Wennigser Wasserräder

Bastlergemeinschaft
Wennigser Wasserräder

Wasserräder in Wennigsen

Wasserräder in Wennigsen

Lage und Geschichte
Wennigser Wasserräder (Niedersachsen)
Wennigser Wasserräder
Koordinaten 52° 15′ 26″ N, 9° 31′ 25″ OKoordinaten: 52° 15′ 26″ N, 9° 31′ 25″ O
Standort Deutschland
Niedersachsen
Region Hannover
Wennigsen
Erbaut 1957
Technik
Nutzung Naherholung
Antrieb Wassermühle
Wasserrad Wasserräder

Die Wennigser Wasserräder sind Miniaturwassermühlen in Wennigsen am Feldberg im Deister. Rund 2 km vom Deisterrand und 3,5 km entfernt vom Annaturm werden im Sommerhalbjahr alljährlich auf einer Länge von etwa 100 Metern über 20 Wassermühlenmodelle aufgebaut, die Motive der Fantasie-, Märchen- und Sagenwelt darstellen und von der Wasserkraft eins stufenweise aufgestauten Wasserlaufs angetrieben werden. Die Wasserräder im Landschaftsschutzgebiet Norddeister sind durch Print- und Rundfunk-Medien überregional bekannt und werden durch das Ressort „Naherholung“ der Region Hannover als Touristenattraktion und „bekannteste touristische Ziel im Deister“ beworben.[1]

GeschichteBearbeiten

Bergbau am FeldbergBearbeiten

Georg Egestorff, der im Deister bereits am Bröhn und Hülsebrink Steinkohlebergwerke betrieb, ließ ab 1836 am dazwischenliegenden Hang des Feldbergs zwei Stollen und drei Schächte abteufen. Die Förderung aus dem nur 33 cm mächtigen Flöz war wenig rentabel. Nach dem Absaufen der unteren Bereiche wurden 1901 die Schächte verfüllt und die oberirdischen Gebäude abgerissen.[2]

Erste WasserräderBearbeiten

Das aus einen ehemaligen Wetterstollen am Hang austretende Wasser floss zum Bruchbach zwischen dem Feldberg und dem Bröhn ab.

Am für die Gegend recht steilen Berghang errichteten Kinder die ersten kleine Dämme und Wasserspielzeuge. Inspiriert von diesen Anfängen wurde die Idee 1957 von fünf Männern aufgegriffen und in Eigenregie weiterentwickelt.[3][4] Der zum Errichten eines kleinen Stauteichs und zur Bachufergestaltung benötigte Ton wurde vom Rattenbach, dem Abschnitt des Mühlbachs zwischen dem späteren Wasserpark Wennigsen und der Oberen Mühle geholt.

Am Bach wurde eine Vielzahl von kleinen Modellen aufgebaut. Der Verschönerungsverein beteiligte sich durch das Sammeln von Spenden für die Instandhaltung.[5]

Vor der Saison 1961 fielen die Modelle in einer einzigen Nacht Vandalismus zum Opfer.[4] Verschönerungsverein und Bastler gaben daraufhin die Wasserräder auf.[5]

NeustartBearbeiten

Im Herbst 1962 wurde ein Volkshochschulkurs eingerichtet, der sich der Erhaltung der Wasserräder widmete und bis 1977 angeboten wurde.[4]

Auch die alten Bastler beteiligten sich wieder. Die Wasserräder bestanden nun aus weniger, dafür aber meist größeren Modellen. Einige davon werden mit vielfacher Instandsetzung seit Jahrzehnten immer wieder aufgebaut.

