schach.[2] Arlette van Weersel studierte Sport und Wirtschaft an der Johan Cruyff University in Amsterdam[3] und im Anschluss Sport-Management an der London-Metropolitan-Universität.

ErfolgeBearbeiten

Ihren ersten großen Erfolg hatte sie, als sie als Dreizehnjährige die niederländische U14-Meisterschaft der weiblichen Jugend gewann. In den folgenden Jahren gewann sie mehrere niederländische Jugendmeisterschaften verschiedener Altersklassen.

Ein bemerkenswerter Sieg war ihr im Jahr 2000 gelungen, als sie beim HZ Open in Vlissingen den niederländischen Internationalen Meister und ehemaligen Landesmeister Frans Kuijpers in nur zehn Zügen matt setzte: 1. e2–e4 e7–e6 2. c2–c4 d7–d5 3. c4xd5 e6xd5 4. Dd1–a4+ Lc8–d7 5. Da4–b3 d5–d4 6. Lf1–c4 Dd8–e7 7. Db3xb7 Ld7–c6 8. Db7–c8+ De7–d8 9. Lc4xf7+ Ke8–e7 10. Dc8–e6#.[4]

Im Dezember 2010 gewann sie das Fraueneinladungsturnier der London Chess Classic an Zwei gesetzt mit 8 Punkten aus 9 Partien und 2 Punkten Vorsprung.

Im Februar 2015 liegt sie auf dem zwölften Platz der niederländischen Elo-Rangliste der Frauen. Seit April 2008 trägt sie den Titel Internationaler Meister der Frauen (WIM). Die Normen hierfür erzielte sie schon bei der niederländischen Einzelmeisterschaft der Frauen 2004 in Leeuwarden, bei der sie hinter Peng Zhaoqin mit Petra Schuurman den geteilten zweiten Platz belegte, in der belgischen Mannschaftsmeisterschaft 2005/06 und beim 23. Open in Cappelle-la-Grande im März 2007.[5] Sie überschritt jedoch erst im April 2008 die erforderliche Mindestelo von 2200.

NationalmannschaftBearbeiten

Mit der niederländischen Frauenmannschaft nahm van Weersel an den Schacholympiaden 2008, 2010 und 2012[6] und der Mannschaftseuropameisterschaft 2013[7] teil.

VereineBearbeiten

Mannschaftsschach spielte sie in den Niederlanden für D4 Oosterhout und inzwischen für Utrecht. Mit der Mannschaft aus Utrecht nahm sie auch am European Club Cup der Frauen 2007 teil.[8] Sie spielt des Weiteren für Vereine in Belgien (den SC Boey Temse, mit dem sie in den Saisons 2004/05 und 2006/07 in der höchsten Spielklasse spielte), der britischen 4NCL (zuerst für die 3Cs Oldham, ab 2007/08 für die Slough Sharks, ab 2010/11 für Cheddleton und in der Saison 2012/13 für Jutes of Kent) und Katalonien (für Banyoles Girona). In Deutschland war sie in der Saison 2009/10 für den Hamburger SK in der Frauenbundesliga gemeldet, kam aber nicht zum Einsatz. In den Saisons 2014/15 und 2015/16 spielte sie beim SK Schwäbisch Hall in der Frauenbundesliga.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Arlette van Weersel – Sammlung von Bildern

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Etten-Leur laut Zeitungsartikel in der BN/De Stem, laut WIM-Antrag bei der FIDE ist der Geburtsort Breda, siehe http://ratings.fide.com/title_applications.phtml?details=1&id=1009877&title=WIM&pb=15 (englisch)
  2. Feitjes en weetjes over schaakster Arlette van Weersel in der BN/De Stem (niederländisch)
  3. Selbstporträt auf dem Schachblog chessgirls.eu (Memento vom 15. Dezember 2007 im Internet Archive) (englisch)
  4. Arlette van Weersel gegen Franciscus Antonius Kuijpers auf chessgames.com (englisch)
  5. WIM-Antrag bei der FIDE (englisch)
  6. Arlette van Weersels Ergebnisse bei Schacholympiaden der Frauen auf olimpbase.org (englisch)
  7. Arlette van Weersels Ergebnisse bei Mannschaftseuropameisterschaften der Frauen auf olimpbase.org (englisch)
  8. Arlette van Weersels Ergebnisse bei European Club Cups der Frauen auf olimpbase.org (englisch)