Hauptmenü öffnen

Das Wisconsin State Capitol ist Sitz beider Regierungskammern des Staates Wisconsin sowie des Obersten Gerichtshofs und des Gouverneurs. Es ist bereits das fünfte State Capitol des Staates Wisconsin bzw. seiner Vorläufer. Das Wisconsin State Capitol steht im Zentrum der Stadt Madison und acht Straßen laufen konzentrisch auf die über 85 m hohe Kuppel zu. Gemäß einem Erlass von 1989 darf kein Gebäude im Umkreis von einer Meile höher sein, um die Sichtverhältnisse nicht zu beeinträchtigen.[3]

Wisconsin State Capitol
National Register of Historic Places
National Historic Landmark
Wis-capitol.jpg
Wisconsin State Capitol (Wisconsin)
Paris plan pointer b jms.svg
Lage 2 East Main Street, Madison, Wisconsin
Koordinaten 43° 4′ 28″ N, 89° 23′ 5″ WKoordinaten: 43° 4′ 28″ N, 89° 23′ 5″ W
Erbaut 1906
Architekt George B. Post
Baustil Beaux Arts
NRHP-Nummer [1] 70000031[1]
Daten
Ins NRHP aufgenommen 15. Oktober 1970
Als NHL deklariert 3. Januar 2001[2]

VorgängerbautenBearbeiten

 
First Capitol Historic Site in Belmont

Infolge der Gründung des Wisconsin-Territoriums 1836 benötigte man eine Hauptstadt und die neue Regierung einen Versammlungsort. Spekulanten und Großgrundbesitzer buhlten darum, dass die neue Hauptstadt auf ihrem Land errichtet würde. Die Wahl fiel auf das durch John Atchison spontan gegründete Dorf Belmont, wo schon vier einfache Holzhäuser auf die neuen Landesherren warteten. Holzproben belegen, dass die Häuser außerhalb des Territoriums, vermutlich in Pittsburgh, Pennsylvania vorgefertigt und erst vor Ort zusammengebaut wurden. Heute sind die Häuser Teil des First Capitol Historic Site.

 
Das zweite State Capitol in Madison (1863)

Von Beginn an kritisierte man die Abgelegenheit und die mangelnde Infrastruktur Belmonts. Man hätte doch in eine bereits bestehende Stadt ziehen sollen. Belmonts Ruhm wehrte somit nur kurz und der Kampf unter den Großgrundbesitzern, den Standort für eine neue Hauptstadt zu stellen, ging weiter. 1837 zog die Regierung nach Burlington, Iowa, welches nicht viel größer war, als Belmont. Nachdem die Stadt dem 1838 neu gegründeten Iowa-Territorium zugeschlagen wurde, musste die Regierung des Wisconsin-Territoriums seinen Sitz erneut wechseln.

In der zukünftigen Hauptstadt, Madison, die zu dem Zeitpunkt auch zum Großteil nur auf dem Papier existierte, befand sich bereits am Standort des heutigen State Capitols ein kleines Kapitol im Bau. Es wurde bald zu klein und zwischen 1857 und 1869 durch einen größeren Neubau mit Kuppel ersetzt. Dieser musste ebenfalls bald erweitert werden und ab 1903 zog man erneut einen Neubau in Betracht. Ein großes Feuer im Jahre 1904 machte den Weg hierfür frei.[4][5][6]

Das heutige GebäudeBearbeiten

 
Materialvielfalt in der Rotunde

Das heutige Gebäude ist somit bereits das dritte State Capitol an diesem Standort. 1906 wurde mit dem Bau nach Plänen des Architektenbüros George B. Post & Sons aus New York begonnen.