Die Volkshochschule sammelte unter anderen mit einer fest installierten Spendendose Geldspenden für die Bastelarbeiten. Der zuständige Förster unterstützte die Wasserräder durch den Ausbau und die Instandhaltung der Wege und Geländer um das Gelände.[5] Durch Wegzug des Initiators und aus Altersgründen endete die Unterstützung durch die Volkshochschule 1977.[5]

VereinBearbeiten

Der neu gegründete Verein „Bastlergemeinschaft der Wennigser Wasserräder e.V.“ übernahm 1977 die Betreuung der Wasserräder. Der eingetragene Verein wurde 1997 als gemeinnützig anerkannt.[4]

Die Gemeinde Wennigsen überließ dem Verein über die Jahre wechselnde Räumlichkeiten für Winterlager und Instandsetzung der Modelle.[6]

2007 kam es wieder einmal zu Vandalismus an den Wasserrädern.[7]

Im Jahr 2005 wurde erstmals eine Patenschaft für ein Modell vergeben, als die Ortsfeuerwehr Evestorf die Instandsetzung der Bockwindmühle übernahm.[8][9][10][11] 2008 wurde eine Kooperation mit der Werkstattschule Hannover eingegangen.[12][13][14]

BeschreibungBearbeiten

InfrastrukturBearbeiten

Bei den Wasserrädern wurden eine Schutzhütte, Sitzgelegenheiten und ein immer wieder reparaturbedürftiges großes Schaukelpferd aufgebaut. Der Bachlauf ist mit einem einfachen Holzgeländer umzäunt.

Ein Wintersturm führte im Januar 2006 dazu, dass die Schutzhütte sowie das Sicherheitsgeländer infolge umstürzenden Baumbestands stark beschädigt wurde.[15][16] Ein Jahr später folgten Schäden am Geländer durch den Orkan Kyrill.[17]

Durch einen im Januar 2018 beim Orkantief Friederike umstürzenden Baum wurde die Schutzhütte abermals beschädigt und danach abgebrochen.[18]

ModelleBearbeiten

Die Modelle entstehen teils in mehrjähriger, bis zu 400-stündiger Entwicklungs- und Bauzeit.[19] Bei Auf- und Abbau besteht eine Zusammenarbeit mit dem Technischen Hilfswerk Springe, der Feuerwehr Evestorf sowie der Werkstattschule Hannover.[20][21][12][13] Einige Modelle sind mit Glockenspielen ausgestattet.[19][22]

Zu den ältesten Modellen, die seit Anfang der 1960er Jahre existieren, zählen die Ritterburg von Otto Schindler und Hugo Tatar, ein Feuerwehrmodell von Hermann Hagedorn, die Gondelbahn, der Radarturm des Deister, der Sessellift, das Schneewittchen-Modell sowie „Wilkenings Ruh“ von Wilhelm Lauenstein. Das Kettenkarussell sowie die Deisterschmiede gehen gar auf die späten 1950er Jahre zurück.[23]

Einige der aufgestellten Modelle stammen aus der Mitte der 1970er Jahre, beispielsweise stammt das Modell „Wiese mit Tieren“ aus dem Jahr 1974.[24] Ausgewählte Modelle werden zeitweise als Anschauungsobjekte u. a. in Hannover, beispielsweise beim dortigen Entdeckertag der Region Hannover, oder zur 800-Jahr-Feier der Gemeinde Wennigsen sowie der Wennigser Wirtschafts- und Gewerbeschau ausgestellt.[20][24][6] Im Laufe der Jahrzehnte sind immer wieder neue Modelle entstanden, während andere nicht mehr aufgestellt wurden.

DeisterschmiedeBearbeiten

Die Deisterschmiede stammt aus den späten 1950er Jahren.[23]

 
Zwergenmühle und Hammerwerk

ZwergenmühleBearbeiten

Die schon in den 1960er Jahren gezeigte Zwergenmühle gehört zu den frühen Modellen der Wasserräder.

Witwe Bolte mit Max und MoritzBearbeiten

Das Modell, das Witwe Bolte mit Max und Moritz zeigt, war bereits in den 1960ern zu sehen. Im September 1999 wurde dieses Modell am Opernplatz in Hannover ausgestellt.[24] Im Jahr 2007 wurde das Modell durch Vandalismus beschädigt.[7][25]

