Hauptmenü öffnen

ProblemeBearbeiten

NamensschreibungBearbeiten

Bei Artikeln zur griechischen Mythologie fehlt häufig die altgriechische Schreibung des Namens, dem wird im Projekt Etymologie nachgegangen.

Beispiel: Bei Anadyomene wäre zu ergänzen: ({{grcS|Ἀναδυομένη}} [Anadyoméne] {{IPA|/Anadyoménɛː/}}, „die Entsteigende“)

Gegebenenfalls sollte bei Artikeln zur griechischen Mythologie auch die entsprechende römische Namensform angegeben werden (und umgekehrt).

BelegstellenBearbeiten

Häufig wird der Mythos einfach nacherzählt, wie man das aus Die schönsten Sagen des klassischen Altertums kennt. Die Quellen des Mythos werden nicht erwähnt, allenfalls summarisch genannt („bei Homer“). Hier sollten jeweils genaue Fundstellen angegeben werden. Dies kann in einem Abschnitt „Quellen“ (unmittelbar vor dem Abschnitt „Literatur“) oder in Fußnoten geschehen. Der Abschnitt „Quellen“ kann analog zum Abschnitt „Literatur“ eine Aufzählung von Titeln (evtl. mit Angabe von Textausgaben) sein, wobei die relevanten Passagen zu nennen sind. Für Fußnoten ist zu beachten: Hilfe:Einzelnachweise. Siehe auch Wikipedia:Wie zitiert man antike Autoren und Werke. Es ist nicht erforderlich, jede einzelne Aussage im Artikel mit einer Fußnote zu belegen; die Entscheidung, wie viele Belege benötigt werden, hängt vom Einzelfall ab und liegt im Ermessen des Autors. Bei Artikeln, in denen widersprüchliche Aussagen verschiedener antiker Autoren dargestellt werden sollen, sind Fußnoten jedoch vorzuziehen.

Um die in der Literatur häufig gebrauchten Abkürzungen aufzulösen, ist die Liste der Abkürzungen antiker Autoren und Werktitel hilfreich. Abkürzungen sollten generell aufgelöst werden.

Häufig fehlen in der antiken Literatur belegte, aber weniger bekannte Varianten eines Mythos. Es wird jeweils nur die bekannteste Form bzw. die vom bekanntesten Autor überlieferte Form dargestellt. Es ist legitim und sinnvoll, zunächst einmal die verbreitetste Fassung im Zusammenhang zu erzählen. Dann aber sollten auch die weniger bekannten Varianten dargestellt werden. Dabei ist eine übersichtliche Gliederung des Stoffs wichtig; die verschiedenen Varianten sollten nicht vermengt, sondern jede für sich präsentiert werden. Für den Leser hilfreich sind Hinweise, welche Varianten in der Antike und auch in nachantiker Zeit stark rezipiert wurden und welche weniger populär waren.

Literaturangaben und WeblinksBearbeiten

Es sollten möglichst die entsprechenden Artikel in Pauly-Wissowas Realencyclopädie (RE) sowie in dessen Nachfolgern Der Kleine Pauly (KlP) und Der Neue Pauly (DNP) konsultiert werden. Für die Angabe dieser Standardnachschlagewerke im Literaturabschnitt existieren jeweils eigene Vorlagen, nämlich:

Für Benutzer mit Zugang zu Brill Online ist DNP auch online verfügbar.

Ein manchmal noch nützliches englischsprachiges Nachschlagewerk ist:

William Smith: Dictionary of Greek and Roman Biography and Mythology. 3 Bde. Little, Brown & Co, Boston 1867

Es ist gemeinfrei und online hier verfügbar. Wegen seines sehr hohen Alters sollte es aber bei uns nur in Ausnahmefällen in Literaturlisten und Fußnoten auftauchen.

Als weiterführende Literatur kann bei Artikeln zur griechischen Mythologie auf Karl Kerényis Mythologie der Griechen verwiesen werden (mit Angabe der einschlägigen Seitenzahlen).

Sehr wertvolle Nachschlagewerke sind:

Es ist sehr empfehlenswert, stets zu prüfen, ob diese beiden Werke Informationen zum Thema des Artikels enthalten, und sie dann gegebenenfalls in der Literaturliste anzuführen.

Bei den Weblinks kann z. B. auf die entsprechende Seite des Theoi Project verwiesen werden. Diese Seiten sind auch als Quelle für den Artikel sehr nützlich, da sie auch entlegene Varianten des Mythos mit Fundstelle (und häufig mit englischer Übersetzung) nachweisen.

