Zu treuen Händen

Film von Konrad Sabrautzky (1995)

Zu treuen Händen ist ein deutscher Fernsehfilm von Konrad Sabrautzky aus dem Jahre 1995.

Film
OriginaltitelZu treuen Händen
ProduktionslandDeutschland
OriginalspracheDeutsch
Erscheinungsjahr1995
Länge90 Minuten
Stab
RegieKonrad Sabrautzky
DrehbuchSascha Arango
ProduktionNorbert Sauer
MusikJohannes Schmoelling
KameraMichael Steinke
SchnittSybille Windt
Besetzung
Ehemalige THA-Zentrale. Detlev-Rohwedder-Haus

HandlungBearbeiten

In dem satirischen Film geht es um die Abwicklung eines Nähmaschinenkombinates durch die Treuhandanstalt (THA) in dem fiktiven Ort Altenburg im Erzgebirge. Das Unternehmen ist marode. Der (korrupte) zuständige Referent bei der THA will das Unternehmen schließen und das Grundstück dem westdeutschen Unternehmer Theo Krautinger für nur eine D-Mark überlassen. Der Betriebsleiter Blacher und sein Buchhalter Bienlein durchkreuzen diese Absicht, indem sie einen koreanischen Investor präsentieren. Bei diesem handelt es sich in Wirklichkeit um den vietnamesischen Aushilfsarbeiter Hua …

Der Film wurde teilweise in den Räumen der THA gedreht.

RezeptionBearbeiten

Die Berliner Zeitung bezeichnete den Film als Realsatire.[1]

AuszeichnungenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Berliner Zeitung: Ein deutsches Intrigenspiel. Abgerufen am 6. Juni 2015.