 
Wennigser Hotel sowie Witwe Bolte mit Max und Moritz

Wennigser HotelBearbeiten

Das Wennigser Hotel ist das größte aller Modelle der Anlage.[19][26] Es zeigt Szenen des Wennigser Lebens, darunter den Wasserpark Wennigsen, kostümierte Mitglieder des historischen Freischießens sowie ein auf die 800-Jahr-Feier der Gemeinde Wennigsen hinweisendes Schild.[19] Zudem ist ein Glockenspiel verbaut, das die Melodie Es klappert die Mühle am rauschenden Bach spielt, früher jedoch eine andere Melodie intonierte.[19][22] Das Modell wird auch Kneipp-Hotel genannt, nachdem Wennigsen einst Bemühungen unternahm, als Kneippkurort anerkannt zu werden.[6] Es besteht aus rund 100 Einzelteilen, von denen es sich bei der Hälfte der Teile um bewegliche Teil des Antriebs handelt.[6] Seit dem Frühjahr 2000 ist dieses Modell nach zehnjähriger Abwesenheit wieder Bestandteil der Wennigser Wasserräder.[19][26][6] Es wurde zuvor anhand von Fotos rekonstruiert, wobei nicht nur die Trägerplatte, sondern zudem nahezu sämtliche Figuren ersetzt werden mussten.[19]

SchützenfestBearbeiten

Das Modell mit Motiven des Wennigser Schützenfests ersetzte in den 1990er Jahren das längere Zeit fehlende Hotel-Modell. Später wurden des öfteren beide Modelle zugleich gezeigt.

BockwindmühleBearbeiten

Die Bockwindmühle war bereits Ende der 1990er Jahre zu sehen.[24] Die Bockwindmühle ist mit einem Maß von 1,90 Meter vom Sockel bis zur Flügelspitze das höchste Modell.[27] Die Flügel des Modells sind knapp zwei Meter lang.[7] ie Bockwindmühle kam 2007 bei Vandalismus zu Schaden.[7][25] Im Winter 2007/08 erhielt sie wie auch im folgenden Winter einen neuen Farbanstrich.[28][29] Das Hammerwerk wurde im Winter 1999/2000 instandgesetzt und im Winter 2003/04 überarbeitet.[6][11]

GondelbahnBearbeiten

Die Gondelbahn stammt aus den frühen 1960er Jahren.[30] Es war nach der Bockwindmühle das zweite Modell, für das eine Patenschaft gefunden werden konnte.[31][32] Im Winter 2007/08 wurde das Modell von Schülern der Werkstattschule Hannover gewartet.[31][32] Am 13. Juni 2008 wurde ein unbefristeter Kooperationsvertrag mit der Werkstattschule unterzeichnet, die sich weiterhin um die Gondelbahn kümmert.[12][13] Für die Saison 2010 erhielt die Gondelbahn eine neue Talstation sowie neue Rollen und Figuren.[33][34][35] In der Saison 2011 kehrte das Modell nach vierjähriger Abwesenheit an den Bachlauf zurück.[30] Für die Saison 2014 erhielt es ein neues Untergestell.[36]

SesamstraßeBearbeiten

Das Modell Sesamstraße, benannt nach der gleichnamigen Fernsehserie, welches Ernie, Bert, Oskar sowie das Krümelmonster zeigt, wurde im Jahr 2000 nach zwei- bis dreijähriger Entwicklungszeit erstmals der Öffentlichkeit präsentiert.[26] Es wurde beim Großraum-Entdeckertag der Region Hannover vorgestellt.[3] Für die Anfertigung des Modells wurden 400 Arbeitsstunden benötigt, die sich auf mehrere Jahre verteilten.[19][37] Die Figuren des Modells wurden aus massivem Holz handgefertigt.[19] Im Winter 2004/05 erhielt das Modell einen zusätzlichen Bewegungsablauf.[11] Durch Vandalismus wurde das Modell 2007 beschädigt.[7][25]

Doppeldecker/DeistertürmeBearbeiten

Das Modell eines Doppeldeckers wurde im Frühjahr 2004 erstmals am Bachlauf installiert.[20] In diesem historischen Doppeldeckers befand sich Wenni, das Maskottchen der Wennigser Wirtschafts- und Gewerbeschau, als Pilot.[20] Das Modell wurde vor der Installation am Bachlauf bei ebendieser Schau präsentiert.[20] Die Bauzeit für das Modell betrug fünf Monate.[8] Der Doppeldecker wurde in späteren Saisons durch ein leichteres Flugzeug ersetzt. Spätestens seit 2017 bildet das Modell nur noch den auf dem Deisterkamm bei Wennigsen errichteten Flugsicherungsturm und eine Szene am Annaturm nach.

