Johannes V. Bavor

Bischof von Olmütz (1199–1201)

Johannes V. Bavor (auch: Johann Bawor; tschechisch: Jan Bavor; † 6. Oktober 1201 in Milevsko) war Bischof von Olmütz.

LebenBearbeiten

Johannes von Bavor entstammte vermutlich der böhmischen Adelsfamilie der Bavor von Strakonitz. Er soll dem Prämonstratenserkloster Strahov angehört haben und ist für das Jahr 1201 urkundlich als Zeuge belegt.

Johannes starb an einem Schlaganfall während der Weihe eines Altars in der Kirche des Prämonstratenserklosters in Kloster Mühlhausen und wurde in der Klosterkirche von Strahov beigesetzt.

LiteraturBearbeiten

VorgängerAmtNachfolger
Engelbert von BrabantBischof von Olmütz
1199–1201
Robert