Hauptmenü öffnen

Die Zentralen Ostalpen sind einer von drei Sektoren der Ostalpen in der internationalen vereinheitlichten orographischen Einteilung der Alpen (SOIUSA) nach Sergio Marazzi. Sie sind nicht deckungsgleich mit dem gleichnamigen Hauptteil der Alpenvereinseinteilung der Ostalpen (AVE), da diese die Ostalpen in vier statt drei Bereiche gliedert.

Zentrale Ostalpen
Die Zentralen Ostalpen (orange eingefärbt) nach SOIUSA innerhalb der Ostalpen

Die Zentralen Ostalpen (orange eingefärbt) nach SOIUSA innerhalb der Ostalpen

Höchster Gipfel Piz Bernina (4049 m ü. M.)
Lage Österreich, Liechtenstein, Schweiz, Italien, Slowenien und Ungarn
Teil der Ostalpen
Einteilung nach SOIUSA: II/A
Koordinaten 47° N, 13° OKoordinaten: 47° N, 13° O

UmgrenzungBearbeiten

Die Grenze zwischen den Zentralen Ostalpen und den Nördlichen Ostalpen läuft nach SOIUSA ähnlich wie nach AVE von Westen nach Osten entlang der Linie IllAlfenzArlbergpassRosannaInnSillSchmirnbachTuxer JochTuxbachZemmbachZillerGerlosbachGerlospassSalzachWagrainer AcheWagrainer HöheEnnsPaltenSchoberpassLiesingMurMürzSemmering-PassSchwarza. Die AVE zählt die Tuxer Alpen und die Kitzbüheler Alpen allerdings zu den Zentralen Ostalpen.

Gegenüber den Südlichen Ostalpen verläuft die Grenze entlang der Linie ComoseeAddaBraulioStilfser JochTrafoier BachEtschEisackRienzToblacher SattelDrau. Im Gegensatz dazu zählt die AVE den Bereich südlich der Linie Landquart GRBormio zu den Westlichen Ostalpen.

Die Abgrenzung zu den Westalpen richtet sich nach der allgemein anerkannten Linie ComoseeMeraLiroSplügenpassHinterrheinAlpenrhein.

UntergliederungBearbeiten

Die Zentralen Ostalpen werden in sechs Abschnitte eingeteilt.

Nummer Name
15 Westliche Rätische Alpen
16 Östliche Rätische Alpen
17 Westliche Tauernalpen
18 Östliche Tauernalpen
19 Steirisch-Kärntnerische Alpen
20 Steirisches Randgebirge

LiteraturBearbeiten