StraßenbahnmodellBearbeiten

Das Straßenbahnmodell zeigt ein Fahrzeug der Deisterlinie 10 der Hannoverschen Verkehrsbetriebe üstra und stammt aus den späten 1970er Jahren.[29][38][39] Es ist mit einem Gewicht von knapp 150 Kilogramm das schwerste der Wennigser Wasserräder.[27][40] Im Winter 2008/09 wurde das Modell umgebaut, so dass es nun als Lummerlandmodell mit Lukas dem Lokomotivführer, der Lokomotive Emma, Jim Knopf und Alfons dem Viertel vor Zwölften sowie den Häusern von Herrn Ärmel und Frau Waas mehrere Figuren der Augsburger Puppenkiste nach dem Werk Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer von Michael Ende zeigt.[29][39]

KettenkarussellBearbeiten

Das Kettenkarussell existiert seit den späten 1950er Jahren.[23] Es war im Jahr 1999 erstmals nach längerer Pause wieder zu sehen.[24]

PuppenstubeBearbeiten

Die Puppenstube stammt aus den 1970er Jahren.[41] Das aus Holz und Metall gefertigte Modell umfasst vier Zimmer, in denen sich diverse bewegliche Installationen befinden, und wurde im Sommer 2007 bei der Ausstellung im Heimatmuseum Wennigsens anlässlich des 50-jährigen Bestehen der Wennigser Wasserräder gezeigt.[42][43]

SägewerkBearbeiten

Das Modell Sägewerk wurde 2003 einer Restaurierung unterzogen.[38] Im Winter 2009/10 wurde das Modell um ein Haus erweitert.[33][34]

 
Wiese mit Tieren

Wiese mit TierenBearbeiten

Das Modell Wiese mit Tieren stammt aus dem Jahr 1974.[24] Das kompakte Modell wurde nur mit mehrjährigen Pausen aufgebaut.

Feuerwehr-ModellBearbeiten

Das Feuerwehr-Modell fiel seit den späten 1960er Jahren durch in Intervallen aus mehreren Schläuchen auf die Betrachter spritzendes Wasser auf. Mitte der 1970er Jahre verschwanden diese recht viel Wasser verbrauchenden Details. Das dem Spritzenhaus Wennigsen nachempfundene Modell wird traditionell als oberstes an der Quelle des Bachlaufs platziert.[44] Im Winter 2007/08 erhielt das Modell einen neuen Schlauchturm.[28][45] Es wurde für die Saison 2003 neu angestrichen.[46] Im Winter 2004/05 erhielt das Modell ein neues Gerätehaus.[47]

Schneewittchen-ModellBearbeiten

Das Schneewittchen-Modell stammt aus der Mitte der 1970er Jahre. Bei diesem Modell wurde im Winter 2002/03 die Figur der bösen Stiefmutter mit Apfel ergänzt.[46]

Schornsteinfeger-ModellBearbeiten

Das Schornsteinfeger-Modell wurde im Winter 2007/08 erweitert.[28][45][48]

WaldzirkusBearbeiten

Der Waldzirkus hat im Winter 2008/09 ein Kassenhäuschen erhalten.[29]

Regelmäßige VeranstaltungenBearbeiten

Seit 1957 werden die Wasserräder in jedem Frühjahr am Bachlauf aufgebaut und am letzten Samstag im April mit einer Festveranstaltung offiziell eröffnet, am letzten Freitag im September werden sie abgebaut und während des Winters restauriert. Jährlich drehen sich die Wasserräder in 3600 Stunden bis zu sieben Millionen Mal und werden dabei von rund 20.000 bis 25.000 Gästen, also etwa 130 bis 160 Gästen täglich, besucht.[3][49][4][41] Im Jahr 2008 wurden 40.000 Besucher gezählt.[50] Damit stellen die Wasserräder das meistbesuchte Ausflugsziel in Wennigsen dar.[42] Allein bei der jährlichen Eröffnung im Frühjahr können rund 1000 Besucher gezählt werden.[46][51][24][44] Traditionell wird die Eröffnungsfeier vom Musikzug der Wennigser Feuerwehr sowie von Vertretern der Kommunalpolitik begleitet.[19][51][44][26][52] Bei der Eröffnung der Jubiläumssaison am 28. April 2007 war Bürgermeister Christoph Meineke sowie die stellvertretende Regionspräsidentin Doris Klawunde neben rund 1000 Gästen anwesend.[40][53][54]

