Hauptmenü öffnen

Wolfgang Zach (Künstler)

deutscher Maler und Objektkünstler

Wolfgang Zach (Wolfgang Solecka-Zach[1]; * 1949 in Bremen) ist ein deutscher Maler und Objektkünstler.

Inhaltsverzeichnis

Leben und WirkenBearbeiten

Wolfgang Zach studierte von 1969 bis 1972 Informatik an der Universität Karlsruhe und von 1972 bis 1977 an der Kunstakademie Karlsruhe bei Horst Egon Kalinowski und Günter Neusel.

In den 1970er Jahren schuf er Fahrradobjekte und kinetische Drahtobjekte. Seit Anfang der 1980er Jahre erarbeitet er vor allem – mit eigenen Programmen – computergenerierte Zeichnungen. 1987 baute er aus Industriekomponenten einen Flachbettplotter und schrieb dafür Software, die Linienzeichnungen mit Künstlerstiften ermöglicht. Grundlage seiner Bildmotive sind unter anderem Luftbilder der ESA und Satellitenbilder von Landschaften, denen er einen abstrakten Charakter verleiht.[2]

Wolfgang Zach ist 1. Vorsitzender des Bremer Verbandes Bildender Künstlerinnen und Künstler.[3]

Wolfgang Zach lebt und arbeitet in Bremen. Er ist mit der Malerin und Fotografin Anna Solecka verheiratet.

 
Vitus-Brunnen in Zeven

Arbeiten im öffentlichen RaumBearbeiten

AusstellungenBearbeiten

Weitere Arbeiten von Wolfgang Zach wurden in über 25 Einzelausstellungen und etwa 40 Gruppenausstellungen gezeigt.

Einzelausstellungen

  • 1974: Aktion mit Objekten, Wilhelm-Lehmbruck-Museum, Duisburg
  • 1976: Galerie Haus 11, Karlsruhe
  • 1980: Galerie Gruppe Grün, Bremen
  • 1984: Galerie Vilsen, Bremen
  • 1984: Institut für Produktionstechnik, Universität Bremen
  • 1984: Galerie Voss, Dortmund
  • 1985: Kunstfrühling, Galerie Vilsen, Bremen
  • 1986: Galerie im Spieker, Borken
  • 1987: Galerie K, Cuxhaven
  • 1987: Kommunale Galerie, Bremen
  • 1988: Galerie Sachs, München
  • 1992: Galerie K, Cuxhaven (mit Anna Solecka)
  • 1992: Galerie am Lambertihof, Oldenburg
  • 1996: Lichthaus, Bremen (mit Holger Bär)
  • 1996: Galerie Kolo, Danzig, Polen (mit Anna Solecka)
  • 2001, 2002: Atelierhaus Friesenstraße 30, Bremen (gemeinsame Arbeiten mit Anna Solecka)
  • 2002: Königin-Christinen-Haus, Zeven
  • 2003: Galerie Voss, Dortmund (gemeinsame Arbeiten mit Anna Solecka)
  • 2003: Verein für Original-Radierung, München (gemeinsame Arbeiten mit Anna Solecka)
  • 2003: Schloss Ritzebüttel, Cuxhaven (gemeinsame Arbeiten mit Anna Solecka)
  • 2005: Ultra Deep Field, KUBO, Bremen
  • 2005: Studien zur Ikonographie. mit Karl Heinrich Greune, Gesellschaft für Aktuelle Kunst (GAK)[5]
  • 2008: Die fremde Hand, Kunsthalle Bremen
  • 2011: BBK-Galerie, Oldenburg

Gruppenausstellungen

  • 1973, 1977: Forum Junger Kunst, Bochum
  • 1975: Forum Junger Kunst, Mannheim
  • 1978: 66. Herbstausstellung, Kunstverein Hannover
  • 1981: Kunst-Landschaft, Barkenhoff, Worpswede
  • 1981: Junger Westen, Recklinghausen
  • 1985, 1986: Prints & Plots, Computermesse, Köln
  • 1986: artware, CeBIT, Hannover
  • 1986: Bilder Digital, Galerie der Künstler, München
  • 1986: Kommunale Galerie, Bremen
  • 1988: Städtische Galerie Wolfsburg
  • 1988: Sonderschau artware, Messe Forum Hamburg
  • 1988: Siemens Museum, München
  • 1988: Osthaus Museum Hagen
  • 1990: Kunst und Technologie, GAK im Bremer Informations- und Technologiezentrum (BITZ)
  • 1993: Kunstforum Nord, Bremen
  • 1997: Galerie Kolo, Danzig
  • 2002: formidable, Galerie Voss, Dortmund
  • 2003: Der Große Ausdruck, Städtische Galerie Bremen
  • 2003: Kunst- und Medienzentrum, Berlin Adlershof
  • 2004: Zeichnung vernetzt, Städtische Galerie Delmenhorst (gemeinsame Arbeiten mit Anna Solecka)
  • 2004: SWB Galerie, Bremen
  • 2005: Kunstfrühling, Kooperationen, GAK, Bremen (gemeinsame Arbeiten mit Karl Heinrich Greune)
  • 2006: Menschenbilder, Kunstverein, Eislingen (gemeinsame Arbeiten mit Anna Solecka)
  • 2007: Grafiktriennale Krakau, Stadtmuseum Oldenburg (gemeinsame Arbeiten mit Karl Heinrich Greune)
  • 2007: 16/32, Galerie für Gegenwartskunst, Bremen
  • 2009: Artothek, Oldenburg
  • 2009: Die unsichtbare Hand, Städtische Galerie Delmenhorst
  • 2009: 6. Internationale Grafikbiennale, Nowosibirsk, Russland
  • 2010: druckgrafik_aktuelle positionen aus bremen und oberbayern, Schafhof, Freising
  • 2010: Sehnsuchtsorte, Ostfriesisches Landesmuseum Emden
  • 2010: Sterne sehen, Riga Art Space, Riga, Lettland
  • 2012: 8Stunden27, Salzburgtage in Bremen
  • 2013: covern, Spedition, Bremen
  • 2013: Freundschaft, Galerie des Westens, Bremen
  • 2013: Generation i.2, Edith-Russ-Haus, Bremen
  • 2013: Berlin-No Message Whatsoever, Frieder Nake und friends, Gallery Digital Art Museum, Berlin
  • 2013: Frieder Nake, Licht ins Dunkel, Galerie der HFK Bremen

AuszeichnungenBearbeiten

  • 1992: 1. Preis, „Computergrafik“, Stadtsparkasse Karlsruhe
  • 2002: Kultur- und Bildungsverein Ostertor (KUBO): Preis „Der Große Ausdruck“ (gemeinsame Arbeiten mit Anna Solecka)

VeröffentlichungenBearbeiten

  • Wulf Herzogenrath, Ingmar Lähnemann (Hrsg.): Die fremde Hand. Computergenerierte Zeichnungen von Wolfgang Zach. Ausstellung Kunsthalle Bremen, 22. April bis 15. Juni 2008. KraskaEckstein, Bremen 2008, ISBN 978-3-940717-05-4 (online).

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Profil auf artfacts.net
  2. Eintrag (Memento des Originals vom 1. November 2014 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.geo-net.de auf geo-net.de
  3. Bremer BBK
  4. Website von Zeven
  5. Gesellschaft für Aktuelle Kunst (Memento des Originals vom 12. Oktober 2007 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.gak-bremen.de