Anne Reichert

deutsche Experimentalarchäologin und Archäotechnikerin
Anne Reichert in einem ihrer Ateliers in Ettlingen (2016)

Anne Reichert (* 10. Juni 1935 in Königsberg in der Neumark) ist eine deutsche Experimentalarchäologin und Archäotechnikerin.

Experimentalarchäologische ForschungBearbeiten

Anne Reicherts experimentalarchäologische Arbeit umfasst Versuche zur Herstellung und zum Brennen neolithischer, bronze- und eisenzeitlicher Keramik (u. a. Experimente zur Rekonstruktion einer Schale[1] mit eingefügten Eisenbändern nach Scherben aus einer Grabung in Schluderns-Ganglegg/I), zum Lehmofenbau, zur Gewinnung von Birkenpech, sowie Experimente zur Gewinnung und Aufbereitung von „textilem“ Material, wie Baumbast und -rinde (Birke, Buche, Eiche, Fichte, Linde, Pappel, Wildkirsche u. a.), Gräser, Seggen, Binsen und Faserpflanzen (Brennnessel, Flachs, Hanf), Versuche zur Herstellungstechnik unterschiedlicher Geflechte aus Ufersiedlungen am Bodensee, Federsee und an den Schweizer Seen, Experimente zur sog. „Rheumasohle“ von Zug/CH und zur Trageweise der Ötzi-Matte und seiner Schuhe.

Archäotechnische ArbeitBearbeiten

Ihre Tätigkeit als Archäotechnikerin umfasst Rekonstruktionen neolithischer Keramik und textiler Gegenstände (Hüte, Sandalen, Beutel, Netze, Körbe, Rindengefäße u. a.) nach archäologischen Funden für Museen in Deutschland, England, Italien und der Schweiz (u. a. Rekonstruktion einer jungsteinzeitlichen Hirtenkleidung für das Landesdenkmalamt Baden-Württemberg, Rekonstruktionen für das Pfahlbaumuseum Unteruhldingen, Rekonstruktionen von Teilen der Ötzi-Ausrüstung (Schuhe, Dolchscheide, Gürteltasche, Matte, Netz), Vorträge zur Experimentellen Archäologie, Workshops und Fortbildungskurse zu den verschiedenen im Experiment erarbeiteten Techniken (u. a. an den Universitäten in Berlin, Heidelberg, Frankfurt, Köln, Leiden, Wien, Zürich), „steinzeitliche“ Projekte und Aktionen in Museen und Schulen in Deutschland, Holland, Italien, Österreich und in der Schweiz sowie im Lejre Experimental Centre, Dänemark („Textile and Fabric Workshop“ 2007, 2008, 2009). Des Weiteren veranstaltete sie Führungen und führte Aktionen durch zur GEO-Ötzi-Ausstellung 1997 in Bad Buchau, 1999 in Valchava/CH, 2000 in Offenburg, 2001 in Balingen, 2002 in Zug/CH und in Altkirch/F, 2004 in Freiberg a. N., Stettfeld und Merklingen., 2005 in Gräfenhausen, 2013 in Herxheim, Pfalz, sowie zur Ausstellung Ötzi-cultour 2004 in Hannover. Für das SWR-Fernsehprojekt „Steinzeit – Das Experiment“ und für das Projekt „Pfahlbauer von Pfyn – Steinzeit Live!“ des Schweizer Fernsehens fertigte Anne Reichert Rekonstruktionen an.

Anne Reicherts Ausstellung „Bast, Binsen, Brennnessel – textiles Material der Steinzeit“ zeigt die Aufbereitung textiler Materialien und ihre Verarbeitung anhand von Rekonstruktionen nach archäologischen Funden. Die Ausstellung war 2007/08 im Museum für Archäologie und Ökologie Dithmarschen in Albersdorf, 2008 im Keltenmuseum Heuneburg, 2009 im Museum für die Archäologie des Emslandes in Meppen und im ArcheoParc Schnals, Südtirol/I („Raffie, ortiche e giuncacee – Materiale tessile dell'età della pietra“), 2010 im Museum in Weinheim/Bergstraße, 2010/11 im Franziskanermuseum in Villingen, 2011 im Museum in Herxheim/Pfalz, 2012 im LDA in Esslingen und im Préhistosite de Ramioul, Flémalle/BE („Liber, jonc et ortie – Fibres textiles de l'âge de la pierre“ / „Bast, Biezen, Brandnetels – Textielmaterialen uit de steentijd“), ab 2015 im Museum Burghalde in Lenzburg, Aargau/CH.