Es entstand ein Zentralbau auf dem Grundriss eines Griechischen Kreuzes mit einer Kuppel im Schnittpunkt der Achsen, wie sie für die meisten State Capitols üblich ist. Innen, wie außen verwendete man 43 Arten von Gestein aus verschiedenen Bundesstaaten und Ländern. So bestehen die Fassade und die Kuppel aus Granit aus Bethel, Vermont, in der Rotunde unter der Kuppel wurde Marmor, u. a. aus Italien und Griechenland sowie Norwegischer Labradorit verlegt. Aufgrund finanzieller Engpässe zogen sich die Bauarbeiten bis 1917.[7]

FigurenprogrammBearbeiten

 
Wisconsin-Statue

Das Wisconsin State Capitol weist ein umfangreiches Figurenprogramm auf. Die Kuppel wird von einer goldenen, 4,7 m hohen Statue bekrönt. Sie ist ein Werk des bedeutenden Bildhauers Daniel Chester French und ist eine Allegorie des Staates Wisconsin. Dargestellt ist eine Frau in antikem Gewand. Ihren rechten Arm streckt sie gebietend nach vorne, wodurch das Motto des Staates Wisconsin (Forward, dt. Vorwärts) charakterisiert wird. Auf ihrem Helm sitzt ein Dachs, das Staatstier Wisconsins. Beide Merkmale finden sich auch im Siegel Wisconsins wieder. In der linken Hand hält sie eine goldene Kugel mit einem Adler darauf, der wiederum ein "W" auf seiner Brust trägt.

Posts ursprüngliche Pläne sahen vier kleine Kuppeln am Fuße der zentralen Kuppel vor. Die Kuppeln wurden schließlich durch vier Figurengruppen ersetzt. Diese sind Arbeiten des österreichischen Bildhauers Karl Bitter und stellen Glaube, Stärke, Wissen sowie Wohlstand und Überfluss dar.

Die Dreiecksgiebel an den Fronten jedes Flügels sind mit Figuren geschmückt, die sich auf die Aufgaben der Regierung beziehen. Das Gesetz und die Landwirtschaft stammen ebenfalls von Bitter, die Tugend vom deutschstämmigen Bildhauer Adolph Weinman und die Weisheit von Attilio Piccirilli.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. National Register Information System. In: National Register of Historic Places. National Park Service. Abgerufen am 15. März 2006.
  2. Wisconsin State Capitol. In: National Historic Landmark summary listing. National Park Service. Archiviert vom Original am 3. April 2009.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/tps.cr.nps.gov Abgerufen am 30. Juni 2008.
  3. 1989 Wisconsin Act 222 (PDF) State of Wisconsin. 12. April 1990. Abgerufen am 3. Oktober 2006.
  4. The Progressive Era. In: 2015-2016 Wisconsin Blue Book: Chapter 8 - History Statistics (Abgerufen am 22. Februar 2016).
  5. Wisconsin Gov., Capitol Tour. Abgerufen am 2. Januar 2015.
  6. National Historic Landmark Nomination. United States Department of the Interior, National Park Service, abgerufen am 22. Februar 2016 (englisch).
  7. Wisconsin Gov., Capitol Tour. Abgerufen am 2. Januar 2015.

LiteraturBearbeiten

  • James M. Dennis: Karl Bitter. Architectural Sculptor. 1867–1915. University of Wisconsin Press, Madison WI u. a. 1967.
  • Einar Einarsson Kvaran: Architectural Sculpture in America. Unpublished manuscript.
  • Sarah Bradford Landau: George B. Post, Architect. Picturesque Designer and Determined Realist. The Montacelli Press, New York NY 1998, ISBN 1-885254-92-X.
  • Josef Vincent Lombardo: Attilio Piccirilli. Life of an American Sculptor. Pitman Publishing Corporation, New York NY u. a. 1944.
  • Anton Rajer, Christine Style: Public Sculpture in Wisconsin. An Atlas of Outdoor Monuments, Memorials and Masterpieces in the Badger State. SOS! Wisconsin – Save Outdoor Sculpture, Madison WI 1999, ISBN 0-9664180-2-6.
  • Ferdinand Schevill: Karl Bitter. A Biography. The University of Chicago Press, Chicago IL 1917.
  • Wisconsin State Capitol. Guide and History. 33rd edition. State of Wisconsin – Department of Administration – Division of Buildings and Grounds, Madison WI 1991.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Wisconsin State Capitol – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien