(2775) Odishaw

Asteroid

Vorlage:Infobox Asteroid/Wartung/Umlaufdauer

Asteroid
(2775) Odishaw
Eigenschaften des Orbits Animation
Epoche: 27. April 2019 (JD 2.458.600,5)
Orbittyp Innerer Hauptgürtel
Asteroidenfamilie Nysa-Familie
Große Halbachse 2,421 AE
Exzentrizität

0,187

Perihel – Aphel 1,9681 ±0,0008 AE – 2,8734 ±0,0001 AE
Neigung der Bahnebene 3,7324 ±0,032°
Länge des aufsteigenden Knotens 102,1686 ±0,0667°
Argument der Periapsis 306,2030 ±0,6772°
Zeitpunkt des Periheldurchgangs 27. Januar 2018
Siderische Umlaufzeit 3,77 a ±0,06 d
Physikalische Eigenschaften
Mittlerer Durchmesser 4,915 ±0,154 km
Albedo 0,350 ±0,022
Absolute Helligkeit 13,6 mag
Geschichte
Entdecker Vereinigte Staaten 48 Indiana Asteroid Program
Datum der Entdeckung 14. Oktober 1953
Andere Bezeichnung 1953 TX2; 1981 CJ
Quelle: Wenn nicht einzeln anders angegeben, stammen die Daten vom JPL Small-Body Database. Die Zugehörigkeit zu einer Asteroidenfamilie wird automatisch aus der AstDyS-2 Datenbank ermittelt. Bitte auch den Hinweis zu Asteroidenartikeln beachten.

(2775) Odishaw (1953 TX2; 1981 CJ) ist ein ungefähr zehn Kilometer großer Asteroid des inneren Hauptgürtels, der am 14. Oktober 1953 im Rahmen des Indiana Asteroid Programs am Goethe-Link-Observatorium in Brooklyn, Indiana (IAU-Code 760) entdeckt wurde. Durch das Indiana Asteroid Program wurden insgesamt 119 Asteroiden neu entdeckt. Er gehört zur Hertha-Familie, einer Gruppe von Asteroiden, die nach (135) Hertha benannt ist.

BenennungBearbeiten

(2775) Odishaw wurde nach dem Geophysiker Hugh Odishaw (1916–1984) benannt, der geschäftsführender Sekretär des nationalen US-Komitees zum Internationalen Geophysikalischen Jahr war.[1]

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Lutz D. Schmadel: Dictionary of Minor Planet Names. Fifth Revised and Enlarged Edition. Hrsg.: Lutz D. Schmadel. 5. Auflage. Springer Verlag, Berlin, Heidelberg 2003, ISBN 3-540-29925-4, S. 186, doi:10.1007/978-3-540-29925-7_2776 (englisch, 992 S., Originaltitel: Dictionary of Minor Planet Names. Erstausgabe: Springer Verlag, Berlin, Heidelberg 1992): “1953 TX2. Discovered 1953 Oct. 14 at the Goethe Link Observatory at Brooklyn, Indiana.”
VorgängerAsteroidNachfolger
(2774) TenojokiNummerierung (2776) Baikal