Am 25. August 2007 fand anlässlich der 50-Jahr-Feier ein Lichterfest statt, das die Wennigser Wasserräder nach Einbruch der Dunkelheit durch 800 Teelichter erleuchtet zeigte.[4][55] Die Veranstaltung wurde jährlich im August wiederholt.

Im Rahmen der traditionellen Deisterwanderung werden Führungen entlang der Modelle angeboten.[8]

MedienBearbeiten

Günter Rösinger drehte 2004 einen Kurzfilm zum Thema „Bewegung“ für eine Video-AG in Hannover-Ricklingen, der die Wennigser Wasserräder zeigt.[8][9] Im Jahr 2004 wurde das Geländer mit einer Gesamtlänge von 140 Metern erneuert.[27][20]

Frank Wenzel veröffentlichte 2005 eine 170 Seiten starke Chronik über die Wennigser Wasserräder, für die Helmut Kathöwer von 1998 bis zu seinem Tod im Jahr 2003 die Vorarbeit leistete.[56]

Vom 19. August 2007 bis zum 28. September 2007 wurde eine Ausstellung im Wennigser Heimatmuseum über die vergangenen 50 Jahre der Wennigser Wasserräder veranstaltet.[4][42]

Im Juli 2018 berichtete RTL Nord in der Reihe Mein Verein über die Wasserräderbastler.[57]

TriviaBearbeiten

 
Quellteich an der Feldbergquelle

Als Aprilscherz kündigte eine regionale Zeitung 1970 an, dass auf dem Quellteich an der Feldbergquelle am 60. Jahrestag des Untergangs am 12. April 1972 der Stapellauf eines Nachbaus der RMS Titanic bevorstehe.[58] Das Schiff sollte nach seiner Fertigstellung Touristikkreuzfahrten auf dem etwa 0,0005 ha großem schiffbaren[21] Gewässer unternehmen, allerdings nur in den Sommermonaten um dem Risiko einer Kollision mit Eisbergen vorzubeugen.

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

 Commons: Wennigser Wasserräder – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  Wikivoyage: Wennigsen (Deister) – Reiseführer

