480 v. Chr.

Jahr
480 v. Chr.
Strategische Darstellung der Schlacht von Salamis
In der Schlacht von Salamis besiegen die Griechen unter Themistokles die Perser unter Xerxes I., der nach Persien flieht.
480 v. Chr. in anderen Kalendern
Buddhistische Zeitrechnung 64/65 (südlicher Buddhismus); 63/64 (Alternativberechnung nach Buddhas Parinirvana)
Chinesischer Kalender 36. (37.) Zyklus, Jahr des Metall-Hahns 辛酉 (am Beginn des Jahres Metall-Affe 庚申)
Griechische Zeitrechnung 4. Jahr der 74. / 1. Jahr der 75. Olympiade
Jüdischer Kalender 3281/82
Römischer Kalender ab urbe condita CCLXXIV (274)
Andauernde Ereignisse
Perserkriege gegen Griechenland (seit 500 v. Chr.)
Nok-Kultur in Afrika (seit ca. 500 v. Chr.)
Sa-Huynh-Kultur in Mittel- und Südvietnam (seit ca. 500 v. Chr.)
27. Dynastie (Perserherrschaft) (seit 525 v. Chr.) während der Spätzeit in Ägypten (seit 664 v. Chr.)
Attische Vasenmalerei in Griechenland:
Eisenzeit III in Israel (seit 587 v. Chr.)
Hallstattzeit HaD in Europa (seit 650 v. Chr.)
Östliche Zhou-Dynastie in China (seit 770/722 v. Chr.)
Dong-Son-Kultur im nördlichen Vietnam und in Südchina (seit ca. 800 v. Chr.)
Zeit der Mittleren Präklassik bei den Maya (seit ca. 900 v. Chr.)
Antike im Mittelmeerraum (seit ca. 1200/800 v. Chr.)

Klassisches Zeitalter in Griechenland (seit ca. 500 v. Chr.) Strenger Stil (seit ca. 490 v. Chr.)

La Venta-Zeit bei den Olmeken in Mesoamerika (seit ca. 1500 v. Chr.)

EreignisseBearbeiten

Politik und WeltgeschehenBearbeiten

PerserkriegeBearbeiten

Athen verkündet auf Grund des drohenden Angriffs durch das Perserreich eine allgemeine Amnestie. Unter anderem können die durch Scherbengericht verbannten Xanthippos und Aristeides in ihre Heimatstadt zurückkehren.

 
Antike Chalkidiki (Xerxeskanal hervorgehoben)

Der Xerxes-Kanal auf der Halbinsel Chalkidiki wird nach dreijähriger Bauzeit unter dem persischen Ingenieur Bubares fertiggestellt.

Das Achämenidenreich beginnt unter Xerxes I. einen großangelegten Angriff mit einem Landheer und einer Flotte auf Griechenland. Er lässt zu diesem Zweck bei Abydos an der engsten Stelle der Dardanellen zwei Schiffbrücken über den Hellespont errichten. Als diese unmittelbar nach der Fertigstellung durch einen Sturm zerstört werden, lässt Xerxes der Überlieferung nach das Meer auspeitschen und neuerlich zwei Brücken errichten. Deren Überquerung durch das persische Heer dauert sieben Tage.

 
Schlacht bei den Thermopylen und ihre Folgen

Griechische Einheiten können im August die Perser unter Abrokomas tagelang an den Thermopylen aufhalten und fügen ihnen schwere Verluste zu. Erst durch den Verrat des Ephialtes von Trachis gelingt es der persischen Armee um den 11. August, den Pass zu umgehen und die Griechen einzukesseln. Eine kleine spartanische etwa 1000-köpfige Einheit um König Leonidas I., die von Thespiern und Thebern unterstützt wird, deckt den Rückzug der übrigen Truppen und wird in der Schlacht bei den Thermopylen völlig aufgerieben. Xerxes' Aufforderung an die Griechen, die Waffen abzugeben und dafür verschont zu werden, soll Leonidas zuvor mit den Worten Molon labe (Komm und hol sie dir) beantwortet haben.