Wenn Originaltext oder eine deutsche Übersetzung einer wesentlichen Quelle des Mythos online verfügbar ist, sollte dies auf jeden Fall bei den Weblinks angegeben werden.

BildmaterialBearbeiten

Für einen Teil der mythologischen Gestalten der Antike ist auf Commons Bildmaterial verfügbar. Sofern vorhanden, sollte mindestens ein möglichst aussagekräftiges Bild verwiesen werden. Wenn möglich sollte eine antike Darstellung verwendet werden.

Unter den Weblinks sollte auf die entsprechende Kategorie in Commons verwiesen werden, und zwar mit Hilfe von Vorlage:Commons (Seite auf Commons) bzw. Vorlage:Commonscat (Kategorie).

MarkierungBearbeiten

Es sollen zunächst einmal alle Artikel zur antiken Mythologie, die an den unten näher beschriebenen Problemen kranken, mit entsprechenden Lückenhaft-Bausteinen markiert werden.

Catscan-AuflistungenBearbeiten

CatScan-Auflistungen der als lückenhaft markierten Artikel:

Artikel mit Vorlage:Meyers:

Artikel mit Wartungsbausteinen:

ArbeitslisteBearbeiten

Bisher wurde die Kategorie:Griechische Gottheit (ohne Unterkategorien) systematisch mit Lückenhaft-Bausteinen versehen, erst nach deren Bearbeitung werden weitere Kategorien systematisch als Lückenhaft markiert. Artikel aus anderen Kategorien können natürlich ebenfalls einen Baustein erhalten. Dies ist insbesondere dann sinnvoll, wenn die Artikel keinerlei Nachweise enthalten.

Kopiervorlagen zur Markierung als „Lückenhaft“Bearbeiten

Griechische Mythologie
{{Lückenhaft|
* Belegstellen für Quelle(n) des Mythos
* Literaturangaben zu Standard-Nachschlagewerken
* altgriechische Schreibung des Namens
* weiterführende Literatur
* Weblinks
* Bildmaterial
Lösche den betreffenden Listenpunkt, wenn er erledigt ist.
Erläuterungen zu den einzelnen Punkten siehe
[[Wikipedia:Redaktion Altertum/Artikel zur antiken Mythologie|hier]].
|In diesem Artikel zur griechischen Mythologie}}

Römische Mythologie
{{Lückenhaft|
* Belegstellen für Quelle(n) des Mythos
* Literaturangaben zu Standard-Nachschlagewerken
* weiterführende Literatur
* Bildmaterial
Lösche den betreffenden Listenpunkt, wenn er erledigt ist.
Erläuterungen zu den einzelnen Punkten siehe
[[Wikipedia:Redaktion Altertum/Artikel zur antiken Mythologie|hier]].
|In diesem Artikel zur römischen Mythologie}}

Artikelzustand Olympische GötterBearbeiten

Untenstehende Tabelle gibt einen Überblick zum Zustand der Artikel über die olympischen Götter der griechischen Mythologie.

Artikel Zustand Bearbeiter Kommentar
Aphrodite Q
Apollon
Ares Q
Artemis Q
Athene Q
Demeter Q
Dionysos Q, ÜA Redundanz zu Dionysoskult
Hades Q
Hebe (Mythologie)
Hephaistos Q
Hera Q Sprache modernisieren; Text beruht auf aus Meyers Konversations-Lexikon
Herakles Q
Hermes Q
Hestia besseres Bildmaterial besorgen
Persephone (Mythologie) Q
Poseidon Q
Zeus Q
Legende
  • Q = antike Quelle(n) fehl(t/en)
  • S = Literaturangaben zu Standard-Nachschlagewerken fehlen
  • L = weiterführende Literatur fehlt
  • W = Weblink(s) fehl(t/en)
  • B = Bildmaterial fehlt
  • ÜA = Überarbeiten-Baustein
  • Ex = Exzellenter Artikel
  • Lw = Lesenswerter Artikel
  • Rev = Review durchgeführt

Lückenhafte ArtikelBearbeiten

Die untenstehenden Links verweisen auf Arbeitstabellen zu lückenhaften Artikeln.