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Bild: Ritterburg, Brot backen, Solarboot fahren: 33 Ausflugstipps für Kinder von Rügen bis zum Bodensee – Kein Skiurlaub? Nicht schlimm!, 6. Februar 2015
  2. Georg Egestorff und der Bergbau am Bröhn, Hülsebrink und Feldberg. in Bergbaugeschichte. deisterbergbau.de, abgerufen am 1. Januar 2020.
  3. a b c Calenberger Zeitung: Wennigsen / Die Saison im Deister ist zu Ende: Jetzt beginnt die Reparatur der Wasserräder: Zu Ernie und Bert gesellt sich das Krümelmonster, em, 2001 (online)
  4. a b c d e f g Deister-Leine-Zeitung: Seit 50 Jahren drehen sich die Wennigser Wasserräder: Großes Lichterfest und Sonderausstellung geplant, Wennigsen, Mießen, 29. März 2007 (online)
  5. a b c d Frank Wenzel: Bastlergemenschaft der Wennigser Wasserräder. In: Wennigsen 1200 - 2000. -Ein Lebenslauf-. Planungsgruppe "800 Jahre Wennigsen", 1999, S. 143–144.
  6. a b c d e f Calenberger Zeitung: Zum Jubiläum soll auch das Hotel wieder in Schwung sein: Wennigsen / Bastler bereiten Wasserräder auf die nächste Saison vor, 28. Dezember 1999 (online)
  7. a b c d e Deister-Leine-Zeitung: Unbekannte beschädigen Modelle der beliebten Deister-Wasserräder: Viele Modelle können erst nach der Saison richtig instand gesetzt werden, Wennigsen, jh, 20. Juni 2007 (online)
  8. a b c d Deister Aktuell: Arbeiten an den Wasserrädern laufen seit Wochen unter Hochtouren: Personaldecke des Vereins ist nach wie vor dünn / Starttermin ist der 30. April, Wennigsen, rk, Februar 2005 (online)
  9. a b Deister-Leine-Zeitung: Erste Patenschaft für Wasserrädermodell übernommen: Feuerwehr Evestorf kümmert sich künftig um die Bockmühle/Bastlergemeinschaft nimmt am Entdeckertag teil, Wennigsen, Mießen, 18. Februar 2005 (online)
  10. Calenberger Zeitung: Feuerwehr kümmert sich um Mühle: Evestorfer Brandbekämpfer übernehmen Patenschaft – Entlastung für Bastlergemeinschaft der Wennigser Wasserräder, Wennigsen, Treeske Hönemann, Februar 2005 (online)
  11. a b c Calenberger Zeitung: Bastler säubern den Bachlauf – Wennigser Wasserräder: Saison beginnt am 30. April – Gemeinschaft putzt Modelle, Wennigsen, Jens Riedel, 4. April 2005 (online)
  12. a b c Calenberger Zeitung: Schüler wollen Bastlern helfen – Wasserräder: Zusammenarbeit mit der Werkstattschule Hannover vertraglich vereinbart, Wennigsen, Michael Hemme, 14. Juni 2008 (online)
  13. a b c Deister-Leine-Zeitung: Bastlergemeinschaft hat Kooperationspartner: „Werk-statt-Schule“ Hannover steigt bei Arbeitseinsätzen ein und hilft bei Instandsetzungsarbeiten, Wennigsen, Mießen, 14. Juni 2008 (online)
  14. Landesarbeitsgemeinschaft der Jugendsozialarbeit in Niedersachsen: Kapitel 5: Kooperationen der Produktionsschule Limmer, In: Themenheft 3, Zukunftsorientierte Konzepte von Jugendwerkstätten und Pro-Aktiv-Centren, 2011, S. 25
  15. Calenberger Zeitung: Geld gespendet für Verein: Bastlergemeinschaft erhält Unterstützung, ma, 16. Februar 2006 (online)
  16. Deister-Leine-Zeitung: Sturmschäden am Geländer der Wasserräder: Schutzhütte und Sicherheitsgeländer zerstört / Bastlergemeinschaft braucht dringend Geld, Wennigsen, Mießen, 13. Februar 2006 (online)
  17. Deister Aktuell: Wasserräder putzen sich für die Jubiläumssaison heraus: Freiwillige Feuerwehr Evestorf unterstützt Bastler bei der Arbeit, Wennigsen, jh, 4. April 2007 (online)
  18. Jennifer Krebs: Fichte kracht auf Schutzhütte bei den Wasserrädern. www.haz.de, 30. Januar 2018, abgerufen am 1. Januar 2020.
  19. a b c d e f g h i j Calenberger Zeitung: Wennigsen / Am Sonnabend wird im Deister die neue Saison für die Wasserräder eröffnet: Ernie, Bert und das Krümelmonster sind die Stars, em, 2000 (online)
