Hauptmenü öffnen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Aimee Challenor

Aimee Challenor (* 1999 als Ashton Challenor in Coventry[1]) ist eine britische Transgender-Aktivistin, Politikerin und ehemalige Sprecherin der Green Party of England and Wales. 2017 stellte sie sich im Wahlkreis Coventry-South zur Wahl und erhielt 1,3 % der Stimmen. Im Jahr 2018 wurde ihr Vater, der zuvor als ihr Wahlagent gedient hatte, wegen sexueller Straftaten gegen ein Kind verurteilt und inhaftiert, und Challenor wurde während der Untersuchung von der Partei suspendiert.

Inhaltsverzeichnis

Persönliches LebenBearbeiten

Challenor wurde bei der Geburt das männliche Geschlecht zugeteilt. Das Kind merkte im Alter von 10 Jahren, dass es ein Mädchen war. Ihren Eltern war die Existenz von Trans-Personen nicht bekannt. Challenor hat zwei Geschwister und zwei Halbgeschwister. Als Kind wurde bei Challenor eine oppositionelle Trotzstörung diagnostiziert. Sie wurde im Lewis Charlton Learning Center, einer unabhängigen Sonderschule für Kinder mit Verhaltensstörungen untergebracht. Zwei weitere Kinder wurden zeitweilig von amtlicher Seite in Pflege gegeben. 2014 kehrte Challenor zu seinen Eltern zurück. Challenor definiert sich seit 2014 als trans und nannte sich Aimee.

Aimee Challenor besuchte das Henley College in Coventry, wo sie als LGBT-Mitarbeiterin der National Union of Students (NUS) tätig war. Challenor lebt mit ihrer Mutter in Coventry und studiert an der Open University Philosophie, Politik und Wirtschaft.

Politische KarriereBearbeiten

Challenor trat im November 2014 der Grünen Partei von England und Wales bei. Sie war von 2015 bis 2017 Vorsitzende von LGBTIQA + Greens. Challenor wurde 2016 zum Gleichstellungssprecher der Partei gewählt. Im Jahr 2017 war Challenor die grüne Kandidatin für Coventry South. Sie erhielt 604 Stimmen, das sind 1,3 % der abgegebenene Stimmen.[2]Challenor kandidierte im Februar 2016, im Mai 2016 und im Mai 2018 bei den Kommunalwahlen des Stadtrats von Coventry für die Grünen. Sie wurde nicht gewählt.

Wahlkampagne und Festnahme des VatersBearbeiten

Challenor kandidierte 2018 zur Wahl des stellvertretenden Vorsitzenden der Green Party of England and Wales.

Im August 2018 wurde Challenors Vater David Challenor zu 22 Jahren Gefängnis verurteilt, weil er ein zehnjähriges Mädchen vergewaltigt und gefoltert hatte. Er wurde 2015 bei der Polizei angezeigt und im November 2016 angeklagt. Trotzdemn wählte Challenor ihren Vater als ihren Vertreter für die Parlamentswahlen 2017 und auch für die Parlamentswahlen 2018. Nach der Verurteilung des Vaters trat Challenor – die darauf besteht, dass sie die Vorwürfe gegen ihren Vater nicht vollständig gekannt habe – als Wahlkandidatin der Grünen Partei zurück. Sie wurde von der Partei suspendiert, und die Partei leitete eine Untersuchung hinsichtlich möglicher Sicherungsversagens ein, da David Challenor noch nach dem Zeitpunkt der Anklage als Wahlagent von Aimee Challenor zugelassen wurde.[3] Challenor hatte den Namen ihres Vaters als Baloo Challenor angegeben, und später damit begründet, dass er unter diesem Spitznamen lokal bekannt sei.

Im September 2018 trat Challenor von der Grünen Partei unter dem Vorwurf der Transphobie aus und beantragte die Mitgliedschaft bei den Liberaldemokraten, die ihren Antrag prüfen.

LGBT-AktivismusBearbeiten

Im Jahr 2015 war Challenor LGBTQ-Beauftragte für das Henley College in Coventry; sie protestierte gegen die Zensur von College-Websites wie Birmingham Pride, die vom Web-Blocker des College als „homosexuell oder lesbisch oder bisexuell orientiert“ eingestuft wurden. Challenor organisierte 2016 und 2017 Coventry Pride, ein Lesbian, Gay, Bisexual & Trans Pride-Event.

Im Mai 2018 veröffentlichte die BBC einen Artikel[4], in dem der Sender Miranda Yardley zitierte, und in dem Challenor als Mann bezeichnet wurde. Laut Challenor habe sich die BBC vor der Veröffentlichung des Artikels nicht mit ihr in Verbindung gesetzt.

Challenor ist Mitglied der Trans Advisory Group für Stonewall, Großbritanniens größte LGBT-Wohltätigkeitsorganisation.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Aimée Challenor, Kurzbiografie
  2. Alfie Pakham: Aimee Challenor. ‘Yes, I’m trans, but I’m a Green politician and proud of it’ theguardian.com, 6. Juni 2018, abgerufen am 16. Januar 2019
  3. Liz Hull: Top Green Party star quits the party after hiring her father as her election agent despite knowing he was about to stand trial for rape and torture of a child Daily Mail, 26. August 2018, abgerufen am 16. Januar 2019
  4. Twitter 'bans women against trans ideology', say feminists BBC News, 30. Mai 2018, abgerufen am 16. Januar 2019