VeröffentlichungenBearbeiten

  • Experimentelle Archäologie – archäologische Experimente – lebendige Geschichtsvermittlung. In: Katalog zur Sonderausstellung „Krieg oder Frieden? Herxheim vor 7000 Jahren“, 1998, 57–58.
  • Zur Rekonstruktion der Ötzi-Schuhe. In: Experimentelle Archäologie, Bilanz 1998, 69–76.
  • Zur Rekonstruktion der Ötzi-Schuhe. In: Experimentelle Archäologie, Bilanz 1999, 69–76.
  • Rotten oder Rösten von Lindenbast? In: AEAS Anzeiger 2000, 1–4.[2]
  • Zwirngeflechte in der Ausrüstung des Gletschermannes. Experimentelle Archäologie im 3. Jahrtausend n. Chr., Internationale Fachtagung der Arbeitsgruppe für Experimentelle Archäologie in der Schweiz, ETH Zürich 1998. In: Zeitschrift für Schweizerische Archäologie und Kunstgeschichte, 58, 1/2001, 61–66.
  • Keine kalten Füße in der Steinzeit? Ein Experiment zur „Rheumasohle“ von Zug. In: AEAS Anzeiger 2001, 4–5.[3]
  • Weich und warm auf Moossohlen. Experimente zur „Rheumasohle“ von Zug. In: Jahrbuch der Schweizerischen Gesellschaft für Ur- und Frühgeschichte, 85, 2002, 50–54.
  • Keine kalten Füße in der Steinzeit? Experimente zur „Rheumasohle“ von Zug. In: Experimentelle Archäologie in Europa. Bilanz 2002, 71–78.
  • Keramik und Eisen. In: AEAS Anzeiger 2002, 13–15.[1]
  • Zur Herstellungstechnik von neolithischen und bronzezeitlichen Siebgeflechten in Zwirnbindetechnik. In: AEAS Anzeiger 2004, 4–7.[4]
  • Keramik und Eisen. Experimente zu latènezeitlichen Scherben mit eingefügten Eisenbändern. In: Experimentelle Archäologie in Europa. Bilanz 2004, 181–186.
  • Be- und Verarbeiten von Lindenbast. In: AEAS Anzeiger 2005, 5–7.[5]
  • Ötzi-Schuhe – High Tech der Steinzeit. In: AEAS Anzeiger 2005, 8–9.[6]
  • Les chaussures d’Ötzi. L’Archéologue No 77, avril/mai 2005.
  • Zur Rekonstruktion neolithischer und bronzezeitlicher Siebgeflechte. In: Experimentelle Archäologie in Europa. Bilanz 2005, 87–94.[7]
  • Zur Rekonstruktion der Ötzi-Schuhe. In: Experimentelle Archäologie in Europa. Sonderband 1, 2005, 255–262.[8]
  • Von Kopf bis Fuß – gut behütet und beschuht in der Steinzeit. Rekonstruktion von neolithischer Kopf- und Fußbekleidung und Trageversuche. In: Experimentelle Archäologie in Europa. Bilanz 2006, 7–23.[9]
  • Umhang oder Matte? Versuche zur Rekonstruktion des Grasgeflechts des „Mannes aus dem Eis“. In: Waffen- und Kostümkunde. Zeitschrift für Waffen- und Kleidungsgeschichte, Band 48, Heft 1, 2006, 1–16.[10]
  • Zwischen Rinde und Holz: Bast – textiles Material der Steinzeit. 1. Gewinnen und Aufbereiten von Bast und Rinde. 2. Verarbeiten von Bast – textile Techniken. 3. Rekonstruktionen aus Bast nach neolithischen Funden. In: Holz-Kultur. Von der Urzeit bis in die Zukunft. Wissenschaftlicher Begleitband zur gleichnamigen Sonderausstellung 4.2.–28.5.2007 im Landesmuseum für Natur und Mensch Oldenburg. Verlag Philipp von Zabern, Mainz 2007, 203‑230.[11]
  • Zwischen Rinde und Holz: Bast – textiles Material der Steinzeit. In: Holz-Kultur. Von der Urzeit bis in die Zukunft. Ausstellungsführer, Isensee-Verlag, Oldenburg 2007, 161–174.
  • Wie wurden in der Steinzeit Fäden, Schnüre, Seile, Körbe, Netze und andere Geflechte hergestellt? Arbeiten mit textilen Materialien. In: Experimentelle Archäologie in Europa, eingereicht für Bilanz 2008, noch nicht gedruckt.
  • „Ötzis“ Ausrüstung – HighTech der Steinzeit. In: Jahrbuch 2009 des Historischen Vereins Pirmasens e. V., Pirmasens 2009, 63–86.