  20. a b c d e f Deister-Leine-Zeitung: Ab Mai drehen sich die Wasserräder wieder: Bastlergemeinschaft im Modell-Endspurt / Neues Geländer / Alte und neue Antriebstechniken, Wennigsen, Mießen, 29. März 2004 (online)
  21. a b Land & Forst: Wasserräder im plätschernden Bach, Achim Linck, März 2011 (online)
  22. a b Calenberger Zeitung: Wennigsen / Wasserräder werden im Winter überholt: Attraktivität ist nur mit weiteren Helfern zu gewährleisten, paa, 12. Oktober 2001 (Seite 1 online, Seite 2 online)
  23. a b c Deister-Leine-Zeitung: Spielereien am Bachlauf: Über 20 Wassermühlen unweit Blanketeich erfreuen den Wandersmann, Wennigsen, 1957 (online)
  24. a b c d e f g Deister-Leine-Zeitung: Im Deisterwald klappert es wieder: Zur Saisoneröffnung der Wasserräder wandern rund 1000 Besucher in den Wald, Wennigsen, ker, 26. April 1999 (online)
  25. a b c Mießen: Vandalen wüten an den Wasserrädern: Mehrere Modelle sind beschädigt worden, Wennigsen, Deister-Leine-Zeitung, Juni 2007 (online)
  26. a b c d Calenberger Zeitung: Wennigsen / Riesenandrang herrscht bei der Eröffnungsfeier für die Wasserräder: Die kleinen Besucher warten gespannt auf Oskar in der Tonne, paa, 2. Mai 2000 (online)
  27. a b c Calenberger Zeitung: Feldbergquelle wieder sauber: Wasserräder-Bastlergemeinschaft bereitet Gelände für Saisonstart vor – Geländert fertig, Wennigsen, Jennifer Böhme, 5. April 2004
  28. a b c Calenberger Zeitung: Neuer Schlauchturm für Minifeuerwehr: Publikumsandrang beim Saisonstart der Wasserräder an der Feldbergquelle – Bastler suchen Sponsoren, Wennigsen, Frank Hermann (online)
  29. a b c d Deister-Leine-Zeitung: Lokomotive Emma fährt im Deister ihre Runden: Saisonstart für die Wasserräder an der Feldbergquelle, Wennigsen, Mießen, 24. April 2009 (online)
  30. a b Calenberger Zeitung: Gondelbahn kehr wieder in die Sammlung zurück: Wasserräder drehen sich – 1000 Besucher kommen zum Auftakt, Wennigsen, Frank Hermann, 2. Mai 2011 (online)
  31. a b Calenberger Zeitung: Die Schüler helfen den Bastlern – Wasserräder: Jubiläumssaison beendet – Zusammenarbeit mit Werkstattschule Hannover, Wennigsen, Michael Hemme, 29. September 2007 (online)
  32. a b Deister Aktuell: Werkstattschüler kooperieren mit der Bastlergemeinschaft der Wasserräder: Modell „Seilbahn“ soll langfristig an die Schüler abgegeben werden / Modelle werden einzeln zerlegt / Zusammenarbeit soll weitergehen, Wennigsen/Hannover, S. 13, 2. Oktober 2007 (online)
  33. a b Calenberger Zeitung: Familien wandern bis zu den Wasserrädern: Mehr als 1000 Besucher erleben die Saisoneröffnung im Deister, Wennigsen, Heidi Rabenhorst, 26. April 2010 (online)
  34. a b Calenberger Zeitung: Bastler tauschen den Vorsitz: Alexander Maul ist neuer Vorsitzender und Frank Wenzel jetzt sein Stellvertreter, Wennigsen, Heidi Rabenhorst, 12. März 2010 (online)
  35. Deister-Leine-Zeitung: Wasserräder lassen Kinderaugen strahlen – Es klappert wieder im Deister: Mehr als 1000 Besucher bei 53. Saisoneröffnung an der Feldbergquelle, Wennigsen, jh, 26. April 2010 (online)
  36. Calenberger Zeitung: Bald drehen sich wieder die Wasserräder, Wennigsen, hr, 1. April 2014 (online)
  37. Hannoversche Allgemeine Zeitung: Wo sich die tollen Wasserräder drehen: Riesenräder im Miniaturformat – Eine Gemeinschaft von begeisterten Wennigsern sorgt für Unterhaltung, Mein Ausflug, Carola Faber, 5. Juli 2005 (online)
  38. a b Calenberger Zeitung: Wennigsen / Bastlergemeinschaft der Wasserräder hat im Winter alle Hände voll zu tun: Zahn der Zeit nagt am Sägewerk, jri, 7. Februar 2003 (online)
