Hauptmenü öffnen

Yamamura Bochō (jap. 山村 暮鳥, wirklicher Name: Tsujida Hakujū 土田 八九十, Geburtsname: 志村; * 10. Januar 1884 in Nagaoka; † 8. Dezember 1924) war ein japanischer Lyriker und Jugendbuchautor.

LebenBearbeiten

Nach einer entbehrungsreichen Kindheit als Sohn einer Bauernfamilie wurde Yamamura katholischer Priester. 1915 veröffentlichte er Sei sanryō hari (Heilige Prismen), eine Sammlung experimenteller Gedichte, geprägt vom Einfluss Charles Baudelaires, dessen Werke er in englischer Übersetzung gelesen hatte. Mit dem Werk reihte er sich unter die Begründer des literarischen Symbolismus in Japan ein. 1924 starb er vierzigjährig an den Folgen einer Tuberkulose.

WerkeBearbeiten

  • Irgendwann. Übersetzt von Otto Putz[1]

QuellenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Hefte für ostasiatische Literatur Nr. 45, 2008, S. 9–10
  Japanischer Name: Wie in Japan üblich, steht in diesem Artikel der Familienname vor dem Vornamen. Somit ist Yamamura der Familienname, Bochō der Vorname.