Andreas I. (Olmütz)

Bischof von Olmütz

Andreas (tschechisch Ondřej; † 22. Mai 1096) war Bischof von Olmütz von 1091 bis 1096.

LebenBearbeiten

Möglicherweise war er Andreas von Doubravice, Doktor des kanonischen Rechts und Propst des Kollegiatstifts in Leitmeritz.[1] Ob er auch identisch mit Wezlo, dem Kaplan von König Vratislav war, ist unsicher.

Andreas wurde von König Vratislav II. von Böhmen zum Bischof von Olmütz ernannt und am 4. Januar 1092 auf dessen Bitte vom deutschen König Heinrich IV. in Mantua mit Bischof Cosmas von Prag bestätigt.[2] Erst am 12. März 1092 sollen beide von Erzbischof Ruthard von Mainz auf einer Synode in Mainz (die sonst nirgends erwähnt wurde) geweiht worden sein. Weitere Angaben zu seiner Amtszeit sind nicht überliefert.

Am 22. Mai 1096 starb er und wurde in der Kathedralkirche St. Peter in Olmütz bestattet.

WeblinksBearbeiten

AnmerkungenBearbeiten

  1. Počátky Litoměřické kapituly Universität Ústí nad Labem; eine Identität ist historisch nicht überliefert
  2. Regesta Imperii: Regest III, 2, 3 n. 1353 (Memento vom 20. August 2018 im Internet Archive)