Zentralschule

Die Zentralschule ZS ist die militärische Ausbildungsstätte für angehende Subalternoffiziere, zum Teil auch für Unteroffiziere und höhere Unteroffiziere, sowie für die Hauptleute der Schweizer Armee. Sie hat ihren Sitz in Luzern.

Zentralschule ZS
Logo
Ort Luzern
Kanton Luzern
Staat Schweiz
Koordinaten 665471 / 209712Koordinaten: 47° 2′ 7″ N, 8° 18′ 0″ O; CH1903: 665471 / 209712
Träger Höhere Kaderausbildung der Armee
Leitung Brigadier Peter Baumgartner
Website www.armee.ch/zs
Kommandant der Zentralschule Peter Baumgartner

OrganisationBearbeiten

Die ZS ist in einen Stab und fünf Lehrgangskommandos unterteilt. Der Stab organisiert, plant und unterstützt im Wesentlichen die Kommandos. Das Kommando Führungsschule Einheit (Kdo FS Einh) in Bern bildet angehende Kompaniekommandanten, Zugführer und deren Stellvertreter aus. Ebenfalls in Bern befindet sich das Kommando Management-, Informations- und Kommunikations-Ausbildung (Kdo MIKA), welches auch zivile Personen, in den sogenannten TRANSFER-Kursen, in diesen Bereichen ausbildet. In Luzern befinden sich drei Kommandos, das Kommando Technische Lehrgänge (Kdo TLG), das Kommando Stabslehrgang I (Kdo SLG I) und das Kommando Führungslehrgang II (Kdo FLG II).[1] In den technischen Lehrgängen werden fachtechnische Grundlagen für angehende Offiziere der Stäbe von Truppenkörpern und/oder Grosser Verbände vermittelt. Im SLG I werden die Führungsgehilfen auf Stufe Bataillon/Abteilung ausgebildet. Der FLG II wird von angehenden Bataillonskommandanten absolviert.

KurseBearbeiten

Zentraler Offizierslehrgang (Of LG)Bearbeiten

Im Of LG werden während vier Wochen angehenden Offizieren aller Truppengattungen die Werte eines Offiziers, das Grundwissen über die Teilstreitkräfte Heer und Luftwaffe, die Befehls- und Führungstechnik sowie die Aufgaben und Pflichten eines Offiziers vermittelt.

Führungslehrgang I (FLG I)Bearbeiten

Im FLG I werden angehenden Kompaniekommandanten in den Bereichen Führung, Taktik, Gefechtstechnik und Ausbildung gelehrt, zudem werden die allgemeinen Grundkenntnisse über die Armee, die Sicherheitspolitik und die Militärgeschichte vertieft. Dieser Lehrgang dauert vier Wochen. Der FLG I wird des Weiteren von Berufsunteroffizieren (angehenden Stabsadjutanten) als Teil der beruflichen Weiterausbildung absolviert.

Führungslehrgang II (FLG II)Bearbeiten

Angehende Bataillonskommandanten, deren Stellvertreter und der Chef Einsatz (S3) sowie zukünftige Generalstabsoffiziere werden im FLG II auf das waffengattungsübergreifende Wissen und Können geschult. Der Kurs wird in zwei Teilen à 4 resp. 2 Wochen absolviert.

Stabslehrgang I (SLG I)Bearbeiten

Angehende Bataillonsstabmitglieder werden im SLG I auf das waffengattungsübergreifende Wissen und Können geschult. Der Kurs wird in zwei Teilen absolviert. Der erste Teil dauert 2 Wochen. Der zweite Teil, ebenfalls 2 Wochen, wird zusammen mit dem FLG II durchgeführt. In diesem werden ganze Stäbe ausgebildet.

WeblinksBearbeiten

  • Offizielle Website der Zentralschule
  • http://www.vtg.admin.ch/internet/vtg/de/home/schweizerarmee/organisation/hkaneu/ueber_die_hka.parsys.000104.downloadList.32276.DownloadFile.tmp/100609zsbrochured.pdf (Link nicht abrufbar)

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Praxisorientierte Führungsausbildung. In: Höhere Kaderausbildung der Armee (HKA). Archiviert vom Original am 21. September 2011. Abgerufen am 29. Januar 2012.