Hauptmenü öffnen

Die Yale Law School (oftmals auch Yale Law oder YLS) ist eine der Graduate Schools an der US-amerikanischen Yale University in New Haven (Connecticut). Sie wurde 1824 gegründet und bietet die juristischen Studiengänge J.D., LL.M., M.S.L. sowie mehrere Doktorstudiengänge an.

Yale Law School
Gründung 1824
Trägerschaft privat
Ort New Haven (Connecticut)
Land Vereinigte Staaten
Leitung Heather K. Gerken
Studierende 621[1]
Mitarbeiter 257[1]
davon Professoren 114[2]
Stiftungsvermögen 1,2 Mrd. US$ (bzw. Yale University: 29,4 Mrd. US$)[3]
Website www.law.yale.edu

Die Yale Law School gilt als die führende Law School in den Vereinigten Staaten sowie als eine der renommiertesten der Welt.[4][5][6][7] Sie rangiert im Hochschulranking vom U.S. News and World Report jedes Jahr seit Erscheinen des Magazins im Jahre 1987 auf Rang 1.[8][9] Die Law School zeichnet sich durch eine geringe Anzahl Studierender aus und ist mit einer Aufnahmequote von 6,85 %[1] die selektivste Law School der Vereinigten Staaten.[10]

GeschichteBearbeiten

Die Wurzeln der Yale Law School reichen zurück bis zur Jahrhundertwende vom 18. zum 19. Jahrhundert. Zu dieser Zeit erfolgte die Ausbildung zum Juristen unter der Anleitung von Anwälten in Kanzleien. In New Haven betrieb der Anwalt Seth Staples eine Kanzlei, die mit einer großen Bibliothek ausgestattet war und zahlreiche Aspiranten anlockte. Aus der Kanzlei entwickelte sich bis zum Jahr 1810 die New Haven Law School, die dann unter der Schirmherrschaft von Samuel Hitchcock stand, einem ehemaligen Studenten von Staples.[11] In den 1820er Jahren gliederte sich die New Haven Law School schließlich an die seit 1701 bestehende Yale University an.[11]

Bereits in den letzten Dekaden des 19. Jahrhunderts bekannte sich die Yale Law School zu zwei Kennzeichen, die bis heute vorherrschen: Erstens zeichnet sie sich durch eine geringe Anzahl Studierender aus[Anmerkung 1], um dadurch ein persönliches Verhältnis zwischen dem Lehrkörper und den Studierenden zu gewährleisten. Zweitens verfolgt die Law School in der Lehre einen interdisziplinären Ansatz, der die Erkenntnisse anderer wissenschaftlicher Forschungsrichtungen rezipiert.[11] Allgemein ist die Yale Law School für ihre forschungsorientierte Ausbildung bekannt.

GebäudeBearbeiten

 
Sterling Law Building
 
Sterling Memorial Library Lesesaal

Die Yale Law School hat ihren Sitz im Sterling Law Building, das sich inmitten des Campus der Yale University befindet. Das Gebäude wurde vom Architekten James Gamble Roger entworfen und 1931 erbaut. Sein Baustil lässt sich – wie viele US-amerikanischen Hochschulgebäude – der Neugotik zuordnen. In dem Gebäude befinden sich Unterrichtsräume, Büros, eine Speisesaal und die juristische Bibliothek.[12]

ZeitschriftenBearbeiten

An der Yale Law School werden zahlreiche von Studierenden betreute Zeitschriften herausgegeben. Das Aushängeschild ist das erstmals 1891 herausgegebene Yale Law Journal, das zu den am häufigsten zitierten rechtswissenschaftlichen Zeitschriften der Vereinigten Staaten zählt.[13] Daneben existieren acht weitere themenspezifische Zeitschriften.[14]

AlumniBearbeiten

Die Yale Law School hat zahlreiche bekannte Alumni hervorgebracht, darunter mit Gerald Ford und Bill Clinton zwei Präsidenten der Vereinigten Staaten sowie fünf gegenwärtige US-Senatoren, namentlich Michael Bennet, Richard Blumenthal, Cory Booker, Chris Coons und Josh Hawley. Mit Karl Carstens, fünfter Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland, José P. Laurel und Salvador Laurel (beide ehemalige Präsidenten der Philippinen) sowie Peter Mutharika (amtierender Präsident von Malawi) zählen weitere (ehemalige) Staatsoberhäupter aus der ganzen Welt zu den Alumni.

Weiterhin hat die Law School elf Richter des United States Supreme Court gestellt, darunter vier der neun aktuell amtierenden (Samuel Alito, Brett Kavanaugh, Sonia Sotomayor und Clarence Thomas). Mit Stephan Harbarth ist auch ein Alumnus Richter und Vizepräsident am (deutschen) Bundesverfassungsgericht. Hinzu kommen zahlreiche weitere hochrangige amerikanische und auch ausländische Juristen ebenso wie Geschäftsführer großer Unternehmen.

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c ABA, Yale Law School (abgerufen am 16. Mai 2019)
  2. Faculty, Yale Law School (abgerufen am 16. Mai 2019)
  3. Investment return, Yale News (abgerufen am 16. Mai 2019)
  4. Crimson tide Boston.com (abgerufen am 16. Mai 2019)
  5. The Real Top Ranked law Schools (abgerufen am 16. Mai 2019)
  6. Dean Of Most Prestigious Law School In America To Step Down (abgerufen am 16. Mai 2019)
  7. Yale Law School TLS Wiki (abgerufen am 16. Mai 2019)
  8. Yale Law has beaten Harvard for the past 23 years in US News rankings, Business Insider (abgerufen am 16. Mai 2019)
  9. Best Law Schools 2020, U.S. News and World Report (abgerufen am 16. Mai 2019)
  10. 2017 Raw Data Law School Rankings: Acceptance Rate (Low to High), Internet Legal Research Group (abgerufen am 16. Mai 2019)
  11. a b c Our History, Yale Law School (abgerufen am 16. Mai 2019)
  12. Sterling Law Building, Yale Law School (abgerufen am 16. Mai 2019)
  13. Law Journal Rankings Bryce Clayton Newell (abgerufen am 16. Mai 2019)
  14. Student Journals & Publications Yale Law School (abgerufen am 16. Mai 2019)

AnmerkungenBearbeiten

  1. Ein Jahrgang hat etwa 200 Studierende im J.D. und 23 LL.M.-Studierende. Zum Vergleich: Die Harvard Law School nimmt in einem Jahrgang knapp 600 J.D. und 180 LL.M.-Studierende auf.