4-Bromamphetamin

chemische Verbindung

4-Bromamphetamin (4-BA), auch bekannt als para-Bromamphetamin (PBA), ist ein Amphetaminderivat, das eine Ausschüttung der Neurotransmitter Serotonin, Dopamin und Noradrenalin bewirkt und stimulierende Effekte hervorruft. 4-BA ist, wie die meisten anderen para-substituierten Amphetamine, extrem neurotoxisch und verursacht im Gehirn eine selektive Zerstörung von Serotonin-Neuronen. Es ist hierbei potenter als 4-Chloramphetamin.[2]

Strukturformel
Struktur von 4-Bromamphetamin
Vereinfachte Strukturformel ohne Stereochemie
Allgemeines
Name 4-Bromamphetamin
Andere Namen
  • para-Bromamphetamin (PBA)
  • p-Bromamphetamin
  • 4-Bromamphetamin (4-BA)
  • (RS)-4-Bromamphetamin
  • (RS)-1-(4-Bromphenyl)propan-2-amin (IUPAC)
  • (±)-4-Bromamphetamin
  • (±)-1-(4-Bromphenyl)propan-2-amin
Summenformel C9H12BrN
Externe Identifikatoren/Datenbanken
CAS-Nummer 18455-37-3 [(RS)-4-Bromamphetamin]
PubChem 205668
Wikidata Q229929
Eigenschaften
Molare Masse 214,10 g·mol−1
Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung
keine Einstufung verfügbar[1]
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

RechtlichesBearbeiten

4-Bromamphetamin ist in der Schweiz so wie auch 4-Fluoramphetamin und andere Bromamphetamine der Betäubungsmittelverordnung der Swissmedic unterstellt.[3]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Dieser Stoff wurde in Bezug auf seine Gefährlichkeit entweder noch nicht eingestuft oder eine verlässliche und zitierfähige Quelle hierzu wurde noch nicht gefunden.
  2. Shulgin: Psychotomimetic Drugs: Structure-Activity Relationships (Hndbk. Psychopharm., Ch. 6)
  3. Verordnung des EDI über die Verzeichnisse der Betäubungsmittel, psychotropen Stoffe, Vorläuferstoffe und Hilfschemikalien (Betäubungsmittelverzeichnisverordnung, BetmVV-EDI).