Die Westliche Qin (chinesisch 西秦, Pinyin Xīqín) war ein Staat der Xianbei-Volksgruppe in der Zeit der Sechzehn Königreiche in China. Die Westliche Qin ist gänzlich verschieden von der alten Qin-Dynastie sowie von der Früheren Qin und Späteren Qin, beide ebenfalls aus der Zeit der Sechzehn Königreiche.

Alle Herrscher der Westlichen Qin nannten sich selbst „wang“, was entweder mit „König“ oder mit „Prinz“ übersetzt werden kann.

Herrscher der Westlichen QinBearbeiten

Tempelname Postumer Name Familienname und Vorname Dauer der Herrschaft Äranamen und ihre Dauer
Liezu (烈祖, Lièzǔ) Xuanlie (宣烈, Xuānliè) Qifu Guoren (乞伏國仁, Qǐfú Guórén) 385-388 Jianyi (建義, Jiànyì) 385–388
Gaozu (高祖, Gāozǔ) Wuyuan (武元, Wǔyuán) Qifu Gangui (乞伏乾歸, Qǐfú Gānguī) 388–400, 409412 Taichu (太初, Taìchū) 388–400

Gengshi (更始, Gèngshǐ) 409–412

Taizu (太祖, Taìzǔ) Wenzhao (文昭, Wénzhāo) Qifu Chipan (乞伏熾磐, Qǐfú Chìpán) 412-428 Yongkang (永康, Yǒngkāng) 412–419

Jianhong (建弘, Jiànhóng) 420–428

existiert nicht Houzhu (後主, Hoùzhǔ) Qifu Mumo (乞伏暮末, Qǐfú Mùmò) 428-431 Yonghong (永弘, Yǒnghóng) 428–431

Siehe auchBearbeiten