Arentèle

Nebenfluss der Mortagne

Die Arentèle ist ein gut 21 km langer Bach in Frankreich, der im Département Vosges in der Region Grand Est verläuft. Sie ist ein linler und südöstlicher Zufluss der Mortagne.

Arentèle
Der Fluss bei Pierrepont-sur-l’Arentèle

Der Fluss bei Pierrepont-sur-l’Arentèle

Daten
Gewässerkennzahl FRA6640300
Lage Frankreich
Flusssystem Rhein
Abfluss über Mortagne → Meurthe → Mosel → Rhein → Nordsee
Quelle im Ortsgebiet von Bruyères
48° 12′ 39″ N, 6° 43′ 21″ O
Quellhöhe ca. 455 m[1]
Mündung im Gemeindegebiet von Saint-Gorgon in die MortagneKoordinaten: 48° 20′ 1″ N, 6° 38′ 53″ O
48° 20′ 1″ N, 6° 38′ 53″ O
Mündungshöhe ca. 290 m[1]
Höhenunterschied ca. 165 m
Sohlgefälle ca. 7,8 ‰
Länge 21,1 km[2]
Einzugsgebiet 65,2 km²[3]
Abfluss[3]
AEo: 65,2 km²
an der Mündung
MQ
Mq
770 l/s
11,8 l/(s km²)
Linke Nebenflüsse Petite Arentèle
Durchflossene Stauseen Étang de Pointhaie

GeographieBearbeiten

VerlaufBearbeiten

Die Arentèle entspringt im Ortsgebiet von Bruyères, entwässert generell Richtung Nordwest bis Nord und mündet nach gut 21 Kilometern im Gemeindegebiet von Saint-Gorgon, knapp südlich der Kleinstadt Rambervillers von links in die Mortagne.

EinzugsgebietBearbeiten

Das Einzugsgebiet des Anger ist 124 km² groß und besteht zu 42,81 % aus landwirtschaftliches Gebiet, zu 55,00 % aus Waldflächen und zu 2,44 % aus bebauten Flächen.[2]

Flächenverteilung

ZuflüsseBearbeiten

(Von der Quelle zur Mündung)

  • Petite Arentèle (links), 6,0 km
  • Soie (links), 3,8 km
  • Dracourt (rechts), 6,8 km
  • Brabant (links), 5,3 km

Orte am FlussBearbeiten

(Von der Quelle zur Mündung)

HydrologieBearbeiten

An der Mündung der Arentèle in die Mortagne beträgt die mittlere Abflussmenge (MQ) 0,77 m³/s; das Einzugsgebiet umfasst hier 65,2 km².

Am Pegel L’Arentèle à Saint-Gorgon wurde über einen Zeitraum von 20 Jahren (1991–2010) die durchschnittliche jährliche Abflussmenge von 0,72 m³/s berechnet.[4] Das Einzugsgebiet entspricht an dieser Stelle mit etwa 63,2 km², damit etwa 97 % des vollständigen Einzugsgebietes des Flusses.

Die höchsten Wasserstände werden in den Wintermonaten Dezember bis März gemessen. Ihren Höchststand erreicht die Abflussmenge mit 1,21 m³/s im März. Von April an geht die Schüttung Monat für Monat merklich zurück und erreicht ihren niedrigsten Stand im August mit 0,28 m³/s, um danach wieder von Monat zu Monat anzusteigen.

Der monatliche mittlere Abfluss (MQ) der Arentèle in m³/s,
gemessen an der hydrologischen Station L’Arentèle à Saint-Gorgon
Daten aus den Werten der Jahre 1991–2010 berechnet

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b geoportail.fr (1:16.000)
  2. a b Die Angaben beruhen auf den Informationen über die Arentèle bei SANDRE (französisch)
  3. a b siehe Weblink: Débits caractéristiques de l'Arentèle
  4. Banque Hydro - A6653010 L'Arentèle à Saint-Gorgon (Menüpunkt: Synthèse)