Amt für Heeresentwicklung

Die Artikel Amt für Heeresentwicklung und Heeresamt überschneiden sich thematisch. Hilf mit, die Artikel besser voneinander abzugrenzen oder zusammenzuführen (→ Anleitung). Beteilige dich dazu an der betreffenden Redundanzdiskussion. Bitte entferne diesen Baustein erst nach vollständiger Abarbeitung der Redundanz und vergiss nicht, den betreffenden Eintrag auf der Redundanzdiskussionsseite mit {{Erledigt|1=~~~~}} zu markieren. Asperatus (Diskussion) 16:08, 26. Apr. 2020 (CEST)

Das Amt für Heeresentwicklung (AHEntwg) in der Konrad-Adenauer-Kaserne in Köln ist eine Dienststelle des Heeres der Bundeswehr. Es ist eine Kommandobehörde auf Divisionsebene.

Amt für Heeresentwicklung
— AHEntwg —
XX

Wappen des Amt für Heeresentwicklung

Verbandsabzeichen
Aufstellung 27. Juni 2013
Staat DeutschlandDeutschland Deutschland
Streitkräfte Bundeswehr
Teilstreitkraft Bundeswehr Logo Heer with lettering.svg Heer
Typ Kommandobehörde
Stärke 750
Unterstellung Verbandsabzeichen KdoH Kommando Heer
Standort Köln
Konrad-Adenauer-Kaserne
Motto „Die Zukunft im Visier“
Netzauftritt Homepage AHEntwg
Kommandeur
Amtschef Generalmajor Bernhard Liechtenauer
Chef des Stabes und Stellvertretender Amtschef Brigadegeneral Heiko Krogmann
Bürohochhaus des Amtes für Heeresentwicklung

AuftragBearbeiten

Das Amt für Heeresentwicklung ist für die Konzeption, Ausbildung, Organisation und Materialplanung des Heeres verantwortlich. Es erarbeitet die Grundlagen für alle im Heer künftig benötigten Fähigkeiten, entwickelt die vorhandenen weiter und führt sie zu einem modernen, zukunftsfähigen System Heer zusammen. Es arbeitet eng mit dem Planungsamt der Bundeswehr, dem Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr und den Kommandos der militärischen Organisationsbereiche zusammen.

GliederungBearbeiten

Der Amtschef im Dienstgrad eines Generalmajors übernimmt die Leitung des Amtes, sein Stellvertreter im Dienstgrad Brigadegeneral ist zugleich Chef des Stabes. Die Amtsführung wird vom Stab unterstützt. Das Amt gliedert sich in fünf Abteilungen:

  • Grundlagen/Querschnitt (Grdlg/Quer)
  • Weiterentwicklung Kampf (WE Kpf)
  • Weiterentwicklung Aufklärung/Unterstützung (WE Aufkl/Ustg)
  • Counter Improvised Explosive Devices (C-IED)
  • Organisation (Org)

GeschichteBearbeiten

Das Amt für Heeresentwicklung wurde im Rahmen der Neuausrichtung der Bundeswehr zum 27. Juni 2013 in der Konrad-Adenauer-Kaserne in Köln neu aufgestellt. De facto ging es aus dem Heeresamt, dessen Aufgaben es zum Großteil übernahm, ein anderer Teil ging an das neue Ausbildungskommando in Leipzig. Zudem übernahm das Amt für Heeresentwicklung die Aufgaben der Bereiche Weiterentwicklung der Ausbildungseinrichtungen des Heeres und ein Großteil deren Personals.[1]

AmtschefsBearbeiten

Nr. Name Beginn der Berufung Ende der Berufung
4 Generalmajor Bernhard Liechtenauer 26. September 2019
3 Generalmajor Reinhard Wolski 22. September 2016 26. September 2019
2 Generalmajor Wolfgang Köpke 24. November 2014 22. September 2016
1 Generalmajor Erhard Drews 27. Juni 2013 24. November 2014

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Wilfried Luchtenberg: Das Heeresamt ist nun Geschichte. www.deutschesheer.de, 12. Juli 2013, abgerufen am 17. Juli 2013.

Koordinaten: 50° 53′ 47,1″ N, 6° 56′ 49,3″ O