Hauptmenü öffnen
Weiler Zmutt
Zmutttal und der Hohwänggletscher auf einer Postkarte von 1890

Zmutt ist ein Weiler in der Gemeinde Zermatt, im Kanton Wallis, Schweiz, und liegt auf einer Höhe von 1936 m ü. M. im Zmutttal westlich von Zermatt. Er besteht aus etwa 20 Holzhäusern, erbaut im typischen Walliser Stil. Die Dorfkapelle ist auf die heilige Katharina von Alexandrien geweiht, Schutzpatronin des Wallis. Das Tal, welches durch den Zmuttbach durchflossen wird, verläuft unterhalb der Nordwand des Matterhorns und beginnt beim Zmuttgletscher an der Grenze ins Aostatal in Italien. Der Weiler ist heute mit seinen Restaurants ein beliebtes Wanderziel.

Die Mauer des Zmutt-Stausees wurde im Jahre 1964 errichtet und ist 74 m hoch. Der See ist durch Stollen mit dem Staudammsystem der Grande Dixence verbunden.

Ein Kuriosum: Für den Bau dieser Staumauer wurde eine Luftseilbahn erbaut, die zwei Kurven enthält. Dies ist für Pendelbahnen sehr ungewöhnlich. Die Bahn existiert immer noch; sie dient allerdings nur als Werksbahn, es findet kein öffentlicher Personenverkehr statt.

WeblinksBearbeiten