Hauptmenü öffnen

Analecta Cisterciensia

Wissenschaftliche Fachzeitschrift
Ausgabe aus dem Jahr 1953, anlässlich des 800. Todestages von Bernhard von Clairvaux

Die Analecta Cisterciensia (Abkürzung ACi) sind das wissenschaftliche Organ des Zisterzienserordens. Die mehrsprachige Zeitschrift erscheint seit 1945, anfangs sporadisch aber bald jährlich.

Analecta Cisterciensia

Beschreibung österreichische Wissenschaftszeitschrift
Fachgebiet Ordensgeschichte, Ordensrecht, Liturgiewissenschaft, Hagiographie
Erstausgabe 1945
Herausgeber Pater Alkuin Schachenmayr O.Cist.
Weblink [1]
ISSN (Print)

Von 1968 bis 2007 wurde sie von Polykarp Zakar (Erzabt von Zirc und emeritierter Generalabt des Ordens) herausgegeben. Unter seiner Amtszeit beschäftigte sich die Zeitschrift zunehmend mit Ordensrecht und der Zisterziensergeschichte der Neuzeit; grundsätzlich ist das Periodikum allen Aspekten des Ordens in jeder Epoche gewidmet. Seit 2007 gibt der Zisterzienser und Historiker Alkuin Schachenmayr die Zeitschrift heraus.

Andere Zisterzienserzeitschriften, wie etwa Collectanea Cisterciensia, Cîteaux (Commentarii cistercienses), Cistercian Studies Quarterly, Cistercium, Cistercienser Chronik, und Rivista Cistercense betonen überwiegend mittelalterliche Themen und die spirituellen Abhandlungen der Ordensmitglieder. Die Analecta Cisterciensia veröffentlichen überwiegend wissenschaftliche Monographien mit betontem Forschungscharakter.

LiteraturBearbeiten

  • Alberich Altermatt: Die Cistercienser in Geschichte und Gegenwart. Ein Literaturbericht 1970–1980. In: Cistercienser-Chronik 88 (1981), S. 77–120.
  • Leonhard Scherg: Analecta Cisterciensia 1 (1945) – 59 (2009). Index omnium voluminum, in: Analecta Cisterciensia 60 (2010), S. 115–224.

WeblinksBearbeiten