  39. a b Calenberger Zeitung: Der Bahnhof Lummerland bezaubert die Besucher: Bastler nehmen ein neues Modell der Wasserräder in Betrieb, Wennigsen, kon, 27. April 2009 (online)
  40. a b Calenberger Zeitung: Wasserräder faszinieren seit 50 Jahren – Saisoneröffnung im Deister: Die stellvertretende Regionspräsidentin Doris Klawunde gratuliert zum Jubiläum, Wennigsen, Jens Riedel, 30. April 2007 (online)
  41. a b Calenberger Zeitung: Wasser bringt den Opa zum Schaukeln: 50 Jahre Wennigser Wasserräder: Die Bastlergemeinschaft stellt im Heimatmuseum aus – Lichterfest ist geplant, Wennigsen, Michael Hemme, 2. August 2007 (online)
  42. a b c Calenberger Zeitung: Verein sucht dringend neue Bastler: Eine Ausstellung zeigt Wennigser Wasserräder aus 50 Jahren, Wennigsen, Michael Hemme, 20. August 2007 (online)
  43. Deister-Leine-Zeitung: Heimatmuseum zeigt die Geschichte der Wasserräder: Vorsitzender der Bastlergemeinschaft sieht den Bestand der Einrichtung massiv gefährdet, Wennigsen, Mießen, 20. August 2007 (online)
  44. a b c Deister-Leine-Zeitung: Wasserräder locken 1000 Besucher zur Saisoneröffnung: Strahlender Sonnenschein läßt die farbenfrohen Modelle leuchten / Wenzel spricht das Müllproblem an, Wennigsen, scf, 26. April 1999 (online)
  45. a b Deister Aktuell: Wasserräder feiern am Samstag Saisoneröffnung: Pendelverkehr mit zwei Kutschen vom Waldkater aus / Erlebnis für die ganze Familie, Wennigsen, jh, 23. April 2008 (online)
  46. a b c Calenberger Zeitung: Bastler beklagen finanzielle Belastung, jmb, 28. April 2003 (online)
  47. Mießen: Gelände ist für den Aufbau der Wasserräder-Modelle gerüstet: Ehrenamtliche Helfer bereiten gemeinsam die nächste Saison vor, Deister-Leine-Zeitung, Wennigsen, 4. April 2005 (online)
  48. Deister-Leine-Zeitung: Großer Frühjahrsputz an der Feldbergquelle im Deister: Feuerwehr Evestorf hilft beim Aufräumen am Wasserräder-Gelände, Wennigsen, Mießen, 8. April 2008 (online)
  49. Calenberger Zeitung: Wasserräder erhalten Feinschliff: Die Wartung der Mühlenmodelle läuft auf Hochtouren – Am 29. April beginnt die Saison, Wennigsen, Ingo Rodriguez, 24. März 2006 (online)
  50. Calenberger Zeitung: Wasserräder kommen zum Saisonende ins Winterlager: 40.000 Menschen besuchen das beliebte Ausflugsziel im Deister, Wennigsen, Stephan Kroll, 27. September 2008 (online)
  51. a b Calenberger Zeitung: „Der Wald darf nicht zur Müllkippe werden“, mc, 26. April 1999 (online)
  52. Calenberger Zeitung: Bastlergemeinschaft will Wasserräder bis Anfang Mai fertig haben, Wennigsen, bm, 19. März 2004 (online)
  53. Deister Aktuell: Die Wasserräder feiern große Saisoneröffnung: Pendelverkehr mit zwei Kutschen / Offizielle Eröffnung Sonnabend um 15 Uhr, Wennigsen, jh, 25. April 2007 (online)
  54. Deister Aktuell: Lichterspektakel der Wasserräder begeistert kleine und große Besucher: Über 1000 Besucher strömen zum Lichterfest / Modelle erleuchten zum 50-jährigen Jubiläum, Wennigsen, jh, 29. August 2007 (online)
  55. Calenberger Zeitung: 800 Teelichte illuminieren die Wasserräder: Nächstes Wochenende ist Saisonabschluss, Wennigsen, Gerko Naumann, 27. August 2007 (online)
  56. Calenberger Zeitung: Wasserräder in Wort und Bild: Mitglied der Bastlergemeinschaft verfasst Chronik – Rund 500 Zeitungsartikel gesammelt, Wennigsen, Florian Arp, 15. April 2005 (online)
  57. Die fleißigen Bastler von Wennigsen: Wasserradparadies vor den Toren Hannovers. www.rtlnord.de, 31. Juli 2018, abgerufen am 1. Januar 2020.
  58. Der Deisterbote, Mitteilungsblatt für die Großgemeinde Wennigsen, 1. April 1970