  • Versuche zur Rekonstruktion des 7000 Jahre alten Brunnengefäßes von Erkelenz-Kückhoven. / Experiments to reconstruct the 7000 year old bucket from Erkelenz-Kückhoven. In: Experimentelle Archäologie in Europa. Bilanz 2009, 19–30.[12]
  • Neolithische Textilfragmente und Rekonstruktionsversuche – mit Beispielen aus Österreich. In: Archäologie Österreichs 21/1, 2010, 42–50.
  • Versuche zur Rekonstruktion von neolithischen Rindengefäßen. Experimente mit Rinde und Bast. Vortrag: Rindengefäße_AR.pdf, nicht gedruckt[13]
  • Textile Techniken der Steinzeit. ÖGUF 2011, noch nicht gedruckt.
  • Rekonstruktion einer neolithischen Sandale. In: Experimentelle Archäologie in Europa. Bilanz 2012, 186–189.
  • Die Anfänge des Textilen. In: Ergänzungsbände zum Reallexikon der Germanischen Altertumskunde, Band 80. De Gruyter 2012, 547–553; 613 Tafel 17.
  • Textile Techniques of the Stone Ages. In: Ancient Textiles, Modern Science. Re-creating Techniques through Experiment. Proceedings of the First and Second Textile Forum 2009 and 2010. Oxbow Books 2013, Chapter 6, 79‑101.
  • Arbeiten mit Lindenbast. In: korbflechten.ch – Zeitschrift der Interessengemeinschaft Korbflechterei Schweiz 41, 2016, 17–20.[14]
  • Reste einer Rückentrage? – Schwierige Rekonstruktionsversuche. In: Anzeiger EAS – Bulletin AES 2016, 33–40.[15]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Archivlink (Memento des Originals vom 9. April 2016 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.aeas-gaes.ch
  2. Archivlink (Memento des Originals vom 9. April 2016 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.aeas-gaes.ch
  3. Archivlink (Memento des Originals vom 9. April 2016 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.aeas-gaes.ch
  4. Archivlink (Memento des Originals vom 2. April 2016 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.aeas-gaes.ch
  5. Archivlink (Memento des Originals vom 2. April 2016 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.aeas-gaes.ch
  6. Archivlink (Memento des Originals vom 2. April 2016 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.aeas-gaes.ch
  7. Archivlink (Memento des Originals vom 22. Juli 2012 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/museum.steinzeitpark-albersdorf.de
  8. Archivlink (Memento des Originals vom 22. Juli 2012 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/museum.steinzeitpark-albersdorf.de
  9. Archivlink (Memento des Originals vom 6. April 2016 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/museum.steinzeitpark-albersdorf.de
  10. Archivlink (Memento des Originals vom 6. April 2016 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/museum.steinzeitpark-albersdorf.de
  11. Archivlink (Memento des Originals vom 6. April 2016 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/museum.steinzeitpark-albersdorf.de
  12. Archivlink (Memento des Originals vom 22. Juli 2012 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/museum.steinzeitpark-albersdorf.de
  13. http://www.archaeologie.sachsen.de/Themenportal/download/Rohstoff_Baum_Programm_.pdf@1@2Vorlage:Toter Link/www.archaeologie.sachsen.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  14. http://korbflechten.ch/wp-content/uploads/2016/02/korbflechten-41int.pdf
  15. Archivlink (Memento des Originals vom 6. Februar 2017 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.aeas-gaes.ch