Hauptmenü öffnen

Alberto Manguel

argentinischer Schriftsteller
Alberto Manguel (2007)

Alberto Adrián Manguel (* 13. März 1948 in Buenos Aires) ist ein aus Argentinien stammender Schriftsteller, Literaturdozent, Übersetzer und Redakteur.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Alberto Manguel ist der Sohn von Pablo Manguel, dem ersten argentinischen Botschafter in Israel, und dessen Frau Rosa Finkelstein. Seine ersten Lebensjahre verbrachte er dort. Manguel besitzt die kanadische Staatsbürgerschaft und lebte mit seinem Partner Craig Stephenson, einem Psychoanalytiker, lange in Mondion (Frankreich). Er ist Autor von Sachbüchern und Romanen. Manguel war zwischen 1964 und 1968 unter anderem Vorleser beim erblindeten argentinischen Schriftsteller Jorge Luis Borges. Seit Dezember 2015 ist Manguel Direktor der argentinischen Nationalbibliothek.

Werke auf Deutsch (Auswahl)Bearbeiten

  • mit Gianni Guadalupi: Von Atlantis bis Utopia: ein Führer zu den imaginären Schauplätzen der Weltliteratur. Christian, München 1981. ISBN 3-88472-064-3.
  • Eine Geschichte des Lesens. Volk und Welt, Berlin 1998. ISBN 3-353-01101-3.
  • Im siebten Kreis. Rowohlt-Taschenbuch-Verlag, Reinbek bei Hamburg 1999. ISBN 3-499-22599-9.
  • Im Spiegelreich. Rowohlt-Taschenbuch-Verlag, Reinbek bei Hamburg 2000. ISBN 3-499-22780-0.
  • Bilder lesen: eine Geschichte der Liebe und des Hasses. Rowohlt-Taschenbuch-Verlag, Reinbek bei Hamburg 2002. ISBN 3-499-23199-9.
  • Stevenson unter Palmen. Eine metaphysische Kriminalgeschichte. S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main 2003. ISBN 978-3-10-047750-7.
  • Tagebuch eines Lesers. Fischer-Taschenbuch-Verlag, Frankfurt am Main 2005. ISBN 978-3-596-15943-7.
  • Die Bibliothek bei Nacht. S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main 2005. ISBN 978-3-10-048750-6.
  • Alberto Manguel über Homer, Ilias und Odyssee. dtv, München, 2009. ISBN 978-3-423-34569-9.
  • Alle Menschen lügen. S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main 2010. ISBN 978-3-10-048757-5.
  • Eine Stadt aus Worten. Fischer-Taschenbuch-Verlag, Frankfurt am Main 2011. ISBN 978-3-596-18429-3.
  • Zwei Liebhaber des Schattens. S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main 2013. ISBN 978-3-10-048755-1.
  • Eine Geschichte der Neugierde. Aus dem Englischen übersetzt von Achim Stanislawski. Originaltitel: Curiosity, S. Fischer, Frankfurt am Main 2016, ISBN 978-3-10-048758-2.
  • Sehnsucht Utopie. Eine Reise durch fünf Jahrhunderte. Aus dem Französischen übersetzt von Amelie Thoma. Originaltitel: Voyage en utopies, Folio, Wien/Bozen 2018, ISBN 978-3-85256-758-7.

Auszeichnungen (Auswahl)Bearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. SWR Aktuell: Manguel erhält Gutenberg-Preis. In: swr.online. (swr.de [abgerufen am 23. Juni 2018]).