Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Wulfen (Fehmarn)

Ortsteil der Stadt Fehmarn

Wulfen ist eine kleine Ortschaft im Süden der Insel Fehmarn und Ortsteil der Stadt Fehmarn, Kreis Ostholstein in Schleswig-Holstein.

Wulfen
Stadt Fehmarn
Koordinaten: 54° 24′ 35″ N, 11° 9′ 36″ O
Einwohner: 125
Postleitzahl: 23769
Vorwahl: 04371
Wulfen (Fehmarn)
Wulfen

Lage von Wulfen in Fehmarn

Binnensee bei Dämmerung
Langbett Wulfener Berg (Nachbau durch die Arbeitsgemeinschaft "Schönes Wulfen" e.V.)
Kiesgrube in den Wulfener Bergen, heute ein beliebtes Ziel für Ausritte zu Pferd

Wulfen liegt zwischen dem Burger Binnensee und der Ostsee. Das Dorf gehört zum „Süderort“ und dem „Kirchspiel Landkirchen“. Die Einwohnerzahl beträgt etwa 125. Die Entfernung zum Zentrum der Insel Fehmarn, der Stadt Burg beträgt vier Kilometer.

Inhaltsverzeichnis

WirtschaftBearbeiten

Wirtschaftlich ist Wulfen heute durch Ferienwohnungen, Reiterhof und Campingplatz vorwiegend touristisch geprägt. Zudem wurde um das Erholungsgebiet herum ab 1991 der Golfplatz Fehmarn mit 18 Löchern und ein Kurzlochplatz mit 9 Löchern angelegt, der den 1987 gegründeten Golf Club Fehmarn e.V. beherbergt.

Die Fischer des Orts Wulfen haben am Burger Binnensee an einer vor dem Deich gelegenen Stelle eine Fischerstelle, die aber nur noch zum Nebenerwerb betrieben wird.

HistorieBearbeiten

Das ehemalige Fischerdorf (früher auch Wolfen genannt) gehört zu den „Kolonisten-Dörfern“, die vor 1230 im Rahmen der Ostkolonisation besiedelt wurden.[1]

Steinzeitliche GräberBearbeiten

Der Wulfener Berg (18 m) war ursprünglich ein bedeutendes frühgeschichtliches Gräberfeld. Ein Großsteingrab stand bis 1876 auf den Salzwiesen vor Wulfen. Es wurde im Rahmen des Deichbaus zerstört.[2] Im Jahr 2010 wurde ein steinzeitliches Langbettgrab am Wulfener Berg nachgebaut.

GeographieBearbeiten

SträndeBearbeiten

Wulfen hat zwei Strände, am auslaufenden Steilufer und am Nehrungshaken des Wulfener Hals, auf dem sich ein großer Campingplatz befindet.

Burger BinnenseeBearbeiten

Der Burger Binnensee und die Ostsee sind stark frequentierte Reviere für Surfer und Kiter. Alljährlich findet hier über Christi Himmelfahrt ein Surffestival statt, von dem das Fehmarn-Race ausgeht (Umrundung der Insel). Den Rekord hält der mehrfache Surfweltmeister Bjørn Dunkerbeck (2 Std 54 Min.).

Wulfener BergeBearbeiten

In den „Wulfener Bergen“ wurde für den Bau der Fehmarnsundbrücke bis 1962 Kies abgebaut. Das Gelände ist 1972 vom Verein "Wulfener Berge e.V." zu einem Erholungs- und Naturgebiet rekultiviert worden. Wander- und Reitwege führen durch das Gebiet. Auf dem höchsten Punkt befindet sich eine Aussichtsstelle, von wo aus die Sicht von der Fehmarnsundbrücke bis zur mecklenburgischen Ostsee-Küste reicht.

Am höchsten Punkt des Wulfener Bergs befand sich früher eine der zahlreichen Getreide-Mühlen der landwirtschaftlichen geprägten Insel, die Bargmöhl. So heißt heute auch noch das allein stehende Gehöft.[2]

WeblinksBearbeiten

  Commons: Category:Wulfen auf Fehmarn – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten