Hauptmenü öffnen

Winfried Joch

deutscher Sportwissenschaftler

Winfried Joch (* 17. Februar 1935 in Salmünster) ist ein deutscher Sportwissenschaftler.

Joch hat an den Universitäten Frankfurt/M und Marburg Leibeserziehung, Germanistik, Geschichte und Pädagogik studiert. Nach dem Staatsexamen unterrichtete er in Hessen und promovierte in Pädagogik 1971 in Frankfurt (Theorie einer politischen Pädagogik : Alfred Baeumlers Beitrag zur Pädagogik im Nationalsozialismus).[1] Während des Studiums war er in der Leichtathletik aktiv (u. a. 4,00 m im Stabhochsprung). Nach der Promotion wurde er 1972 zum Professor an das Seminar für Leibeserziehung der Pädagogischen Hochschule Berlin berufen, wo er 1976 im Zuge einer Hausberufung auf den Lehrstuhl für Bewegungslehre (Nachfolge Kurt Kohl) befördert wurde. Mit der Auflösung der PHB wurde seine Stelle 1980 an die Freie Universität Berlin überführt. 1982 wurde er an die Gesamthochschule Siegen berufen. Mit der Beendigung der Lehrerbildung in Siegen wurde sein Lehrstuhl 1991 an die Universität Münster verlagert, wo er 2000 emeritiert wurde. Ehrenamtlich war Joch in seiner Berliner Zeit der Lehrwart des Berliner Leichtathletik-Verband und anschließend von 1983 bis 1993 der Lehrwart des Deutschen Leichtathletik-Verbandes. Er hatte die Aufgabe, Trainer und Trainingslehre der DDR in das System des Deutschen Leichtathletik-Verbandes zu integrieren.[2] Zu seinen wichtigsten Publikationen der letzten Zeit gehören:

  • Schneller, höher, weiter (2000)
  • Grundlagen des Trainierens, zusammen mit Sandra Ückert (1998)
  • Leichtathletik im Spannungsfeld von Tradition und Wandel, zusammen mit K. Wohlgefahrt (1997)
  • Das sportliche Talent (1992)
  • Rahmentrainingspläne Grundlagen- und Aufbautraining, 7 Bde. (1991–1993)

EhrungenBearbeiten

  • 1996 DLV-Ehrenschild

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Klaus-Peter Horn: Erziehungswissenschaft an der Berliner Friedrich-Wilhelms-Universität in der Zeit des Nationalsozialismus. In: Rüdiger vom Bruch (Hrsg.): Die Berliner Universität in der NS-Zeit. Band II: Fachbereiche und Fakultäten. Franz Steiner Verlag, Wiesbaden 2005, ISBN 3-515-08658-7, S. 218
  2. Arnd Krüger, Paul Kunath: Die Entwicklung der Sportwissenschaft in der SBZ und der DDR, in: Wolfgang Buss & Christian Becker u. a. (Hrsg.): Der Sport in der SBZ und der frühen DDR. Genese – Strukturen – Bedingungen. Schorndorf: Hofmann 2001, 351 – 366.