Wolfgang Wimmers

deutscher Botschafter

Wolfgang Wimmers (* 9. Mai 1913 in Bonn; † 1994) war ein deutscher Diplomat.

LebenBearbeiten

Nach dem Abitur und einem Studium trat Wimmers in den auswärtigen Dienst ein. Nach Verwendungen in der Zentrale des Auswärtigen Amtes in Bonn und an Auslandsvertretungen wurde er als Vortragender Legationsrat Leiter des Referats „Vereinigtes Königreich, Gemeinsame Fragen des Commonwealth, Irland, Nordische Staaten, Österreich, Schweiz, Liechtenstein“ im Auswärtigen Amt und erhielt als solcher am 9. Mai 1969 seine Beförderung zum Vortragenden Legationsrat Erster Klasse.[1][2]

1975 war er Geschäftsträger ad interim an der Botschaft in Brasilien und dieser Zeit mit der Aushandlung einer Rahmenvereinbarung zwischen Deutschland und Brasilien auf dem Gebiet der Landwirtschaft (BGBl. II S. 367) befasst.

Im Anschluss wurde er Ende 1975 Botschafter in Costa Rica[3][4] und bekleidete diesen Posten bis zu seiner Ablösung durch Jürgen Scholl 1979. Als Botschafter nahm er im August 1977 den Spatenstich für den Bau eines Jungenwohnheims am Central American Union College vor.[5]

EhrungenBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Akten zur auswärtigen Politik der Bundesrepublik Deutschland, 1969, S. 1528
  2. Akten zur auswärtigen Politik der Bundesrepublik Deutschland, 1970, S. 2417
  3. C. Edward Huber: Annual Report 1976, S. 93
  4. Boletin Del Centro Agronomico Tropical de Investigacion Y Ensenanza (CATIE) (Nr. 4/1975)
  5. Inter American News (August 1977; PDF; 579 kB)
  6. Bekanntgabe von Verleihungen des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. In: Bundesanzeiger. Jg. 30, Nr. 172, 13. September 1978.