Hauptmenü öffnen

Leben und WerkBearbeiten

Andy Mann wuchs in Yonkers auf und ging 1965 zur United States Navy. Er war Sonar-Techniker auf verschiedenen U-Booten, wobei er unter anderem eine neue Perspektive zum Medium Video entwickelte.[2]

1969 bis 1973 studierte Mann an der New York University. Andy Manns erste Videoaufnahmen stammen von 1969. Die „Street tapes“ aus der New Yorker Zeit sind seine bekanntesten Videos. Seit 1976 lehrte er Video-Band-Technik an der University of California, San Diego.

Mann war Mitglied von Videofreex, Perception, TVTV (video collective), Global Village[3] und Raindance. Er verfasste regelmäßig Beiträge für das 1970 herausgegebene Video Kunst Magazin Radical Software und filmte Performances von Hannah Wilke und Chris Burden. Er interviewte Phil Ochs, Mark Lombardi und Fennie Shakur.

Er war Produzent für Access Houston Kabel und präsentierte dort live ein Videokunstprogramm.[4]

Ausstellungen (Auswahl)Bearbeiten

Auszeichnungen (Auswahl)Bearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Katalog zur documenta 6: Band 2: Fotografie, Film und Video; Kassel, Seite 349, 1977 ISBN 3-920453-00-X
  2. Gentleridevan Andy Mann, video art pioneer (Memento vom 2. März 2014 im Internet Archive) abgerufen am 8. Januar 2015 (englisch)
  3. Global Village Media Many Stories.One World GVM abgerufen am 30. Dezember 2014 (englisch)
  4. aurora picture show Andy Mann (Memento vom 21. Juni 2015 im Internet Archive)