Hauptmenü öffnen

Willow Smith

US-amerikanische Schauspielerin
Willow Smith (2011)

Willow Camille Reign Smith (* 31. Oktober 2000 in Los Angeles, Kalifornien) ist eine US-amerikanische Schauspielerin und Sängerin. Sie ist die Tochter von Will Smith und dessen Ehefrau Jada Pinkett Smith. Willow Smith ist die jüngere Schwester von Jaden und die Halbschwester von Trey Smith.

KarriereBearbeiten

In dem Film I Am Legend spielte sie an der Seite ihres Vaters und wurde für ihre Darbietung bei den Young Artist Awards 2008 in der Kategorie Beste Darstellung in einer Fernsehserie – Schauspieler bis 10 Jahre oder jünger nominiert. Im selben Jahr spielte sie in Kit Kittredge: An American Girl, ihrem zweiten Film, mit und war Synchronsprecherin beim Animationsfilm Madagascar 2. In Letzterem hatte auch ihre Mutter eine Rolle als Synchronsprecherin.

Seit September 2010[1] steht sie bei Roc Nation, einer von dem Rapper Jay-Z gegründeten Musikagentur, unter Vertrag.[2] Im selben Monat erschien ihre erste Single Whip My Hair. Ihr Bruder Jaden Smith hat eine Cameo-Rolle im Musikvideo. In den Yahoo-Video-Charts stieg es auf Platz 2 ein und der Song schaffte es auch auf Anhieb in die Billboard Hot 100.

Am 30. September 2011 veröffentlichte sie über ihren offiziellen Facebook-Account ihr erstes selbstgeschriebenes Lied, „The Epiphany“. Im Dezember 2015 erschien ihr Debüt-Album „ARDIPITHECUS“. Mit „The 1st“ erschien ihr zweites Album im Oktober 2017. Am 20. Juli 2018 erschien das Musikvideo „My Life“ von ZHU und Tame Impala, in dem Willow Smith die Hauptrolle spielte. Gemeinsam mit ihrer Mutter und Großmutter moderiert sie die Web Show "Red Table Talk", die auf Facebook Watch zu sehen ist. In dieser Show besprechen die drei mit regelmäßig wechselnden Gaststars Themen wie Mutterschaft, psychische Probleme und Liebe. Am 19. Juli 2019 veröffentlichte Willow Smith ihr drittes Studioalbum Willow.

FilmografieBearbeiten

DiskografieBearbeiten

AlbenBearbeiten

  • 2015: Ardipithecus
  • 2017: The 1st
  • 2019: Willow

EPsBearbeiten

  • 2014: 3

SinglesBearbeiten

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen[3][4] Anmerkungen
Deutschland  DE Osterreich  AT Schweiz  CH Vereinigtes Konigreich  UK Vereinigte Staaten  US
2010 Whip My Hair
44
(4 Wo.)
69
(1 Wo.)
300! 2
 Silber

(12 Wo.)
11
 Platin

(18 Wo.)
Erstveröffentlichung: 26. Oktober 2010
2011 21st Century Girl
300! 300! 300! 91
(2 Wo.)
99
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1. März 2011

Weitere Singles

  • 2011: Fireball (feat. Nicki Minaj)
  • 2012: I Am Me
  • 2015: F Q-C #7
  • 2015: Why Don't You Cry
  • 2015: F Q-C #8

Als Gastmusikerin

  • 2012 Find You Somewhere (Jaden feat. AcE & Willow Smith)
  • 2016 Rose Golden (Kid Cudi)[5]

WeblinksBearbeiten

  Commons: Willow Smith – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Dave Itzkoff: Maybe Parents Do Understand? Will Smith’s Daughter Gets a Record Deal. 9. September 2010, abgerufen am 30. März 2013.
  2. Willow Smith steht unter Vertrag bei Roc Nation. 10. September 2010, abgerufen am 30. März 2013.
  3. Chartquellen: DE AT CH UK US
  4. Auszeichnungen für Musikverkäufe: UK US
  5. Bernadette McNulty: Kid Cudi: Passion, Pain and Demon Slayin' review – feels like a group hug. In: The Observer. 1. Januar 2017. Abgerufen am 22. Januar 2017.