Wolf Matthias Friedrich

deutscher Sänger

Wolf Matthias Friedrich (* 21. Juni 1957 in Schönheide[1]) ist ein deutscher Sänger (Bassbariton).

BiografieBearbeiten

Friedrich widmet sich als Opern- und Konzertsänger besonders der Alten Musik. Er studierte Gesang bei Eva Schubert an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ in Leipzig.[2][3] 1980 war Wolf Matthias Friedrich Preisträger beim Internationalen Dvořák-Wettbewerb in Karlovy Vary. Von 1982 bis 1986 war er Mitglied des Opernstudios der Staatsoper Dresden.[2] Er nahm mehrere Werke von Johann Sebastian Bach mit verschiedenen Dirigenten und Ensembles auf.[3] 1989 gastierte er im Rahmen der Herbstlichen Musiktage Bad Urach in einer konzertanten Aufführung der Oper Das Nachtlager von Granada in der Stadthalle Metzingen.[4] 1999 trat er bei den Schwetzinger Festspielen (Armida) und bei den Musikfestspielen Potsdam auf. Im Jahr 2000 sang er die Rolle des Pluto in der ersten modernen Wiederaufführung von Giovanni Legrenzis La divisione del mondo bei den Schwetzinger Festspielen unter der musikalischen Leitung von Thomas Hengelbrock.[5] Opern- und Konzertverpflichtungen führten Friedrich in zahlreiche Länder Europas, Nord- und Südamerikas, Asiens und Australiens. Seine Diskographie umfasst zahlreiche Werke vom Frühbarock bis zur Moderne.[6]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Wolf Matthias Friedrich – Internetpräsenz
  2. a b Wolf Matthias Friedrich. Vita. Offizielle Internetpräsenz des Cantus Cölln. Abgerufen am 2. Oktober 2019.
  3. a b Wolf Matthias Friedrich bei Bach Cantatas (englisch)
  4. BAD URACH: HERBSTLICHE MUSIKTAGE. Aufführungskritik. In: Opernglas. Ausgabe Dezember 1989. Seite 22/23.
  5. Review: La divisione del mondo. In: Early Music Review, Nr. 66, 2000 S. 10–11.
  6. Wolf Matthias Friedrich: Discographie