Pleistarchos folgt seinem Vater Leonidas nach dessen Tod bei den Thermopylen als König von Sparta aus dem Haus der Agiaden. Da er zu diesem Zeitpunkt noch ein Kind ist, übernimmt zunächst sein Onkel Kleombrotos die Regentschaft. Da Kleombrotos kurze Zeit später stirbt, wird sein Cousin Pausanias sein Vormund.

 
Orte der Schlachten bei Artemision und bei den Thermopylen

Die zeitgleich mit der Thermopylenschlacht stattfindende Schlacht bei Artemision endet unentschieden. Auf die Nachricht von der Niederlage bei den Thermopylen ziehen sich die Griechen zurück, woraufhin der Weg nach Zentralgriechenland für die Perser offen ist. Die Perser ziehen weiter nach Süden und erobern Delphi. Das Heiligtum wird verschont, um den Widerstand der Griechen nicht anzufachen. Theben stellt sich in der Folge offen auf die Seite der Perser.

Athen, dessen Bevölkerung auf die nahegelegene Insel Salamis evakuiert worden ist, wird erobert und seine Heiligtümer geplündert. Die Perser nehmen Rache für die Zerstörung ihrer eigenen Heiligtümer durch griechische Truppen während des Ionischen Aufstands. Vor allem die Tempel auf der Akropolis werden nun gezielt verwüstet oder völlig zerstört.

In der Schlacht von Salamis, der größten Seeschlacht in der Geschichte des Altertums, die vermutlich am 29. September stattfindet, feiert die athenische Flotte unter Themistokles einen entscheidenden Sieg über die Perser. Großkönig Xerxes I. zieht daraufhin sein Landheer zur Überwinterung nach Thessalien und die Flotte nach Samos zurück. Er selbst begibt sich zurück nach Persien. Die persischen Expansionsbestrebungen in Griechenland sind damit endgültig gescheitert. Athen steigt wegen seiner Flotte zur vorherrschenden Macht in Griechenland auf.

SizilienBearbeiten

Der 483 v. Chr. vertriebene ehemalige Tyrann von Himera, Terillos, ruft Karthago zu Hilfe. In der Schlacht bei Himera besiegen jedoch Gelon, Tyrann von Syrakus, und Theron von Akragas als Anführer einer Allianz von griechisch-sizilianischen Stadtstaaten das von Hamilkar angeführte karthagische Heer, wobei Hamilkar getötet wird. Karthago muss daraufhin Entschädigungen zahlen und gibt für einige Zeit seine Ambitionen in Sizilien auf.

Römische RepublikBearbeiten

Marcus Fabius Vibulanus aus dem Patriziergeschlecht der Fabier wird zum zweiten Mal Konsul der Römischen Republik.

Die ehemaligen Konsuln Titus Siccius Sabinus und Quintus Fabius Vibulanus führen einen weiteren Feldzug gegen die mit dem Etruskern verbündeten Veienter. Vibulanus kommt in der Schlacht ums Leben.

Wissenschaft und TechnikBearbeiten

KulturBearbeiten

 
Herakles kämpft mit Busiris, Pelike, um 470 v. Chr.

SportBearbeiten

GeborenBearbeiten

  • um 480 v. Chr.: Antiphon, griechischer Philosoph und Sophist
  • um 480 v. Chr.: Polyklet, griechischer Bildhauer
  • 480, 485 oder 484 v. Chr.: Euripides, griechischer Tragödiendichter aus Salamis († 406 v. Chr.)

GestorbenBearbeiten

  • August: Abrokomas und Hyperanthes, Söhne des persischen Großkönigs Dareios I., gefallen bei den Thermopylen
 
Moderne Gedenktafel an Leonidas: Wanderer, kommst Du nach Sparta, dann berichte, du hast uns hier liegen gesehen, so, wie das Gesetz es befahl

  • August: Leonidas I., König von Sparta, gefallen bei den Thermopylen
  • September: Ariamenes, Ariabignes und Arsames, Söhne des persischen Großkönigs Dareios I., gefallen bei Salamis
  • nach dem 2. Oktober: Kleombrotos, spartanischer Heerführer

WeblinksBearbeiten

Commons: 480 v. Chr. – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien