Yamanouchi (Klan)

Die Yamanouchi bzw. Yamauchi (japanisch 山内氏, Yama(no)uchi-shi) waren eine Familie des japanischen Schwertadels (Buke), die sich von Fujiwara no Hidesato ableitete. Mit einem Einkommen von 242.000 Koku gehörten die in Kōchi (Präfektur Kōchi) residierenden Yamanouchi zu den großen Tozama-Daimyō der Edo-Zeit.

Wappen der Tosa-Yamauchi (Eichenblättern im Kreis).[1]
Yamanouchi-Residenz (heute Yurakuchō).[2]

Mitglieder der FamilieBearbeiten

  • Yōdō (容堂, 1827–1872), bzw. Toyoshige (豊信), nahm eine führende Rolle beim Sturz des Shogunats ein. Er war der erste, der auf Anregung von Gotō Shōjirō (1838–1897) an den Shogun schrieb, er möge zurücktreten und das Land wieder dem Tennō überlassen. Yōdō bekleidete verschiedene Ämter in der neuen Regierung nach der Meiji-Restauration. Die Familie führte dann den Titel Tosa no kami.

ZweiglinienBearbeiten

Es existierten zwei Zweiglinien, die nach 1868 den Titel (Kazoku) Vizegraf bzw. Baron erhielten.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Furusawa, Tsunetoshi: Kamon daichō. Kin’ensha, o. J., ISBN 4-321-31720-7, S. 78
  2. Ausschnitt aus der Stadtteilkarte "Kandabashi-nai Daimyō-kōji Uchi-sakurada" von ca. 1850.

LiteraturBearbeiten

  • Edmond Papinot: Historical and Geographical Dictionary of Japan. Nachdruck der Ausgabe von 1910. Tuttle, 1972, ISBN 0-8048-0996-8.
  • Saichiro Miyaji (Hrsg.): Yamanouchi-han. In: Bakumatsu shoshu saigo-no hanchu-tachi. Saikoku-hen. Jinbunsha, 1997, ISBN 978-4-7959-1905-1.