Alfonsine

italienische Gemeinde

Alfonsine ist eine italienische Gemeinde (comune) mit 11.938 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2018) in der Provinz Ravenna, Region Emilia-Romagna. Der Name kommt wahrscheinlich von Alfonso Calcagnini, der die Urbarmachung des Landstriches anregte. Es gibt auch die Vermutung, dass der Name von fossa (Graben) herleitet.

Alfonsine
Wappen
Alfonsine (Italien)
Alfonsine
Staat Italien
Region Emilia-Romagna
Provinz Ravenna (RA)
Lokale Bezeichnung Alinfunsèn
Koordinaten 44° 30′ N, 12° 2′ OKoordinaten: 44° 30′ 22″ N, 12° 2′ 28″ O
Höhe m s.l.m.
Fläche 106,69 km²
Einwohner 11.938 (31. Dez. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte 112 Einw./km²
Postleitzahl 48011
Vorwahl 0544
ISTAT-Nummer 039001
Volksbezeichnung Alfonsinesi
Schutzpatron Madonna delle Grazie (8. September)
Website www.comune.alfonsine.ra.it

GeografieBearbeiten

Die Gemeinde liegt in der Po-Ebene etwa 15 nordwestlich von Ravenna entfernt am Ufer des Senio auf einer Höhe von 26 m s.l.m. Alfonsine liegt im Regionalpark Po-Delta der Region Emilia-Romagna (italienisch Parco regionale del Delta del Po dell’Emilia-Romagna).

GeschichteBearbeiten

Im Winter 1944/45 und während der alliierten Frühjahrsoffensive im April 1945 war Alfonsine Schauplatz erbitterter Kämpfe zwischen der Wehrmacht, Resistenza und der 8. britischen Armee, an deren Ende die Stadt zu 70 Prozent zerstört war. Besonders betroffen war das historische Zentrum. Dieses wurde zuerst durch alliierte Bomben und anschließend durch die deutsche Verminung weitgehend zerstört. Um eine zukünftige weitere Ausdehnung der Stadt zu ermöglichen und weil Nachbargemeinden die ursprüngliche Lage extrem eingeengt hatten, wurde das Zentrum am anderen Ufer des Senio nac Plänen des Architekten Giuseppe Vaccaro neu errichtet.

Für die während des Krieges erlittenen Opfer wurde der Stadt die Tapferkeitsmedaille in Gold in verliehen. Ein Kriegsmuseum in Alfonsine ist den Ereignissen zwischen 1944 und 1945 gewidmet.

VerwaltungsgliederungBearbeiten

Zur Gemeinde Alfonsine gehören gehören auch die Fraktionen: Borgo Fratti, Borgo Seganti, Filo, Fiumazzo, Longastrino, Taglio Corelli und Villa Pianta.

WirtschaftBearbeiten

Die Wirtschaft ist landwirtschaftlich und industriell geprägt. Auf dem Gemeindegebiet gibt es Erdgasvorkommen.

PartnerstädteBearbeiten

Söhne und Töchter der StadtBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Alfonsine – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2018.
  2. Offizielle Webseite der Gemeinde Alfonsine zu den Städtepartnerschaften, abgerufen am 22. Februar 2013 (ital.)