Aquila Basket Trento

italienischer Baskettballverein

Aquila Basket Trento ist ein italienischer Basketballverein aus Trient, der in der Serie A spielt.

Aquila Basket Trento
Gegründet 1995
Halle BLM Group Arena
(4.000 Plätze)
Homepage www.aquilabasket.it
Präsident Luigi Longhi
Manager Salvatore Trainotti
Trainer Nicola Brienza
Liga Lega Basket Serie A
2018/19: Viertelfinale, Hauptrunde 6. Platz
Farben schwarz und weiß
Trikotfarben
Trikotfarben
Kit shorts whitesides.png
Kit shorts.svg
Heim
Trikotfarben
Trikotfarben
Kit shorts blacksides.png
Kit shorts.svg
Auswärts

GeschichteBearbeiten

Der Verein wurde 1995 aus dem Zusammenschluss der beiden Vereine Dolomiti Sport B.C. Trento und Pallacanestro Villazzano gegründet, die beide in der Amateurklasse Serie D spielten.

Innerhalb von 12 Jahren gelang der Aufstieg von der Amateurklasse in die Profiklasse Legadue. In der ersten Profisaison 2012–13 gewann man den Pokalwettbewerb der Legadue. In der zweiten Spielsaison 2013–14 erreichte man den ersten Platz in der regulären Spielzeit und stieg nach dem Gewinn der Play-offs in die Serie A auf.

In der ersten Saison in der Serie A 2014–15 erreichte Trient den 4. Platz nach der regulären Spielzeit und schied in den Play-offs im Viertelfinale gegen den späteren Meister Sassari aus, qualifizierte sich aber für den Eurocup 2015/16. Zudem wurde der Fair-Play Preis der Serie A, die Coppa Disciplina gewonnen und Trainer Maurizio Buscaglia als bester Trainer sowie Toni Mitchell als MVP der Serie A ausgezeichnet.

In zweiten Saison 2015–16 wurden nach dem 8. Platz in der regulären Spielzeit wieder die Play-offs erreicht, man schied aber in den Play-offs wieder im Viertelfinale gegen den späteren Meister Mailand aus. Im Eurocup zog man bis ins Halbfinale ein, scheiterte aber an Straßburg sowohl im Hinspiel in Trient als auch im Rückspiel in Straßburg knapp. Auch in der zweiten Saison erreichte Trient den ersten Platz in der Fair-Play Wertung der Serie A.

In der dritten Spielzeit in der Serie A 2016–17 qualifizierte man sich erneut nach dem Erreichen des 4. Platzes in der regulären Spielzeit für die Play-offs. Im Viertelfinale schaltete man Sassari mit drei Siegen in Folge aus. Im Halbfinale gewann man gegen Mailand im Best of Seven Modus 4 zu 1. Im Finale gegen Venedig unterlag man schließlich in sechs Spielen 2 zu 4 und erreichte am Ende den 2. Platz in der italienischen Meisterschaft, damit qualifizierte man sich für den EuroCup 2017/18.

In der Saison 2017–18 erreichte man zum zweiten Mal hintereinander das Play-off Finale, das man in sechs Spielen 2 zu 4 gegen Olimpia Milano verlor.

PlatzierungenBearbeiten

Trient spielt seit der Saison 2014/15 in der Serie A. Dabei wurden folgende Platzierungen erreicht:

Saison Hauptrunde Playoffs Pokal Intern. Wettb.
Serie A 2014/15 4. Viertelfinale Viertelfinale -
Serie A 2015/16 8. Viertelfinale Halbfinale Halbfinale Eurocup
Serie A 2016/17 4. Vizemeister - -
Serie A 2017/18 5. Vizemeister - Top 16 Eurocup
Serie A 2018/19 6. Viertelfinale - Erste Gruppenphase Eurocup

HalleBearbeiten

Der Klub trägt seine Heimspiele in der 4.000 Plätze umfassenden BLM Group Arena aus.

NamensgeschichteBearbeiten

In der Vereinsgeschichte gab es drei Namenswechsel aufgrund von wechselnden Hauptsponsoren:

  • Sosi (bis 2008)
  • Bitumcalor (2008–2015)
  • Dolomiti Energia Trentino (seit 2015)[1]

ErfolgeBearbeiten

  • Vizemeister: 2017, 2018
  • Italienischer Meister der Amateure: 2012, 2014

WeblinksBearbeiten

Commons: Aquila Basket Trento – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Vereinsgeschichte auf Italienisch, abgerufen am 30. Juni 2017.