Hauptmenü öffnen

Alt-Mariendorf

Hauptverkehrsstraße im Berliner Bezirk Tempelhof-Schöneberg

Alt-Mariendorf, die frühere Dorfstraße des im 13. Jahrhundert gegründeten Straßendorfs und heutigen Berliner Ortsteils Mariendorf, ist heute eine Hauptverkehrsstraße im Bezirk Tempelhof-Schöneberg. Der alte Dorfkern steht unter Denkmalschutz.[1]

Alt Mariendorf
Wappen
Straße in Berlin
Alt Mariendorf
Tempelhof-Museum in Alt-Mariendorf 43
Basisdaten
Ort Berlin
Ortsteil Mariendorf
Angelegt 31. August 1949
Anschluss­straßen Rathausstraße (westlich),
Rixdorfer Straße (östlich)
Querstraßen Forddamm,
Upstalweg,
Mariendorfer Damm,
Am Heidefriedhof
Bauwerke Tempelhof-Museum (Heimatmuseum), Volkspark Mariendorf, Dorfkirche Mariendorf, Kirchhof Mariendorf II
Nutzung
Nutzergruppen Fußverkehr, Radverkehr, Autoverkehr, ÖPNV
Technische Daten
Straßenlänge 950 Meter

Inhaltsverzeichnis

Lage und BebauungBearbeiten

 
Übersicht über die Ortslage Alt-Mariendorf

An der Straße Alt-Mariendorf finden sich heute sowohl eingeschossige frühere Bauernhäuser – wie das als Lokal genutzte Haus Alt-Mariendorf 42 – sowie mehrgeschossige Altbauten aus der Gründerzeit. Am östlichen Ende der Straße stehen einige Wohngebäude aus den 1970er Jahren. Der Straßenzug Alt-Mariendorf stellt die ungefähre Grenze zwischen geschlossener Bebauung im nördlichen Teil und offener Bebauung im südlichen Teil des Mariendorfs dar.

Im alten Schulhaus Alt-Mariendorf 43 wurde 1960 das Heimatmuseum des Bezirks eingerichtet, heute das Tempelhof-Museum. Nördlich von Alt-Mariendorf und östlich des Mariendorfer Damms schließt sich der 1931 eingeweihte Volkspark Mariendorf an. Auf der südlichen Seite von Alt-Mariendorf liegt neben der Dorfkirche Mariendorf der Kirchhof Mariendorf II und südöstlich, an der Reißeckstraße der Heidefriedhof.

VerkehrBearbeiten

Die alte Dorfstraße Alt-Mariendorf wurde nach Einstellung der Straßenbahnlinie 15[2] 1966 in eine zum Teil fünfstreifige Einbahnstraße umgebaut. Sie leitet den Verkehr in Ost-West-Richtung von der Rixdorfer Straße und der Britzer Straße aus Richtung Neukölln und seinem Ortsteil Britz in Richtung Steglitz, Lankwitz und Marienfelde. In umgekehrter Richtung fließt der Verkehr über die Friedens- und die Reißeckstraße.

Die Kreuzung Alt-Mariendorf /Ecke Mariendorfer Damm (Teil der in Nord-Süd-Richtung verlaufenden Bundesstraße 96) ist sowohl für den Individualverkehr als auch für den ÖPNV ein bedeutender Verkehrsknotenpunkt. Hier liegt seit 1966 der U-Bahnhof Alt-Mariendorf, an dem die aus Norden kommende U-Bahnlinie U6 endet. Hier verkehren auch mehrere Buslinien, die insbesondere die südlicher gelegenen Ortsteile Berlins anbinden. Zwischen 1887 und 1961 hielt hier eine Straßenbahn (Linie 99).

Die in südwestlicher Richtung über Marienfelde nach Aue führende Bundesstraße 101 beginnt am westlichen Ende des ehemaligen Straßendorfs an der Großbeerenstraße.

Dorfkirche MariendorfBearbeiten

Die in der Dorfmitte liegende Dorfkirche Mariendorf entstand in der ersten Hälfte des 13. Jahrhunderts. Sie ist das Gotteshaus der evangelischen Kirchengemeinde Berlin-Mariendorf.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Ensemble Siedlungskern Mariendorf
  2. Foto von Alt-Mariendorf ca. 1966 mit Straßenbahn siehe Straßenbahn-Forum (Memento vom 6. Januar 2013 im Webarchiv archive.is), 6. Bild von oben

Koordinaten: 52° 26′ 24″ N, 13° 23′ 12″ O