Alessandro D’Alatri

italienischer Filmregisseur und Drehbuchautor

Alessandro D’Alatri (* 24. Februar 1955 in Rom) ist ein italienischer Filmregisseur und Drehbuchautor.

Alessandro D'Alatri

LebenBearbeiten

D’Alatri war als Teenager als Schauspieler für das Theater aktiv und auch Ende der 1960er Jahre in zwei Filmen als Darsteller aufgetreten. Beruflich spezialisierte er sich Ende des folgenden Jahrzehntes zunächst auf die Regie von Werbefilmen. 1991 drehte er einen ersten Spielfilm, der bei den Kritikern gut ankam, jedoch kaum gezeigt wurde. Der 1994 entstandene Senza pelle, erstmals nach eigenem Drehbuch, war dann ein großer Erfolg, dem es gelang, eine Geschichte mit darstellerischer Finesse und glänzend passender Musik zu erzählen. Nach einem Aufenthalt in den Vereinigten Staaten, Dokumentarfilmen[1] und zwei Beteiligungen an Fernsehreihen verfilmte er eine apokryphe Jesusgeschichte und gehörte mit seinen im neuen Jahrtausend entstandenen Werken zu den erfolgreichsten Regisseuren seines Heimatlandes.[2]

D’Alatri erhielt zahlreiche Auszeichnungen, darunter 1991 und 1995 den David di Donatello, 1995 das Nastro d’Argento, 2002 das Festival von Flaiano und das World Film Festival sowie 1998 den Sergio Trasatti-Preis der Filmfestspiele von Venedig.

Filmografie (Auswahl)Bearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Alessandro D’Alatri − Biographie (Memento des Originals vom 4. März 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.kino-zeit.de
  2. Roberto Poppi: Dizionario del cinema italiano, I registi, Gremese 2002, S. 130