Abgleich mit Hederichs gründlichem mythologischen LexiconBearbeiten

Benjamin Hederichs gründliches mythologisches Lexicon (3. Auflage 1770) bietet einen zwar veralteten, aber für die Rezeptionsgeschichte immer noch wichtigen Einstieg in die Mythenforschung der Aufklärungszeit. Das Personal der antiken Mythologie inklusive keltischer und ägyptischer Gottheiten und Beinamen der griechischen Götter ist dort nach dem damaligen Kenntnisstand versammelt. Da dieses Lexikon digital sehr gut bei zeno.org erschlossen ist, kann es als Grundlage für einen Abgleich unseres Artikelbestandes dienen. Als Quelle für neue Artikel sind natürlich immer noch Roscher und LIMC zu bevorzugen.

Das Ziel dieses Abgleichs ist vor allem, festzustellen, welche Hederich-Artikel schon bei Wikipedia vorhanden sind und welche noch fehlen.

Hilfreiche Links:

Mix'n'matchBearbeiten

Das Mittel des Abgleichs ist das Tool Mix'n'match von Magnus Manske, das einen einfachen Vergleich zwischen externen Datenbanken (hier: Hederichs Lexikon) und Wikidata ermöglicht. Mit diesem Tool kann man eine Konkordanz zwischen Wikidata-Items und Hederich-Artikeln erstellen. Bevor man mitmacht, muss man sich hier anmelden und dem Wikidata Remote Editor (WiDaR) die Erlaubnis geben, einem bei der Bearbeitung zu helfen.

Mix'n'match kennt folgende Kategorien:

  • unmatched sind Einträge in der Datenbank, die noch mit keinem Wikidata-Item (~ Wikipedia-Artikel) verknüpft sind.
  • auto-matched sind Einträge, die von einem Skript versuchsweise mit Wikidata-Items verknüpft sind. Diese Verbindungen sind aber fehleranfällig und müssen von einem Benutzer bestätigt oder verworfen werden (Confirm / Remove).
  • user-matched sind Einträge, die von einem Benutzer geprüft bzw. gesetzt wurden, und zwar entweder
    • mit Wikidata verknüpfte Einträge
    • Einträge, die (noch) keine Entsprechung auf Wikidata haben (NoWD)
    • Einträge, die für Wikidata (und Wikipedia) nicht relevant sind (N/A)

VorgehensweiseBearbeiten

(noch unsystematisch, bitte mithelfen) Grundsätzlich entsprechen alle Hederich-Artikel relevanten Lemmata. Ausnahmen:

  • Verweisungen (alternative Schreibweisen etc.) auf andere Artikel (Beispiel: Acersecomes). Diese sollten in der Matching-Liste als N/A gekennzeichnet werden.
  • Falschschreibungen und falsche Lesarten, sofern von Hederich explizit als solche bezeichnet (Beispiel: Alabaster). Ebenfalls N/A.

Bei mehreren Namensträgern müssen wir von Fall zu Fall entscheiden. Maßstab sollte dabei unsere Liste der Gestalten der griechischen Mythologie sein – unter Berücksichtigung von Roscher und LIMC. Beispiele:

  • Aerope 1 und 2 haben wir als Aërope = d:Q508543. In diesem Fall werden beide Hederich-Artikel mit Q508543 verknüpft.
  • Amphianax (Amphianax) ist ein alternativer Name des Iobates, der aber auch in der RE ein eigenes Lemma hat (s:RE:Amphianax 1). Darum habe ich ein neues Item angelegt (d:Q21155055) und dort darauf hingewiesen, dass Amphianax und Iobates wahrscheinlich/möglicherweise identisch sind.
  • Wenn auf Wikidata kein passendes Item existiert (BKLs sind zum Beispiel bei verschiedenen Personen kein gutes Match), dann markieren wir diese Einträge bei Mix'n'match mit "No WD". Wir können am Ende für diese Einträge Items anlegen. Dazu später mehr.
  • Es kann auch sein, dass mehrere Items zu einer einzigen Sache gehören. Wenn der Fall eindeutig liegt, sollten wir diese Items bei Wikidata mergen. Beispiel:
    • Iobates hat sowohl d:Q1456409 als auch d:Q20828895. Hier mergt man die beiden Items und gibt als Match nur die Nummer des vereinigten Items an (wäre hier Q1456409).
    • Dokumentation unter #Merging

MergingBearbeiten

Folgende Dubletten-Items haben wir im Zuge des Matching entdeckt und gemergt:

irrelevantBearbeiten

redundantBearbeiten

aufgeteiltBearbeiten