Andreas Werner (Autor)

deutscher Autor im Bereich Online-Marketing

Andreas Werner (* 1967 in Kusel) ist ein deutscher Autor im Bereich Online-Marketing.

Leben und wissenschaftliche TätigkeitBearbeiten

Andreas Werner studierte Betriebswirtschaftslehre an der Universität Mannheim. Von 1992 bis 1996 war er dort wissenschaftlicher Mitarbeiter im Fachbereich für Medien- und Kommunikationswissenschaft bei Margot Berghaus. Andreas Werner ist Verfasser zahlreicher Publikationen zum Bereich Online-Marketing. Er war einer der Initiatoren der German Internet Research List[1], die 1996 eingerichtet wurde. Werner hatte außerdem den Gründungsvorsitz der Deutschen Gesellschaft für Onlineforschung e.V. inne. Diese wurde 1998 ins Leben gerufen, um die wissenschaftliche und anwendungsbezogene Online-Forschung in Deutschland zu fördern.

Andreas Werner ist heute in der Privatwirtschaft tätig und lebt mit seiner Familie in Aachen.

Veröffentlichungen (Auswahl)Bearbeiten

  • Big Data und Social Media Analytics, in: Torsten Schwarz (Hg.): Big Data im Marketing – Chancen und Möglichkeiten für eine effektive Kundenansprache, Haufe, Freiburg/München 2015, S. 164–176.
  • mit Verena Bock: Tumblr. Erfolgreich bloggen, mitp-Verlag, Wachtendonk 2015.
  • Pinterest – Ein Guide für visuelles Social Media Marketing, Heidelberg u. a. 2013, ISBN 978-3-82669-464-6.
  • Social Media – Analytics & Monitoring. Verfahren und Werkzeuge zur Optimierung des ROI, dpunkt.verlag, Heidelberg 2013, ISBN 978-3-86490-023-5.
  • Gemeinsam mit Martin Welker, Joachim Scholz: Online-Research – Eine Einführung oder Wie das Internet die empirische Sozialforschung verändert, dpunkt.verlag, Heidelberg 2004, ISBN 3-89864-308-5.
  • Thomas Breyer-Mayländer, Andreas Werner: Handbuch der Medienbetriebslehre, R. Oldenbourg Verlag, München 2003, ISBN 3-486-27356-6.
  • Marketing-Instrument Internet. Strategie – Werkzeuge – Umsetzung, 3. überarbeitete und erweiterte Auflage, dpunkt.verlag Heidelberg 2003, ISBN 3-932588-56-8
  • Contact Measurement in the WWW, in: Bernad Batinic, Ulf-Dietrich Reips, Michael Bosnjak (Hgg.): Online Social Sciences, Hogrefe, Göttingen u. a. 2002, S. 251–262.
  • Site-Promotion – Werbung auf dem WWW, 2. überarbeitete und aktualisierte Auflage, dpunkt.verlag, Heidelberg 2000, ISBN 3-932588-52-5.
  • Hg. gemeinsam mit Bernad Batinic, Lorenz Gräf und Wolfgang Bandilla: Online-Research – Methoden, Anwendungen und Ergebnisse, Hogrefe, Göttingen u. a. 1999, ISBN 3-8017-1201-X.
  • Online-Medien: Theoriebereicherung durch neue Forschungsmethoden, in: Patrick Rössler (Hg.): Online-Kommunikation – Beiträge zu Nutzung und Wirkung, Westdeutscher Verlag, Opladen 1998, S. 227–241.
  • mit Wakako Mori: Die Entwicklung der Informationspolitik. Möglichkeiten und politisch-wirtschaftliche Einflüsse, in: Peter Ludes (Hg.): Informationskontexte für Massenmedien – Theorien und Trends, Westdeutscher Verlag, Opladen 1996, ISBN 3-531-12840-X.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. GIR-L (Memento vom 29. Oktober 2013 im Internet Archive)